Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Tuttlingen / Polizei verfolgt ...

06.12.2018 - 16:41:35

Polizeipräsidium Tuttlingen / Polizei verfolgt .... (VS-Villingen) Polizei verfolgt rasenden Audi - Flucht endet mit Unfall vor Klinik

VS-Villingen - In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, gegen 03.00 Uhr, hat ein Audi-Fahrer versucht sich der Verkehrskontrolle einer Polizeistreife zu entziehen.

Der 28-Jährige flüchtete mit hoher Geschwindigkeit vor dem Streifenwagen vom Fürstenbergring in Richtung Schwarzwald-Baar-Klinikum. Direkt vor der Klink prallte er gegen einen Verkehrsteiler, wodurch sein Fahrzeug deutliche Beschädigungen davon trug. Deswegen musste der Mann sein Fahrzeug im Bereich der Einfahrt stehen lassen. Bei der anschließenden Kontrolle stelle sich heraus, dass er nicht im Besitz des erforderlichen Führerscheins ist. Außerdem stand der 28-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Im Auto fanden die Polizisten tatsächlich Betäubungsmittel, die beschlagnahmt wurden. Glücklicherweise gefährdete der Raser bei seinem Höllenritt keine weiteren Fahrzeuge oder Personen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 11.000 Euro. Der Audi musste abgeschleppt werden. Der Fahrer wird nun unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und illegalem Besitz von Betäubungsmitteln bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

OTS: Polizeipräsidium Tuttlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110978 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110978.rss2

Rückfragen bitte an:

Thomas Kalmbach Polizeipräsidium Tuttlingen Telefon: 07461 941-114 E-Mail: tuttlingen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei entdeckt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 15:28) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizisten: Gewerkschaft «erschüttert». Der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow sprach von «skandalösen Taten» und forderte «das kompromisslose Entfernen aus dem Polizeidienst», falls sich die Vorwürfe bestätigen. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt Hessen ermitteln gegen fünf Beamte, die sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben sollen. Berlin - Die Gewerkschaft der Polizei ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:50) weiterlesen...

Ermittlungen in Frankfurt - Vorwürfe gegen Polizisten: GdP «erschüttert und erbost» Berlin/Frankfurt/Main - Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:24) weiterlesen...

Mordkommission ermittelt - 74-Jähriger in Bochum von der Polizei erschossen. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein 74-Jähriger Mann greift bei einer Polizeikontrolle nach einem Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 09:30) weiterlesen...