Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südhessen / Darmstadt: Trickbetrüger erbeuten ...

22.05.2020 - 11:01:31

Polizeipräsidium Südhessen / Darmstadt: Trickbetrüger erbeuten .... Darmstadt: Trickbetrüger erbeuten mehrere Tausend Euro Bargeld / Krimineller gibt sich als erkrankter Schwiegersohn aus / Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Darmstadt - Mehrere Tausend Euro haben Kriminelle bei einem Trickbetrug am Donnerstagabend (21.5.) im "Hohler Weg" erbeutet. Gegen 19.30 Uhr klingelte das Telefon einer 73 Jahre alten Frau aus Darmstadt. Am anderen Ende des Telefons eine männliche Stimme, die vorgab, ein Verwandter der älteren Dame zu sein. Der Täter teilte mit, aufgrund einer Corona Erkrankung im Krankenhaus zu liegen und für die ärztliche Behandlung dringend Geld zu benötigen. Durch geschickte Gesprächsführung konnte er der Angerufenen glaubhaft machen, tatsächlich der in Not geratene Schwiegersohn zu sein. Die hilfsbereite 73-Jährige wollte die Bitte nicht abschlagen und zeigte sich mit der finanziellen Unterstützung einverstanden.Im Anschluss übergab sie das Geld einem Abholer. Dieser Komplize nahm den Betrag an sich und flüchtete mit der Beute. Der Abholer war etwa 30 bis 40 Jahre alt und 1, 80 Meter groß. Seine Haare waren dunkel und er hatte eine "normale" Statur. Zum Zeitpunkt der Geldübergabe war der Unbekannte mit einem grauen Shirt bekleidet, auf dem sich eine weiße Aufschrift im Rückenbereich befand. Der Mann sprach Deutsch, ohne Akzent, und trug im Gesicht einen grünblauen Mund-Nasen-Schutz.

Die Kriminalpolizei in Darmstadt hat jetzt die Ermittlungen und Fahndung nach dem Anrufer und dem Mittäter aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Rufnummer 06151/9690 entgegen. Verbunden mit dem diesem Geschehen warnt die Polizei erneut eindringlich: Werden Sie stets misstrauisch, wenn jemand am Telefon eine hohe Summe Bargeld verlangt! Es muss nicht immer nur ein Enkel oder ein Verwandter sein, für den sich die trickreichen Betrüger ausgeben. Übergeben Sie kein Bargeld nur aufgrund eines Telefonats an eine Ihnen nicht bekannte Person! Falls Sie unsicher sind: Rufen Sie kurz die Polizei unter der 110 an. Die Beamten können schnell einschätzen, was hinter dem Anruf stecken könnte.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Kathy Rosenberger Telefon: 06151/969-2416 Fax: 06151/969-2405 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4603119 Polizeipräsidium Südhessen

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Proteste in den USA - NFL-Quarterback Brees sorgt mit Kommentaren für Empörung. Die Kommentare des sportlich über die Maßen respektierten Quarterbacks der New Orleans Saints stoßen vielen nun sauer auf. Die USA sind aufgewühlt, viele Sportler positionieren sich seit Tagen klar und deutlich gegen Rassismus und teilen ihre eigenen Erfahrungen damit. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 05:14) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Strafe für protestierende Fußballer. Der DFB will auch künftig Anti-Rassismus-Aktionen von Fußballprofis nicht ahnden. Die öffentlichkeitswirksamen Solidaritätsaktionen von Weston McKennie, Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Marcus Thuram bleiben sportrechtlich ohne Folgen. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 16:31) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 15:18) weiterlesen...

DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes entschied am Mittwoch, keine Verfahren gegen den Schalker Weston McKennie, die Dortmunder Jadon Sancho und Achraf Hakimi sowie den Gladbacher Marcus Thuram einzuleiten. Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Politik, 03.06.2020 - 15:10) weiterlesen...

Rassismus in den USA - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder». Dem in Dallas lebenden Würzburger gehen rassistische Vorfälle in den USA besonders nah. «Wir müssen jetzt was ändern», fordert er inmitten der aktuellen Unruhen. Basketball-Legende Dirk Nowitzki ist mit einer dunkelhäutigen Schwedin verheiratet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 12:44) weiterlesen...

Rassismus-Debatte - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder» Dallas - Dirk Nowitzki hat sich mit emotionalen Worten in die Debatte um Rassismus und Gewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA eingeschaltet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 10:16) weiterlesen...