Obs, Polizei

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Pressebericht des ...

06.02.2018 - 15:31:33

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Pressebericht des .... Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Dienstag, 06.02.2018

Offenbach - Bereich Offenbach

1. Streit eskalierte - Autofahrer wurde beraubt und verletzt - Offenbach

(aa) Ein Streit zwischen einem Autofahrer und einer Gruppe Fußgänger, der sich am Montagabend an der Kreuzung Ludwigstraße/Frankfurter Straße entwickelte, mündete in einen schweren Raub und endete für den Audi-Lenker im Krankenhaus. Polizeibeamte nahmen kurz danach einen Tatverdächtigen vorläufig fest. Nach ersten Erkenntnissen war der 40-jährige Autofahrer gegen 21.10 Uhr in Richtung Bismarckstraße unterwegs, als mehrere junge Leute bei Rotlicht über die Straße gingen und er deswegen anhalten musste. Der 40-Jährige sprach daraufhin zwei Männer an. Als diese ihm daraufhin an seinem schwarzen A 3 die Heckscheibe zertrümmerten, stieg der Saarländer aus. Er wurde angegriffen, am Kopf verletzt und seines Handys beraubt. Anschließend flüchteten die Männer. Der Verletzte kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizei fasste schließlich einen 20-Jährigen und stellte bei dem Verdächtigen das Mobiltelefon des Geschädigten sicher. Der Beschuldigte verbrachte die Nacht im Gewahrsam; im Laufe des Dienstags entscheidet sich, ob er zur richterlichen Vorführung gebracht wird. Die Ermittlungen, auch zu dem mutmaßlichen zweiten Täter, dauern an. Er ist etwa 20 Jahre alt und 1,70 Meter groß und hat eine dunkle Hautfarbe. Außerdem hatte er Rastazöpfe und trug einen grünen Parka. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen und ist für Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

2. Blinker ausgebaut und mitgenommen - Offenbach

(av) Aus einem in der Kurt-Tucholsky-Straße abgestellten BMW wurden am Wochenende die Blinker ausgebaut und entwendet. Die Diebe bauten zwischen Samstag, 19 Uhr und Montag, 9.30 Uhr, die beiden Fahrtrichtungsanzeiger aus und durchtrennten die Kabel. Hierbei zerkratzten sie auch die Kotflügel des schwarzen Fünfers. Wer sie gesehen hat, möge sich bitte unter der 069 8098-1234 bei der Polizei melden.

3. Unfall beim Einsteigen in den Bus - Heusenstamm

(aa) Bei einem Unfall mit einem Linienbus am Montagmittag in der Isenburger Straße wurde ein 81-Jähriger verletzt. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Bus kurz vor 13 Uhr an der Haltestelle Baskenwald gestanden, um Fahrgäste ein- und aussteigen zu lassen. In dem Gedränge mit vielen Schulkindern wurde der Rentner offensichtlich beim Einsteigen abgedrängt. Als sich die Türen schlossen, war der Senior noch draußen und ein Ärmel seiner Jacke wurde in der Tür eingeklemmt. Die 36-jährige Busfahrerin erkannte dies offenbar nicht und fuhr an. Der 81-Jährige wurde kurz mitgeschleift und stürzte schließlich zu Boden. Parallel wurde die Fahrerin durch Klopfen und Rufen aufmerksam und stoppte. Der Mann aus Heusenstamm kam in ein Krankenhaus.

4. Einbrecher kamen durch die Terrassentür - Dietzenbach

(fg) Am Montagabend nutzten Einbrecher die 50-minütige Abwesenheit der Bewohner eines Einfamilienhauses im Germanenweg und entwendeten Sammlermünzen sowie Bargeld. Zwischen 18 und 18.50 Uhr hebelten die Unbekannten die Terrassentür auf der rückwärtigen Gebäudeseite auf und betraten anschließend die Wohnräume des Hauses im Bereich der 20er-Hausnummern. Anschließend durchsuchten die Ganoven sämtliche Räumlichkeiten, steckten ihre Beute ein und flohen über die zuvor aufgehebelte Terrassentür. Im Gotenweg konnten zwei Männer, vermutlich die Einbrecher, beobachtet werden. Die beiden waren etwa 1,80 Meter groß und zwischen 25 und 30 Jahre alt. Beide trugen grünliche/bräunliche Kleidung und hatten kurze braune Haare. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen, die in der fraglichen Zeit Verdächtiges beobachten konnten. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Kripo in Offenbach zu melden.

