Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Pressebericht des ...

09.11.2017 - 16:01:53

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Pressebericht des .... Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Donnerstag, 09.11.2017

Offenbach - Bereich Offenbach

1. Radfahrerin bei Unfall verletzt - Offenbach

(av) Direkt vor dem 1. Polizeirevier wurde am Mittwochnachmittag eine Radfahrerin bei einem Unfall verletzt, nachdem sie offenbar durch einen abbiegenden Autofahrer übersehen worden war. Die 28-jährige Offenbacherin fuhr mit ihrem Fahrrad über den Bürgersteig direkt vor dem Revier und wollte die Mathildenstraße an der dortigen Radfahrer- und Fußgängerampel in Richtung Austraße überqueren. Ein 84-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes auf der parallel verlaufenden Straße Mathildenplatz in Richtung Austraße und bog an der Ampel nach rechts Richtung Mathildenschule ab. Nach ersten Erkenntnissen übersah er offenbar die Radlerin, die gerade bei Grün zeigender Ampel die Straße überquerte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die 28-Jährige leicht verletzt wurde. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug des Seniors entstand leichter Sachschaden.

2. Einbrecher schrecken vor Höhe nicht zurück - Offenbach

(aa) Vor kletternden Einbrechern warnt derzeit Erster Kriminalhauptkommissar Peter Bender nach vier Wohnungseinbrüchen, bei denen die Täter jeweils auf die Balkone im ersten Stock emporgestiegen waren. Bender von der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle rät: "Sichern Sie auch im Obergeschoss befindliche Balkontüren und Fenster, denn Einbrecher nutzen Aufstiegshilfen und schrecken vor der Höhe nicht zurück." Die Taten von Mittwoch verdeutlichen dies. Kurz nach 18 Uhr war ein Dieb in der Straße "Kleines Gäßchen" an einem Mehrfamilienhaus zunächst auf den Balkon im Hochparterre und anschließend auf den darüber liegenden Freisitz geklettert. Als er gerade eine Fensterscheibe zertrümmerte, kamen die Bewohner vorne zur Tür herein und der Ertappte stieg schnell nach unten und flüchtete ohne Beute. Eine Beschreibung liegt noch nicht vor. Zwischen 9 und 21 Uhr wechselte ein Einbrecher "In den Obstgärten" von einem Balkon auf den anderen. Der Dieb hangelte sich am Regenrohr nach oben auf den ersten Freisitz. Er schob den Rollladen nach oben und hebelte ein Fenster auf. Nach dem Durchsuchen der Zimmer ging er wieder nach draußen und stieg auf den Balkon der Nachbarwohnung und hebelte das nächste Fenster auf. Was er außer zweier Uhren noch stahl, bedarf der Klärung. In der Brandenburger Straße waren Einbrecher vermutlich über eine Mauer auf den Balkon im ersten Stock eines Einfamilienhauses gekommen. Der oder die Täter zertrümmerten zwischen 19 und 21.30 Uhr die Türscheibe und durchwühlten anschließend die Schränke und Schubladen in der oberen Etage. Auch hier erbeuteten die Unbekannten Schmuck. Peter Bender führt weiter aus: "Leichtes Spiel hatten Einbrecher, die ebenfalls am Mittwoch in der Fechenheimer Straße zugange waren. Sie drückten ein gekipptes Fenster auf und stiegen in die Erdgeschosswohnung ein." Die Diebe stahlen einige Schmuckstücke. Die Tatzeit lag zwischen 17.45 und 21.20 Uhr.

Die Kriminalpolizei ist für Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

Der Polizeiladen Offenbach, Am Stadthof 16/17, ist unter den Rufnummern 069 8098-1230 und 0800 3110110 zu erreichen. Bender und seine Kollegen beraten und geben Tipps, wie jeder sein Zuhause vor Einbrechern schützen kann.

3. Einbruch in Firma - Offenbach

(aa) Einbrecher zertrümmerten in der Nacht zum Mittwoch in der Ulmenstraße ein Fenster und stiegen in das Gebäude einer Firma ein. Zwischen 17.50 und 7 Uhr durchsuchten die Täter im Aufenthaltsraum die Spinde der Mitarbeiter und im Büro die Schränke und Schubladen. Die Diebe nahmen Geld aus einer Kassette und eine Digitalkamera mit. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

4. Armbanduhr und Geld weg - Heusenstamm

(mm) Während der Dämmerung kamen Einbrecher. Sie stiegen am Mittwoch, zwischen 16.45 und 18.15 Uhr, in ein Einfamilienhaus "Im Wiesenring" ein. Sie hebelten an einer Terrassentür, um in das Domizil zu gelangen. Mit einer vorgefundenen Armbanduhr und Bargeld verschwanden die Täter wieder. Nachbarn, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Offenbach (069 8098-1234 oder bei der Heusenstammer Polizei (06104 6908-0).

