Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Pressebericht des ...

21.11.2017 - 17:06:32

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Pressebericht des .... Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Dienstag, 21.11.2017

Offenbach - Bereich Offenbach

1. Dreiste Betrüger stehlen Schmuck - Offenbach

(av) Mit einer dreisten Masche brachten zwei Trickbetrüger am Montag eine 75-Jährige in ihrer Wohnung in der Goethestraße um ihren Schmuck. Einer der Ganoven klingelte gegen 12.40 Uhr an der Tür der Dame und gab vor, ein Mitarbeiter des Wasserversorgungsbetriebs zu sein und die Leitungen prüfen zu wollen. Durch geschickte Gesprächsführung brachte er die Frau schließlich dazu, ihn in ihre Wohnung zu lassen. Während er in der Küche den Wasserhahn ein paar Mal auf und zu drehte, betrat ein zweiter Täter durch die offenstehende Tür die Wohnung, nahm Schmuck an sich und flüchtete. Kurz darauf verließ auch der erste Täter die Wohnung. Beide Männer wurden als schlank und gut gekleidet beschrieben. Zeugen, denen zur Tatzeit etwas Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Kripo zu melden.

2. Einbrecher ließen Rollladen herunter - Offenbach

(av) Vermutlich um von außen nicht beobachtet zu werden, ließen Einbrecher am Montagabend die Rollläden einer Wohnung in der Körnerstraße herunter, nachdem sie eingestiegen waren; sie stahlen Schmuck. Gerade einmal eineinhalb Stunden Abwesenheit nutzten die Täter aus - zwischen 18.30 Uhr und 20.10 Uhr überkletterten sie eine Balkonbrüstung im Erdgeschoss im Bereich der 50er-Hausnummern. Hier hebelten sie eine Terrassentür auf, betraten die Wohnung, ließen die Rollläden herunter und durchsuchten alles nach Beute. Anschließend flüchteten sie auf dem gleichen Wege, auf dem sie gekommen waren. Die Polizei bittet Zeugen, die etwas beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

3. Mutmaßlicher Räuber stellt sich bei der Polizei - Offenbach

(neu) Schneller Fahndungserfolg für die Offenbacher Ermittlungsbehörden: Der mutmaßliche Räuber, nach dem seit letztem Freitag mit einem Foto aus der Überwachungskamera gesucht wurde, hat sich am vergangenen Sonntag in Begleitung seiner Mutter auf einem Polizeirevier in der Innenstadt gemeldet. Es handelt sich um einen 14 Jahre alten Schüler aus Offenbach, der für die Polizei allerdings kein Unbekannter mehr war. Wie bereits berichtet, soll der junge Mann am 26. Oktober, gegen 19 Uhr, einen Kiosk in der Luisenstraße überfallen und das Geld aus der Kasse geraubt haben. Dabei wurde ein Angestellter durch Pfefferspray leicht verletzt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt ordnete der zuständige Ermittlungsrichter letzte Woche eine Öffentlichkeitsfahndung an, nachdem ein Foto aus der Überwachungskamera vorlag. Nach der Veröffentlichung in den Medien erkannte offensichtlich die Mutter ihren Sohn und ging daraufhin mit ihm zur Polizei. In einer ersten Vernehmung räumte der 14-Jährige die Tat ein. Gleichwohl dauern die Ermittlungen noch an.

4. Autos verschiedener Marken aufgebrochen - Heusenstamm

(aa) Autodiebe brachen in der Nacht zum Montag neun geparkte Autos unterschiedlicher Marken wie Ford, Renault sowie Skoda auf und stahlen mobile Navigationsgeräte, Ladekabel, Sonnenbrillen und Digitalkameras. Die Täter waren zwischen 1.30 und 6 Uhr zugange; die Standorte der Fahrzeuge erstreckten sich von der Heinrich-von-Stephan-Straße/Im Birkengrund bis in den Bereich Hans-Hemberger-Straße/Philipp-Reis-Straße. Die Autoknacker hatten jeweils eine Scheibe durch Hebeln zum Bersten gebracht. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