5. Jugendliche Täter nehmen Fußgänger die Basecap ab - Rödermark/Ober-Roden

(aa) Zwei etwa 16 Jahre alte Jugendliche raubten am Montagnachmittag einem Fußgänger in der Rhönstraße die Basecap. Gegen 14.30 Uhr gingen die beiden etwa 1,75 und 1,80 Meter großen Täter ihrem Opfer vom Bahnhof Ober-Roden hinterher. In der Rhönstraße bedrohten sie den 16-jährigen Rödermarker und nahmen ihm seine Kappe ab. Anschließend liefen sie davon. Einer hatte schwarze Haare, war schlank und trug eine schwarze Jacke. Der Komplize hatte eine weiße Kappe getragen. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

6. Bargeld und Schmuck erbeutet - Dreieich-Sprendlingen

(av) Am Montag brachen Unbekannte in ein Haus in der Schubertstraße ein und stahlen neben Bargeld und Schmuck auch ein Mobiltelefon. Zwischen 8.15 und 19.45 Uhr schlugen die Einbrecher die Scheibe einer Terrassentür ein und gelangten so ins Haus. Hier durchwühlten sie sämtliche Räume und sackten ihre Beute ein. Wer Hinweise zu dem Einbruch geben kann, möge sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Kripo melden.

Bereich Main-Kinzig

1. Faschingsumzüge: Polizei bietet Anlaufstelle und Präsenzstreifen an - Hanau und Main-Kinzig-Kreis

(aa) Die Polizei setzt für die kommenden Faschingsumzüge jeweils eine Präsenzstreife ein; die Beamtinnen und Beamten tragen gelbe Warnwesten mit der Aufschrift "Polizei" und halten sich für die Bürgerinnen und Bürger an einer festen Anlaufstelle bereit. Bei hoffentlich gutem Wetter und in ausgelassener Stimmung säumen am Samstag und Sonntag voraussichtlich wieder zahlreiche Umzugsbesucher die Straßen in Hanau und im Main-Kinzig-Kreis. Die Polizei wird alles tun, um die Sicherheit bei den Veranstaltungen zu gewährleisten und bietet den Bürgerinnen und Bürgern, die belästigt, Opfer oder Zeuge einer Straftat wurden, eine feste Anlaufstelle an. Die Beamten in den gelben Westen sind dort für die Hilfesuchenden zu erreichen und leiten gegebenenfalls sofort die entsprechenden Maßnahmen ein. Bei den Umzügen am Samstag ist die Präsenzstreife in Hanau am Marktplatz, in Gelnhausen an der Stadthalle/Philipp-Reis-Straße, in Maintal/Dörnigheim "Am Bahnhofsvorplatz" und in Steinau Am Kumpen anzutreffen. Am Sonntag finden Hilfesuchende die Präsenzstreife in Hanau-Steinheim an der Kulturhalle/Ludwigstraße, in Wächtersbach auf dem Globus-Parkplatz, in Bruchköbel-Niederissigheim an der Feuerwehr Niederissigheim sowie in Schlüchtern am Obertor/Fuldaer Straße. In dringenden Fällen ist die Polizei immer unter der Notrufnummer 110 zu erreichen.

Hinweis: Ein Bild zu dieser Pressemeldung ist recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