5. Drei Wohnungseinbrüche in den Abendstunden - Rodgau/Jügesheim

(av) In den Abendstunden des Mittwochs wurde in drei Häuser im Stadtteil eingebrochen. Gerade einmal 25 Minuten Abwesenheit der Bewohner reichten Einbrechern in der Wilhelm-Busch-Straße, um zwischen 17.45 Uhr und 18.20 Uhr eine Terrassentüre an der Rückseite des Hauses im Bereich der einstelligen Hausnummern aufzuhebeln, die Räume zu durchsuchen und Bargeld und Schmuck mitzunehmen. Bei einem weiteren Einbruch in der Gartenstraße ist der Tatzeitraum ähnlich kurz gewesen: hier kletterten die Ganoven im Bereich der 40er-Hausnummern zwischen 19 Uhr und 19.20 Uhr über einen Wintergarten an ein Fenster im ersten Stock, schoben einen halb heruntergelassenen Rollladen hoch und hebelten das Fenster auf. Nach ihrem Beutezug verließen sie das Haus wieder auf gleichem Wege; ob sie etwas mitnahmen ist noch nicht geklärt. Auch aus der Konrad-Kappler-Straße wurde ein Wohnungseinbruch gemeldet; hier hebelten die Täter zwischen 17 Uhr und 22.30 Uhr ebenfalls ein Fenster an der Rückseite eines Hauses im Bereich der einstelligen Nummern auf und nahmen aus den Wohnräumen Bargeld und Schmuck mit. Da alle drei Taten zu Uhrzeiten stattfanden, in denen in den Straßen noch reger Betrieb herrscht, nimmt die Kriminalpolizei an, dass die Täter möglicherweise gesehen wurden. Deshalb bittet sie Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

6. Unfallflucht in gerade einmal 20 Minuten - Rodgau/Dudenhofen

(av) Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Hegelstraße beschädigte ein Unbekannter vermutlich beim Ein- oder Ausparken ein anderes Auto; anschließend fuhr derjenige jedoch einfach davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Gegen 11.35 Uhr hatte ein 40-Jähriger seinen blauen Skoda Octavia auf dem Parkplatz abgestellt und war einkaufen gegangen. Als er 20 Minuten später zu seinem Auto zurückkam musste er feststellen, dass seine vordere rechte Fahrzeugseite erheblich beschädigt worden war; nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf 2.500 Euro. Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Unfall gesehen haben und sachdienliche Hinweise geben können. Sie werden gebeten, sich auf der Wache in Heusenstamm (06104 6908-0) zu melden.

Bereich Main-Kinzig

1. Feuerwerkskörper mit großer Wirkung - Bruchköbel

(mm) Fatale Folgen hatte das Zünden eines Feuerwerkskörpers in einer Sporthalle in der Pestalozzistraße. Durch die Explosion wurden mehrere Bodenfliesen sowie eine Wand beschädigt. Der Schaden wird auf mindestens 500 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Der detonierte Feuerwerkskörper sorgte auch dafür, dass aufgrund der enormen Rauchentwicklung die Brandmeldeanlage ausgelöst wurde und die Feuerwehr auf den Plan rief. Während zwei Sportgruppen in der Turnhalle trainierten, zündeten Unbekannte kurz vor 22 Uhr im Flurbereich der Halle den Feuerwerkskörper. Nach ersten Erkenntnissen dürften die Straftäter über einen Notausgang geflüchtet sein. Das Fachkommissariat 11 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun Zeugen, denen verdächtige Personen im Bereich der Sporthalle aufgefallen sind, dies umgehend den Ermittlern zu melden. Rufen sie bitte die Kripo Hotline 06181 100-123 an.

2. Lkw verursachte Schaden - Erlensee

(mm) Die Unfallfluchtermittler fahnden nach einem Lastwagen, der im Laufe des Montags einen Zaun und eine Straßenlaterne in der Straße "Am Kreuzweg" in Höhe der Hausnummer 13 beschädigte. Festgestellt wurde der Schaden, der auf 2.000 Euro geschätzt wird, am Dienstagmorgen. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Unfallfluchtgruppe in Langenselbold unter der Rufnummer 06193 91155-0 entgegen.

Offenbach, 09.11.2017, Pressestelle, Andrea Ackermann

OTS: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43561 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43561.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210 Fax: 069 / 8098 - 1207 Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743 Felix Geis (fg) - 1211 Anke Vitasek (av) - 1218 oder 0172 / 328 3254 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...