Obs, Polizei

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Pressebericht des ...

09.10.2018 - 15:01:38

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Pressebericht des .... Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Dienstag, 09.10.2018

Offenbach - Bereich Offenbach

1. Drei Einbrüche in der Kaiserstraße - Offenbach

(mm) Unbekannte brachen zwischen Freitag, 18 Uhr und Montag, 8 Uhr, in drei Büros in der Kaiserstraße im Bereich der 30er- und 60-Hausnummern ein. In allen drei Fällen hebelten sie die Eingangstüren auf, durchsuchten die Räumlichkeiten und stahlen Geld sowie Briefmarken. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die Hinweise auf die Einbrecher geben können, sich auf der Kripo-Hotline 069 8098-1234 zu melden.

2. Einbruch in Reihenhaus - Offenbach

(fg) Einbrecher haben ein Reihenhaus in der Gerhard-Becker-Straße heimgesucht und ließen Armbanduhren sowie Bargeld mitgehen. Die Tatzeit dürfte zwischen Freitag, 17 Uhr und Dienstagmorgen, 0.15 Uhr, liegen. Die Unbekannten warfen zunächst den Glaseinsatz der Terrassentür ein, öffneten diese anschließend und betraten den Innenraum. Nachdem sie mehrere Räume durchsucht und ihre Beute eingesackt hatten, flohen sie. Zeugen, die im angegebenen Zeitraum Verdächtiges beobachtet haben, melden sich bitte bei der Polizei unter der Rufnummer 069 8098-1234.

3. Zeugen nach Unfallflucht gesucht - Rödermark/Ober-Roden

(fg) Die Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Montagnachmittag im Rödermarkring in Höhe der Jet-Tankstelle ereignet hat. Nach ersten Erkenntnissen war der Fahrer einer weißen Sattelzugmaschine gegen 16 Uhr in Richtung Dieburger Straße unterwegs. Kurz nach der Kreuzung zur Albert-Einstein-Straße prallte der Lastkraftwagen gegen auf der Straße befindliche Leitschwellen mit sogenannten Leitbaken; hierbei entstand ein Schaden von geschätzt 3.000 Euro. Der Unfallverursacher hatte schwarze Haare und trug ein weißes T-Shirt. Ohne anzuhalten, setzte er seine Fahrt fort. Zeugen, die Hinweise zur Unfallflucht geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0.

Bereich Main-Kinzig

1. Gestapelte Holzstämme abgebrannt - Hanau/Großauheim

(fg) Am Montagnachmittag meldeten mehrere Bürger starke Rauchentwicklung im Bereich der Offenbacher Landstraße, Fasaneriestraße, Seligenstädter Straße. Woher der Rauch kam, war zunächst unklar. Daher wurde ein Polizeihubschrauber eingesetzt, der den Ursprung lokalisierte und Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei zu einem Waldweg nahe der Fasaneriestraße lotste. Dort standen gestapelte Holzstämme in Vollbrand. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Gegenwärtig schließt die Polizei Brandstiftung nicht aus. Zeugen oder Hinweisgeber werden daher gebeten, sich bitte bei der Kripo in Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

2. Steinewerfer waren mit Fahrrädern unterwegs - Maintal/Autobahn 66

(mm) Mehrere Anrufe gingen am Montag, gegen 12.40 Uhr, bei der Polizei ein, dass auf einer Brücke über der Bundesautobahn 66 im Bereich der Anschlussstellen Maintal-Dörnigheim und Hanau-West zwei Personen Steine auf die A 66 werfen. Nach Zeugenhinweisen waren die Personen im Alter zwischen 10 und 14 Jahre und führten Fahrräder mit sich. Eines der Bikes hatte eine auffallend pastellgrüne Farbe. An diesem Velo war ein weißer Helm befestigt. Ein Täter trug ein weißes Oberteil, der andere einen schwarzen Pullover mit einer weißen Aufschrift. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte das Duo nicht mehr angetroffen werden. Die Autobahn musste kurzzeitig vollgesperrt werden, um die Schottersteine, die offensichtlich von einem in unmittelbarer Nähe befindlichen Feldweg stammten, zu entfernen. Die Autobahnpolizei Langenselbold bittet nun weitere Zeugen, die Hinweise auf die Steinewerfer geben können, sich auf der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