5. Wer hat den Vandalismus in der Burgruine beobachtet? - Dreieich/Dreieichenhain

(av) Nachdem am Freitagabend in der Burgruine mehrere Weihnachtsmarktbuden mutwillig beschädigt worden sind, sucht die Polizei nach Zeugen. Mehrere Anrufer meldeten gegen 23 Uhr, dass sich gerade eine Gruppe Jugendliche an den bereits aufgebauten Holzbuden zu schaffen mache. Als die Polizei vor Ort kam, konnte sie noch mehrere Personen flüchten sehen; bei den Buden waren teilweise die Türen abmontiert und Bretter eingetreten worden. Wenig später kontrollierte die Polizei in der Nähe einige Jugendliche; ob diese für die Tat verantwortlich sind, muss nun auch mit Hilfe von Zeugen geklärt werden. Daher bittet die Polizei Langen Zeugen, denen zur Tatzeit etwas aufgefallen ist, sich unter der Rufnummer 06103 9030-0 zu melden.

6. Einbruch in Einfamilienhaus - Neu-Isenburg

(aa) Eine Tasche mit Kamera und Objektiv erbeuteten Einbrecher, die am Montag in der Wilhelm-Leuschner-Straße in ein Einfamilienhaus eingedrungen waren. Zwischen 9.30 und 18.30 Uhr hatten die Täter die Terrassentür aufgehebelt und anschließend die Räume im Haus nach Wertsachen abgesucht. Die Kriminalpolizei bittet mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

7. Wer hat den Unfall gesehen? - Dietzenbach

(av) Am Montagnachmittag wurde ein geparktes Auto bei einem Unfall in der Albert-Einstein-Straße beschädigt, der Verursacher, der vermutlich ein silbernes Fahrzeug fuhr, suchte jedoch das Weite, ohne sich um den Schaden zu kümmern. In der Zeit zwischen 13 Uhr und 14.30 Uhr hatte der Besitzer seinen blauen Polo vor einem Reifenhandel abgestellt; als er zum Fahrzeug zurückkehrte, musste er Beschädigungen hinten links feststellen. Nach ersten Erkenntnissen fuhr der Verursacher ein silbernes Fahrzeug. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei in Dietzenbach unter 06074 837-0 entgegen.

8. Einbrecher kamen nicht zum Zuge - Rödermark/Urberach

(aa) Einbrecher suchten am Montagabend in der Straße "Am Eichenbühl" das Weite, offensichtlich nachdem sie merkten, dass die Bewohner daheim waren. Gegen 22.15 Uhr hatten die Täter die Terrassentür aufgehebelt. Sie flüchteten ohne Beute; eine Beschreibung der Einbrecher liegt bislang nicht vor. Die Kriminalpolizei hält es allerdings für möglich, dass Anwohner oder Passanten Beobachtungen gemacht haben; Hinweise werden unter der Rufnummer 069 8098-1234 erbeten.

Bereich Main-Kinzig

1. Mädchen schritten ein - Hanau

(aa) Bei einer Auseinandersetzung am Montagnachmittag Am Freiheitsplatz soll eine Gruppe von Mädchen couragiert einem am Boden liegenden Mann zur Hilfe geeilt sein. Die Polizei bittet nun diese und weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer 06181 100-611 zu melden. Nach ersten Erkenntnissen hatte der 24-Jährige gegen 17 Uhr an der Bushaltestelle gewartet, als eine Gruppe Heranwachsender hinzukam. Die Täter sollen dann unvermittelt den Bruchköbeler geschlagen und getreten haben. Der junge Mann erlitt Prellungen im Gesicht und am Oberkörper. Noch liegen keine Erkenntnisse zu Beschreibungen und Anzahl der Täter vor. Der Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung wird nun von den Beamten der Ermittlungsgruppe Hanau bearbeitet.

2. Fahndung nach Mann mit Reizgaswaffe - Hanau

(aa) Streifen von Bundes- und Landespolizei fahndeten am Dienstagmittag rund um den Hauptbahnhof nach einem etwa 25 Jahre alten Mann, der mit einer Reizgaspistole in die Luft geschossen haben soll. Nach ersten Erkenntnissen waren kurz nach 12 Uhr der etwa 1,75 Meter große und schlanke Täter und ein junger Rodenbacher aus der Buslinie 2 am Vorplatz ausgestiegen. Beide gerieten aus bislang unbekannten Gründen in Streit, woraufhin der Gesuchte mit einer Reizgaswaffe in die Luft schoss und anschließend in den Bahnhof weglief. Der 18-Jährige aus Rodenbach erlitt eine Augenreizung und wurde vom Rettungsdienst versorgt. Der Flüchtige habe türkisch gesprochen und war mit einer blauen Kapuzenjacke sowie einer blauen Basecap bekleidet. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 06181 100-611 zu melden.

