Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südhessen / Seeheim-Jugenheim - OT Jugenheim: ...

22.03.2019 - 01:36:17

Polizeipräsidium Südhessen / Seeheim-Jugenheim - OT Jugenheim: .... Seeheim-Jugenheim - OT Jugenheim: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Straßenbahn und Fahrradfahrer

Seeheim- Jugenheim - Am späten Nachmittag (21.03.2019) ereignete sich im Bereich "Alte Bergstraße" Höhe Notisweg an einem Bahnübergang ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 16-jähriger Fahrradfahrer aus Jugenheim wollte zusammen mit seinem Freund gegen 18.25 Uhr die Straßenbahnschienen an einem Bahnübergang auf Höhe des Notisweges überqueren. Zur gleichen Zeit befuhr eine Straßenbahn aus Alsbach kommend in Fahrtrichtung Darmstadt den Bahnübergang. Trotz einer eingeleiteten Gefahrenbremsung des 52-jährigen Straßenbahnführers wurde der Jugendliche am Bahnübergang von der querenden Straßenbahn erfasst und durch den Aufprall schwer verletzt. Durch Rettungskräfte wurde er in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Eine akute Lebensgefahr besteht derzeit nicht. Der Straßenbahnführer erlitt einen Schock und wurde ebenfalls durch Rettungskräfte versorgt. Aufgrund des Unfalls musste die Alte Bergstraße sowie der Schienenverkehr bis 19.25 Uhr voll gesperrt werden. An der Unfallstelle waren neben der Polizei der Rettungsdienst, ein Notarzt und die Freiwillige Feuerwehr aus Seeheim-Jugenheim eingesetzt.

Berichterstatter: Moosmüller, POK (Pst. Pfungstadt)

Alexander Lorenz, EPHK (Polizeiführer vom Dienst)

OTS: Polizeipräsidium Südhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4969.rss2

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Führungsdienst Tel.: 06151- 9693030 Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt zu Bürozeiten Telefon: 06151 - 969 2400 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Tumult in Mülheim - 50 Männer umzingeln Polizisten bei Verkehrskontrolle. Doch die Verkehrskontrolle im Ruhrgebiet endete mit Tumult und einem Großeinsatz. Eigentlich wollten Mülheimer Polizisten nur einen nach Alkohol riechenden Autofahrer zur Blutprobe auf die Wache mitnehmen. (Politik, 20.04.2019 - 14:06) weiterlesen...

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...