Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Nachmeldung des ...

17.04.2019 - 17:56:39

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Nachmeldung des .... Nachmeldung des Polizeipräsidiums Südosthessen von Mittwoch, 17.04.2019

Offenbach - Bereich Main-Kinzig

Fahrradfahrerin verstarb an der Unfallstelle - Hanau

(aa) Nach einem Unfall mit einem Lastkraftwagen und einer Fahrradfahrerin am Mittwochmittag an der Kreuzung Nusßalle/Hospitalstraße verstarb die Frau noch an der Unfallstelle. Nach ersten Erkenntnissen befuhren gegen 13.15 Uhr der Lastwagen und die Radlerin die Nußalle in Richtung Lamboystraße. An der Kreuzung wollte der Lkw-Lenker offenbar nach rechts in die Hospitalstraße abbiegen. Dabei wurde die Fahrrad-Fahrerin, die wohl geradeaus fahren wollte, erfasst. Nähere Angaben zu den Beteiligten werden derzeit nicht gemacht. Die Unfallaufnahme dauert voraussichtlich bis 16.30 Uhr an; mit erheblichen Verkehrsbehinderungen ist weiter zu rechnen. Noch nicht bekannte Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation Hanau I unter der Rufnummer 06181 100-611. Die Staatsanwaltschaft Hanau hat die Ermittlungen übernommen.

Offenbach, 17.04.2019, Pressestelle, Andrea Ackermann

OTS: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43561 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43561.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210 Fax: 069 / 8098 - 1207 Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Anke Vitasek (av) - 1218 oder 0172 / 328 3254 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Tumult in Mülheim - 50 Männer umzingeln Polizisten bei Verkehrskontrolle. Doch die Verkehrskontrolle im Ruhrgebiet endete mit Tumult und einem Großeinsatz. Eigentlich wollten Mülheimer Polizisten nur einen nach Alkohol riechenden Autofahrer zur Blutprobe auf die Wache mitnehmen. (Politik, 20.04.2019 - 14:06) weiterlesen...

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...