2. Noch mal gut gegangen - Hanau

(mm) Einem aufmerksamen Bankangestellten ist es zu verdanken, dass ein 76-jähriger Hanauer nicht um seine Ersparnisse gebracht wurde. Der Rentner war am Sonntag von einem Unbekannten angerufen worden, der sich als Kriminalkommissar Meier ausgab. Der Anrufer berichtete, dass die Polizei bei einer Festnahme von zwei Straftätern Unterlagen über ihn gefunden hätten. Weil die Polizei nun den Komplizen eine Falle stellen möchte, sollte der Senior seine Ersparnisse bei seiner Bank abheben. Für den Hanauer erschien die von dem falschen Polizeibeamten erfundene Geschichte glaubhaft, so dass er am Montag zu seiner Hausbank ging. Glücklicherweise ahnte der Bankangestellte, dass der Rentner offensichtlich einem Betrüger aufgesessen war und informierte sofort einen Familienangehörigen des Seniors. Eine Auszahlung wurde dann folgerichtig nicht vorgenommen, dafür aber die Polizei alarmiert. Die Kriminalpolizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Polizei am Telefon niemals die Bürgerinnen und Bürger nach vorhandenen Geldbeträgen oder Wertsachen ausfragt. Uwe Petzold vom Betrugskommissariat der Kripo Hanau rät Bürgen, aufzulegen und selbstständig die örtliche Polizeidienststelle zurückzurufen.

3. Streit auf der Tanzfläche - Hanau

(neu) Die Polizei in Großauheim sucht aktuell nach Zeugen einer tätlichen Auseinandersetzung, die sich schon am 28. Januar frühmorgens in einem Lokal in Wolfgang ereignet hatte. Gegen 2 Uhr soll eine Besucherin auf der Tanzfläche von einer 19 Jahre alten Frau aus Erlensee berührt worden sein. Dies womöglich unbeabsichtigte Geschehen missfiel wohl dem Begleiter der Besucherin, der daraufhin die 19-Jährige verbal anging und ihr schließlich sogar eine Kopfnuss verpasste. Hierbei wurde die Erlenseerin so schwer verletzt, dass sie ambulant im Krankenhaus behandelt werden musste. Der Angreifer soll 18 bis 21 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß sein. Er hatte kurze dunkle Haare. Zeugen, die den Vorfall mitbekommen haben, wenden sich bitte an die Polizeistation Großauheim unter der Rufnummer 06181 95970.

4. Türgriff abmontiert - Nidderau

(mm) Einbrecher versuchten am Montag, zwischen 10 und 16.15 Uhr, in ein Einfamilienhaus in der Wetterauer Straße in Erbstadt einzubrechen. Die Unbekannten demontierten den Türgriff an der Haustür - ließen dann aber von ihrem weiteren Vorhaben ab, weil sie offensichtlich nicht die Eingangstür aufbekamen. Die Täter verschwanden wieder, ohne in dem Haus gewesen zu sein. Zeugen, die etwas gesehen haben, wenden sich bitte an die Kriminalpolizei in Hanau (0618 100-123).

5. Couragierte Jugendliche helfen Busfahrer in Not und verhindern wohl Schlimmeres - Bruchköbel

(av) Drei 16 und 17 Jahre alte Mädchen griffen am Montagvormittag beherzt ein, als sich ihr Busfahrer in einer medizinischen Notlage befand; dadurch verhinderten sie womöglich Schlimmeres. Gegen 11.15 fuhr der besetzte Linienbus auf dem Kirleweg von der Bundesstraße 45 kommend in Richtung Bruchköbel. Hier verlor der 52-jährige Busfahrer wegen gesundheitlicher Probleme die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Bus kam hierdurch mehrfach nach links und rechts von der Fahrbahn ab und touchierte Leitplanken und -pfosten. Zeitweise gelangte er auch in den Gegenverkehr. Den drei 16 und 17 Jahre alten Jugendlichen aus Bruchköbel ist es wohl zu verdanken, dass letztlich niemand verletzt wurde. Während eine 17-Jährige den Notruf wählte, redeten ihre beiden Begleiterinnen dem Busfahrer gut zu und gaben ihm Hilfestellung beim Lenken. Schließlich gelang es so, den Bus an der Haltestelle Kirleweg sicher zum Stehen zu bringen. Dort wurde der Busfahrer dann von einem Notarzt versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Dieses couragierte Verhalten, das die jungen Frauen gezeigt haben, ist heutzutage wohl nicht mehr selbstverständlich und verdient große Anerkennung.

Offenbach, 06.02.2018, Pressestelle, Andrea Ackermann

OTS: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43561 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43561.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210 Fax: 069 / 8098 - 1207 Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743 Felix Geis (fg) - 1211 Anke Vitasek (av) - 1218 oder 0172 / 328 3254 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!