Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Doppelhaushälfte in ...

26.06.2020 - 15:31:48

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Doppelhaushälfte in .... Doppelhaushälfte in Rodgau stand in Brand; Silberner Ford fährt in Mauer und flüchtet; Leblose Person in der Kinzig entdeckt: Identität steht fest;

Offenbach - Bereich Offenbach

1. Brand in Doppelhaushälfte - Rodgau/Hainhausen

(ms) Am Donnerstagabend kam es in der Wilhelm-Leuschner-Straße in Hainhausen zu einem Brand in einer Doppelhaushälfte, welcher nach ersten Erkenntnissen vermutlich durch einen technischen Defekt beim Laden eines Akkus entstanden ist. In Folge des Brands erlitt eine Person eine Rauchgasintoxikation und wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden dürfte ersten Schätzungen zufolge bei circa 150.000 Euro liegen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur tatsächlichen Brandursachenerforschung aufgenommen.

2. Dunkler BMW-Kombi flüchtete nach Auffahrunfall? - Zeugensuche - Obertshausen

(as) Die Polizei sucht nach einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend ereignete, nach Zeugen. Gegen 18.10 Uhr befuhr ein 24-Jähriger mit seinem schwarzen Audi A1 die Bahnhofstraße in Obertshausen in Richtung Ortskern. Als er verkehrsbedingt an der Linksabbiegerampel an der Ecke Leipziger Straße in Obertshausen halten musste und bereits vollständig stand, fuhr ihm ein dunkler 3er oder 5er BMW Kombi mit Offenbacher Teilkennzeichen auf. Der 24-Jährige vereinbarte mit dem BMW-Fahrer zum Datenaustausch um die Ecke in die Leipziger Straße zu fahren. Auf dem Weg dorthin flüchtete der circa 1,80 Meter große und etwa 40 bis 50 Jahre alte Mann mit kräftiger Statur in unbekannte Richtung. Er trug zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes sehr kurze dunkelblonde Haare, ein dunkles T-Shirt und eine kurze helle Hose. Der Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte telefonisch bei der Polizeistation Mühlheim unter der Rufnummer 06108/6000-0.

3. Silberner Ford fährt in Mauer und flüchtet - Zeugen gesucht - Hainburg/Hainstadt

(as) Zu einer Fahrerflucht, die sich am Mittwochmorgen in der Offenbacher Landstraße im Bereich der 90er Hausnummern ereignete, sucht die Polizei nun Zeugen. Gegen 5.50 Uhr wurde ein 41-jähriger Hausbewohner von einem lauten Knall wach und schaute aus seinem Fenster. Er sah einen Mann, der neben einem silbernen Ford Focus Kombi stand. Auf Nachfrage, ob alles "Ok" sei, bestätigte der circa 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter große und schlanke Mann das mit "Ja". Erst einige Stunden später stellte der 41-Jährige einen Schaden an der Mauer vor dem Haus fest. Offensichtlich war der Fahrer des Ford aus bislang unbekannten Gründen in die Mauer gefahren und anschließend geflüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden von etwa 2.500 Euro zu kümmern. Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben, melden sich bitte bei der Verkehrsunfallfluchtgruppe unter der Rufnummer 06183 91155-0.

4. Falsche Polizeibeamte ergaunern EC-Karte mit PIN - Hainburg/Hainstadt

(as) Falsche Polizeibeamte haben am Donnerstagabend gegen 21 Uhr bei einer 84-jährigen Anwohnerin in Hainstadt angerufen. Mit geschickter Gesprächsführung und unter Vortäuschung falscher Tatsachen brachten die Betrüger die Rentnerin dazu, ihre EC-Karte mit PIN-Code in die Zeitungsrolle des Briefkastens zu legen. Erst später realisierte die betagt Frau, dass sie auf eine Betrugsmasche hereingefallen war, ließ ihre Karte sperren und erstattete Anzeige. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen und rät in solchen Fällen zu besonderer Wachsamkeit, da es sich bei den Anrufern eindeutig um Betrüger handelt. Die "echte" Polizei fragt niemals telefonisch nach Bargeld, Wertsachen oder nimmt diese gar in Empfang. Die Angerufenen sollen auf jeden Fall sofort auflegen und den Vorfall der Polizei über die Notrufnummer 110 melden. Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, meldet sich bitte bei der Kripo in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Bereich Main-Kinzig

