Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Blitzermeldung des ...

11.01.2019 - 18:16:41

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Blitzermeldung des .... Blitzermeldung des Polizeipräsidiums Südosthessen von Freitag, 11.01.2019

Offenbach - Bereiche Offenbach und Main-Kinzig

Polizeipräsidium Südosthessen - Geschwindigkeitskontrollstellen für die 3. Kalenderwoche 2019

(aa) Die Beamten der Verkehrsdirektion beziehen auch in der dritten Woche des neuen Jahres wieder Wildgefahrenstrecken in ihre Geschwindigkeitskontrollen mit ein; darunter fallen die Bundesstraßen 459 und 486 sowie die Landesstraßen 2310 und 3001. Darüber hinaus finden zwei Kontrollen zum Schutze der schwächeren Verkehrsteilnehmer statt; in Heusenstamm stehen die Polizisten in der Berliner Straße in Höhe einer Schule und auf der Frankfurter Straße in Nieder-Roden in Höhe eines Wohnhauses für Senioren. Die Landesstraße 2310 binden die Kollegen mit ein, weil es dort vermehrt zu Unfällen kam.

Wir wünschen allen Verkehrsteilnehmern, dass sie ihr Ziel wohlbehalten erreichen.

Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

14.01.2019: L 3483, Rodenbach, in Fahrtrichtung Hanau, L 2310, Froschhausen, in Fahrtrichtung Obertshausen/B 45, L 3009, Langenselbold, in Fahrtrichtung Hüttengesäß

15.01.2019: Heusenstamm, Berliner Straße, in Fahrtrichtung Konrad-Adenauer-Straße, L 3308, Hanau-Großauheim, in Fahrtrichtung Kahl, L 2310, Mainhausen, in Fahrtrichtung Stockstadt

16.01.2019: L 3001, Offenthal, in Fahrtrichtung Dietzenbach, B 459, Gravenbruch, in Richtung Dietzenbach, B 448, Obertshausen, in Fahrtrichtung Offenbach

17.01.2019: B 486, Langen, in Fahrtrichtung Mörfelden, Rodgau-Nieder-Roden, Frankfurter Straße, in Fahrtrichtung Lichtenbergstraße, Egelsbach, Darmstädter Landstraße, in Fahrtrichtung Darmstadt, K 689, Hanau/Großauheim, Waldfriedhof, in Fahrtrichtung L 3308

Offenbach, 11.01.2019, Pressestelle, Andrea Ackermann

OTS: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43561 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43561.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210 Fax: 069 / 8098 - 1207 Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Anke Vitasek (av) - 1218 oder 0172 / 328 3254 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete, werden darin die Namen ihrer Eltern, ihres Mannes und ihrer Tochter genannt - aller Menschen, die unter ihrer Adresse gemeldet seien. So etwas könne man nicht über die sozialen Netzwerke herausfinden», sagte die Anwältin dem Bericht zufolge. Die Juristin hatte Anfang August 2018 nach Erhalt einer Drohung Anzeige erstattet. Die Frau hatte im Prozess um den rechtsterroristischen NSU Opfer vertreten. München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 13.01.2019 - 23:58) weiterlesen...