Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Pressebericht des ...

15.02.2018 - 15:52:02

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Pressebericht des .... Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Donnerstag, 15.02.2018

Offenbach - Bereich Offenbach

1. Einbrecher kamen über den Balkon - Heusenstamm

(fg) Einbrecher entwendeten am Mittwoch Münzen aus einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Leibnizstraße (30er-Hausnummern). Zwischen 14.30 und 21 Uhr kletterten die Ganoven auf den rückwärtigen Balkon, hebelten die Tür auf und betraten anschließend den Wohnraum. Sie durchsuchten sämtliche Zimmer, nahmen ihre Beute an sich und flohen anschließend über den zuvor genutzten Einstiegsweg. Die Polizei sucht nach Zeugen, die in der fraglichen Zeit Verdächtiges beobachten konnten. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Kripo in Offenbach zu melden.

2. Einbruch am Valentinstag - Neu-Isenburg

(av) Am Mittwoch brachen Unbekannte in ein Haus in der Friedhofstraße ein und entwenden Bargeld. Zwischen 16 und 18.45 Uhr schlugen die Einbrecher ein Loch in ein Fenster im Erdgeschoss eines Hauses im Bereich der 70er-Hausnummer und gelangten so ins Innere. Sie durchsuchten sämtliche Räume, bis sie ihre Beute fanden und in unbekannte Richtung flüchteten. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Kripo unter 069 8098-1234 entgegen.

3. Hochwertige Werkzeuge entwendet - Langen

(fg) Auf einer Baustelle in der Egelsbacher Straße machten sich Unbekannte in der Zeit zwischen Samstagmittag, 14.30 Uhr und Mittwochmorgen, 7.15 Uhr, an mehreren Bauwagen zu schaffen; sie ließen einige hochwertige Werkzeuge mitgehen. Zuvor öffneten sie die Bauwagen auf unbekannte Art und Weise, durchsuchten diese anschließend und nahmen neben Bohrmaschinen und Winkelschleifern auch eine Rüttelplatte an sich. Vermutlich nutzten die Täter ein Fahrzeug zum Abtransport. Die unter der Rufnummer 069 8098-1234 erreichbare Kriminalpolizei bittet Anwohner oder Passanten, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Straße beobachtet haben, sich zu melden.

4. Fahrradfahrer flüchtete nach Unfall - Langen

(av) Nachdem am Mittwochabend ein Fahrradfahrer in der Bahnstraße mit der geöffneten Tür eines parkenden Fahrzeuges kollidierte, flüchtete er vom Unfallort. Die Polizei sucht Zeugen. Gegen 18.30 Uhr geschah der Unfall in Höhe der Hausnummer 36. Der Radfahrer, der auf einem Trekkingrad unterwegs war, kollidierte mit der geöffneten Fahrertür einer dort parkenden Mercedes C-Klasse, als der Fahrer gerade dabei war, auszusteigen. Der Radfahrer stürzte, erklärte wohl dem Autofahrer, dass er unverletzt sei und fuhr davon. Am Mercedes entstand ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro. Die Polizei sucht nach Zeugen, die Angaben zu dem Unfall oder dem Radfahrer machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06103 9030-0 auf der Wache in Langen zu melden.

5. Terrassentür aufgehebelt - Rödermark/Ober-Roden

(av) Einbrecher, die am Mittwoch in eine Wohnung in der Beethovenstraße einstiegen, stahlen Schmuck. Zwischen 14 und 19.30 Uhr hebelten die Ganoven eine Terrassentür auf und gelangten so in die Hochparterrewohnung. Hier durchwühlten sie alle Räume und sackten ihre Beute ein. Wer Hinweise zu dem Einbruch geben kann, möge sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei melden.

6. Wer vermisst sein Fahrrad? - Mühlheim

(av) Nachdem am Fastnachtsdienstag zwei mutmaßliche Fahrraddiebe auf frischer Tat mit einem möglicherweise gestohlenen Fahrrad von der Polizei erwischt wurden, sucht die Polizei nun den rechtmäßigen Fahrradeigentümer. Gegen 15 Uhr beobachteten Zeugen, wie zwei junge Männer offenbar gerade dabei waren, zwei Fahrräder an der Südseite des Mühlheimer Bahnhofes aufzuknacken. Wenig später nahm die Polizei die beiden 18 und 20 Jahre alten mutmaßlichen Fahrraddiebe fest und stellten ein schwarzes Mountainbike der Marke "Serious" sicher. Die Polizei bittet den rechtmäßigen Eigentümer des Mountainbikes, sich unter der 06108 6000-0 auf der Wache in Mühlheim zu melden.

Bereich Main-Kinzig

1. Wer sah die Unfallflucht in der Hirschstraße? - Hanau

(fg) Ein roter Honda Civic mit Hanauer Kennzeichen hat am Montagmittag gegen 13 Uhr ein Verkehrsschild und einen parkenden BMW in der Hirschstraße/Langstraße angefahren; ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Verursacher einfach davon. Zuvor soll der Honda die Hirschstraße mit überhöhter Geschwindigkeit entlang gefahren sein. In Höhe der Langstraße wich der Civic dann einem anderen Fahrzeug aus, geriet so auf den Gehweg, touchierte das Verkehrsschild und den parkenden BMW. Das Verkehrsschild soll beim Umfallen eine Fußgängerin nur knapp verfehlt haben. Mit einem erheblichen Frontschaden fuhr der rote Flitzer von der Unfallstelle davon. Wer Hinweise zu dem Verursacher machen kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 bei der Unfallfluchtgruppe in Langenselbold zu melden.

2. Wer hat den grauen Ford S-Max gesehen? - Bundesstraße 43a/Hanau

(av) Am Mittwochvormittag flüchtete der Fahrer eines grauen Ford S-Max vom Unfallort, nachdem er offenbar auf der Bundesstraße 43a von Hanau in Richtung Dieburg eine Kollision verursacht hatte. Gegen 7.30 Uhr fuhr ein 28-Jähriger mit seinem Audi C 4 auf der rechten von zwei Fahrspuren in Richtung Tannenmühlkreisel. Der graue Ford sei ihm immer wieder dicht aufgefahren und dann plötzlich nach links gezogen, wobei er das hintere linke Fahrzeugheck des Audis touchierte. Der Fahrer des S-Max setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder etwas zu dem Verursacher sagen können, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 bei der Autobahnpolizei zu melden.

3. Einbrüche am Nidder Forum - Nidderau

(aa) Einbrecher waren in der Nacht zum Mittwoch im Gehrener Ring am Einkaufszentrum Nidder Forum zugange. Nach ersten Hinweisen brachen zwei vermummte Täter kurz vor 1 Uhr die Seitentür zu einer Gaststätte auf. Anschließend durchwühlten die zwischen 1,75 und 1,85 Meter großen Diebe im Thekenbereich die Schränke und nahmen neben Geld auch ein iPad mit. Vermutlich dieselben Einbrecher hebelten auch an einem dortigen Cafe eine Tür auf und durchsuchten die Räume; sie stahlen Wechselgeld. Beide Einbrecher trugen schwarze Jacken. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123.

Offenbach, 15.02.2018, Pressestelle, Andrea Ackermann

OTS: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43561 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43561.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210 Fax: 069 / 8098 - 1207 Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743 Felix Geis (fg) - 1211 Anke Vitasek (av) - 1218 oder 0172 / 328 3254 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...