1. Leblose Person in der Kinzig entdeckt: Identität steht fest - Hanau

(fg) Beim Stand-up-Paddeln entdeckte ein Ehepaar am Donnerstagnachmittag eine leblose Person in der Kinzig treibend und informierte kurz nach 13 Uhr die Polizei. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und stellte fest, dass es sich bei dem in Höhe der Reichenberger Straße gefundenen Leichnam um einen 48 Jahre alten Mann aus Hanau handelt. Nach ersten Erkenntnissen liegen keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen vor. Eine Obduktion soll nun die Todesursache klären.

2. Unbekannte setzten Müllcontainer in Brand - Hanau/Kesselstadt

(fg) Am frühen Freitagmorgen rückten Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in der Helmholtzstraße aus. Kurz nach 1 Uhr stand dort ein Müllcontainer in Brand, der auf einen in unmittelbarer Nähe parkenden Fiat übergriff. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 10.000 Euro. Kurz nach Mitternacht brannte bereits eine Mülltone an der Ecke Kantstraße/Helmholtzstraße; diese wurde durch einen Anwohner gelöscht. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung sowie Sachbeschädigung durch Feuer und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

3. Wer fuhr den Fußgänger fast an? - Bruchköbel

Ein Mann wollte am Montagmorgen gegen 8.20 Uhr zu Fuß den Zebrastreifen in Bruchköbel von der Straße Innerer Ring kommend in Richtung Sparkasse überqueren. Er befand sich etwa zu einem Drittel auf dem Zebrastreifen, als von rechts (vom Bruchköbeler Viadukt kommend) eine Frau in ihrem blauen Opel Agila mit Hanauer Kennzeichen angefahren kam. Offenbar übersah die Frau den Mann beim Überqueren des Zebrastreifens und fuhr mit unverminderter Geschwindigkeit weiter. Nur durch sofortiges Stehenbleiben und Zurückweichen konnte der Mann einen Zusammenstoß verhindern. Nach bisherigen Ermittlungen hat eine Zeugin den Vorfall beobachtet, deren Personalien jedoch nicht bekannt sind. Deshalb bittet die Polizei in Hanau nun diese Frau und mögliche weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer 06181 9010-0 zu melden.

4. Unbekannte zerstören Hochsitze - Maintal

(neu) Unbekannte haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag am Ortsrand von Dörnigheim, in der Verlängerung der Stumpfgrabenstraße, zwei Hochsitze angesägt und dann umgestoßen. Die Tatzeit dürfte nach ersten polizeilichen Ermittlungen zwischen Donnerstag, 19 Uhr und Freitag, 4.15 Uhr, liegen. Zudem wurde mit gelber Farbe die Buchstaben "ALF" auf die zerstörten Jagdeinrichtungen gesprüht. Nun wird geprüft, ob dieses Kürzel im Zusammenhang mit einer Gruppe selbsternannter Tierschützer stehen könnte. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen derzeit noch keine Hinweise vor. Die Polizei in Maintal hat ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet und bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06181 43020.

5. Schmierereien konnten schnell entfernt werden - Gelnhausen

(neu) Schnell entfernt werden konnte ein etwa 40 x 40 Zentimeter großes Hakenkreuz, welche Unbekannte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag am Pfosten eines Friedhofs im Uferweg aufgesprüht hatten. Die Tatzeit dürfte nach ersten Ermittlungen zwischen 0.30 Uhr und 10 Uhr am Vormittag liegen. Die Polizei Gelnhausen hat eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. Die weiteren Ermittlungen werden vom Fachkommissariat für Staatsschutzdelikte in Offenbach geführt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden um Mitteilung unter der Rufnummer 069 8098-1234 gebeten.

Offenbach, 26.06.2020, Pressestelle, Felix Geis

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210 Fax: 069 / 8098 - 1207 Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1218 oder 0162 / 201 3290 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43561/4635583 Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

@ presseportal.de