3. Zwei Mal in die selbe Firma eingebrochen - Maintal

(mm) Am Wochenende brachen Unbekannte zwei Mal in eine Werkstatt in Bischofsheim in der Straße "Am Kreuzstein" (70er-Hausnummern) ein. In beiden Fällen hatten die Täter einen Maschendrahtzaun überwunden, um auf das Grundstück zu gelangen. Anschließend drehten sie die dort angebrachten Überwachungskameras zur Seite, um nicht aufgenommen zu werden. Beim ersten Einbruch, in der Nacht zum Sonntag, hatten die Täter ein Rolltor geöffnet und gebrauchte Arbeitsbekleidung aus der Firma gestohlen. In der Nacht zum Montag schlugen die Einbrecher ein Fenster zur Werkstatthalle ein. Aus dem Gebäude hatten sie offensichtlich nichts gestohlen. Allerdings bedienten sie sich bei beiden Einbrüchen an den vorgefundenen Lebensmitteln und verköstigten einiges davon. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei in Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

4. Unfallzeugen bitte melden! - Maintal/Autobahn 66

(mm) Die Autobahnpolizei Langenselbold bittet Zeugen, die einen Unfall am Montag, gegen 9.30 Uhr, auf der Bundesautobahn 66 in Höhe der Anschlussstelle Maintal-Bischofsheim, Fahrtrichtung Frankfurt beobachtet haben, sich auf der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. Bei dem Unfall wurden eine Person leicht verletzt und drei Fahrzeuge beschädigt. Der Schaden wird auf 30.000 Euro geschätzt. An der Kollision war ein Hyundai, der auf dem rechten Fahrstreifen fuhr, ein VW-Caddy, der auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs war sowie ein Opel Astra, der sich auf dem Verzögerungsstreifen befand, beteiligt. Auslöser dieser Kollision soll ein Autofahrer gewesen sein, der plötzlich vom Verzögerungsstreifen auf die rechte Fahrspur der A 66 fuhr und ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, weiter in Richtung Frankfurt fuhr.

5. Lastkraftwagen musste Zwangspause einlegen - Langenselbold

(fg) Polizeibeamte der Verkehrsinspektion hielten am Montagvormittag einen Lastkraftwagen in der Straße "Am Weiher" an und unterzogen diesen einer Kontrolle; nun kommen auf den 25-jährigen Fahrer und die Firma Ordnungswidrigkeiten zu. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs fiel auf, dass das Profil des rechten Vorderreifens - an der rechten Außenseite der Reifendecke - so weit abgefahren war, dass bereits die Stahlkarkasse zum Vorschein kam. Aufgrund des desolaten Zustands des Vorderreifens wurde der Lastkraftwagen von der Streifenbesatzung zu einer nahegelegenen Werkstatt begleitet und die Weiterfahrt bis zu einer Erneuerung des Reifens untersagt. Zudem fiel den Beamten auf, dass die Hauptuntersuchung seit ein paar Monaten abgelaufen war. Nachdem der Reifen ausgetauscht war, setzte der 25-Jährige seine Fahrt mit ungewollter Wartezeit im Gepäck fort. In diesem Zusammenhang weist die Polizei ausdrücklich daraufhin, wie wichtig eine ordnungsgemäße Bereifung zur sicheren Teilnahme am Straßenverkehr ist.

Hinweis: Ein Bild des beschädigten Vorderreifens ist der Meldung beigefügt.

Offenbach, 09.10.2018, Pressestelle, Felix Geis

OTS: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43561 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43561.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210 Fax: 069 / 8098 - 1207 Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743 Felix Geis (fg) - 1211 Anke Vitasek (av) - 1218 oder 0172 / 328 3254 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de