Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südhessen / Darmstadt: Polizei kontrolliert ...

10.04.2018 - 12:16:47

Polizeipräsidium Südhessen / Darmstadt: Polizei kontrolliert .... Darmstadt: Polizei kontrolliert "abgelenkte" Brummifahrer/Während der Fahrt telefoniert und Frachtpapiere studiert

Südhessen/Darmstadt - Am Montag (09.04.) führten Beamte der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen auf den Autobahnen rund um Darmstadt Kontrollen zum Thema "Ablenkung im Straßenverkehr" durch. Hintergrund sind teils schwere Verkehrsunfälle in den letzten Wochen und Monaten, bei denen in mehreren Fällen Lastkraftwagen ohne erkennbaren Grund auf den Vordermann aufgefahren sind.

Die Beamten beanstandeten unter Anderem drei Lkw-Fahrer, die während der Fahrt telefoniert haben. Sie erwarten nun Punkte in Flensburg und entsprechende Bußgelder.

Zwei weitere Fahrer von Sattelzügen gerieten ins Visier, weil sie während der Fahrt offensichtlich Frachtpapiere studierten. Aufmerksames Fahren sieht nach Auffassung der Polizei allerdings anders aus.

Beide Brummis wurden einer Kontrolle unterzogen. Bei dem Fahrer des ersten Sattelzuges stellten die Beamten fest, dass er seine regelmäßige Wochenruhezeit von über 45 Stunden gesetzeswidrig im Lkw verbrachte. Zudem wurden bei ihm Unregelmäßigkeiten bei der Erlangung seiner Fahrerkarte festgestellt. Mit den beiden Verstößen wird sich nun das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) zu befassen haben.

Bei dem Fahrer des zweiten kontrollierten Sattelzuges wurden gleich mehrere Verstöße festgestellt. Der Fahrer missachtete am Vortag das Sonntagsfahrverbot. Beim Auslesen des digitalen Fahrtenschreibers ergaben sich erste Hinweise, dass der Fahrer widerrechtlich eine zweite Fahrerkarte nutzt, um Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeit zu verschleiern. Tatsächlich konnten die Beamten anschließend eine gut versteckte Fahrerkarte einer anderen Person, die während der Fahrt mehrmals von dem Trucker widerrechtlich genutzt wurde, auffinden. Außerdem bemerkten die Verkehrsspezialisten, dass auch der Fahrtenschreiber an dem Fahrzeug manipuliert wurde. Das Gerät zeichnete eine viel niedrigere Geschwindigkeit auf, als tatsächlich gefahren wurde. Das Fahrzeug musste in einer Tachowerkstatt wieder in einen gesetzeskonformen Zustand gesetzt werden.

Der Fahrer und der verantwortliche Spediteur müssen sich nun jeweils in einem Strafverfahren verantworten. Zur Sicherung der Verfahren wurden an Ort und Stelle 4000 Euro von der Polizei einbehalten.

OTS: Polizeipräsidium Südhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Bernd Hochstädter Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857 Fax: 06151/969-2405 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Journalisten-Mord auf Malta: Polizei ermittelt zurückhaltend Trotz massiven politischen Drucks aus der Europäischen Union ist die maltesische Polizei auch ein halbes Jahr nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia noch immer nicht Spuren nachgegangen, die auf die Verwicklungen von Spitzenpolitikern und Behörden des Landes hindeuten. (Polizeimeldungen, 17.04.2018 - 18:10) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - 19-Jähriger nach Angriff auf Polizisten erschossen. Er wirft mit Steinen gegen die Scheibe und attackiert einen Lieferfahrer. Als er Polizisten mit einem Schlagstock angreift, fallen tödliche Schüsse. Ein Mann rastet am frühen Freitagmorgen vor einer noch nicht geöffneten Bäckerei in Fulda aus. (Politik, 13.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt. Es handele sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft nahe dem Tatort wohnte, erklärte Staatsanwalt Harry Wilke auf dpa-Anfrage. Der junge Mann war am frühen Morgen von Beamten getötet worden, nachdem er sie mit Steinwürfen und einem Schlagstock angegriffen haben soll. Zuvor soll er vor einer Bäckerei randaliert haben. Dabei habe er Steine gegen die Scheibe der Filiale geworfen und den Lieferfahrer verletzt. Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 14:02) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

Hintergründe noch unklar - Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Mehrere Menschen werden verletzt. Als die Polizei eintrifft und die Attacken weitergehen, greifen die Beamten zur Waffe. Ein Mann randaliert am frühen Morgen vor einer geschlossenen Bäckerei in Fulda. (Politik, 13.04.2018 - 10:43) weiterlesen...

Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Der Täter habe zuvor am frühen Morgen Angestellte der Bäckerei und einen Lieferfahrer verletzt, einige von ihnen schwer, wie eine Polizeisprecherin sagte. Als die Beamten nach der Attacke gegen 4.20 Uhr am Tatort eintrafen, habe der Mann auch sie sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock attackiert. Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen. Die Bäckerei hatte nach Angaben der Ermittler zu dem Zeitpunkt noch nicht geöffnet. Das Tatmotiv ist noch unklar. Fulda - Vor einer Bäckerei in Fulda hat die Polizei einen aggressiven Randalierer erschossen. (Politik, 13.04.2018 - 10:16) weiterlesen...