3. Festnahme nach Einbruchsversuch - Hanau

(av) Ein "fensterlnder" mutmaßlicher Einbrecher wurde am Montagmorgen von einer Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Eugen-Kaiser-Straße ertappt; er flüchtete zunächst, wurde aber wenig später von der Polizei festgenommen. Gegen 8.30 Uhr bemerkte die 34-jährige Bewohnerin einer Wohnung im ersten Obergeschoss im Bereich der 10er-Hausnummern einen Mann, der offenbar gerade dabei war, durch ein zum Lüften geöffnetes Fenster einzusteigen. Als der mutmaßliche Einbrecher die Frau erblickte, ließ er von seinem Versuch ab und flüchtete in Richtung Freiheitsplatz. Die hinzugerufene Polizei leitete sofort eine Fahndung ein und konnte kurz darauf in der Nähe einen 31-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Er wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, muss sich jedoch einem Ermittlungsverfahren wegen versuchten Einbruchdiebstahls stellen.

4. Festnahme von drei mutmaßlichen Einbrechern - Hanau und Langenselbold

(aa) Beim Hanauer Einbruchskommissariat laufen derzeit die Ermittlungen auf Hochtouren, nachdem Frankfurter Polizeibeamte am Montagabend drei Männer vorläufig festgenommen haben. Bei der Überprüfung der Verdächtigen im Alter von 18, 25 und 30 Jahren und deren Fahrzeug stellten die Beamten unter anderem Schmuck und Einbruchswerkzeug sicher. Nach ersten Ermittlungen stammt ein Teil der Beute aus einem Wohnungseinbruch am Sonntag in Langenselbold. Die mutmaßlichen Einbrecher verbrachten den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam; im Laufe des Dienstages wird entschieden, ob die Verdächtigen, die nach ersten Erkenntnissen in Deutschland keinen Wohnsitz haben, zur richterlichen Vorführung gebracht werden. Die Ermittlungen dauern an.

5. Räuber mit Bierdose in die Flucht geschlagen - Birstein

(neu) Gleich doppelt gescheitert ist am Montagabend ein Räuber in Birstein. Die Polizei geht davon aus, dass es sich in beiden Fällen um denselben Täter handelt. Kurz vor 18 Uhr betrat der Unbekannte einen Textilmarkt in der Vogelsbergstraße und forderte unter Vorzeigen eines Messers von der Kassiererin das Bargeld aus der Kasse. Nachdem diese allerdings angab, die Kasse nicht öffnen zu können, flüchtete der erfolglose Räuber nach draußen. Gegen 19.40 Uhr versuchte er offensichtlich einige hundert Meter weiter eine Tankstelle in der Bahnhofstraße zu überfallen. Aber auch hier war er vom Pech verfolgt. Ein Kunde, der sich zu dieser Zeit im Verkaufsraum aufhielt, warf mit einer Dose nach dem Täter und traf diesen mit voller Wucht am Körper. Der gescheiterte Räuber sei nach Angaben von Zeugen daraufhin Richtung Ausgang getorkelt und dabei noch gegen die Eingangstür geprallt. Danach verschwand er in der Dunkelheit. Die Polizei fahndet jetzt nach einem 18 Jahre alten Mann, der mit polnischem Akzent gesprochen hat und mit einer blauen Kapuzenjacke und einer dunklen Hose bekleidet war. Bei beiden Überfällen war er mit einer Sturmhaube maskiert. Hinweise zu dem Täter bitte an die Kripo Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 827-0 oder jede andere Polizeidienststelle

Offenbach, 21.11.2017, Pressestelle, Andrea Ackermann

OTS: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43561 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43561.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210 Fax: 069 / 8098 - 1207 Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743 Felix Geis (fg) - 1211 Anke Vitasek (av) - 1218 oder 0172 / 328 3254 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!