Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südhessen / Darmstadt / Arheilgen: Nichts dazu ...

16.08.2019 - 12:46:31

Polizeipräsidium Südhessen / Darmstadt/Arheilgen: Nichts dazu .... Darmstadt/Arheilgen: Nichts dazu gelernt / 43-Jähriger zweimal festgenommen

Darmstadt - Nach seiner zweifachen Festnahme in der Nacht zum Freitag (15.-16.8.) wird sich ein 43 Jahre alter Mann nun wegen verschiedener Vorwürfe strafrechtlich verantworten müssen. Aktuell prüft die Kriminalpolizei in Darmstadt, ob der Beschuldigte noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden kann.

Der Alarm eines Baumarktes in der Otto-Röhm-Straße hatte gegen 21 Uhr die Ordnungshüter erstmalig auf den Plan gerufen, nachdem sich der Beschuldigte offenbar in den Markt hatte einschließen lassen, um dort sein Unwesen treiben zu können. Die alarmierten Beamten nahmen den 43-Jährigen noch am Tatort fest und brachten ihn zur Wache. Dort wurde er nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen zunächst entlassen.

Doch seine Freiheit währte nicht lange und schon wenige Stunden später klickten die Handschellen, bei dem scheinbar unbelehrbaren Tatverdächtigen, erneut. Sein Weg hatte ihn gegen 1 Uhr in den Ortsteil Arheilgen geführt, wo er zwei in der Weiterstädter Straße geparkte Autos aufbrach und nach Wertgegenständen suchte. Dabei konnte er von Zeugen beobachtet werden, die die Polizei verständigten. Eine sofortige Fahndung nach dem von den Zeugen beschriebenen Mann, führte noch in Tatortnähe zu der Festnahme des bereits bekannten Beschuldigten. Bei seiner anschließenden Durchsuchung stießen die Polizisten auf Diebesgut, das einem der aufgebrochenen Autos zugeordnet werden konnte und den Verdacht gegen den Beschuldigten somit untermauerte. Zur Verhinderung weiterer Straftaten verbrachte der Beschuldigte schlussendlich die restliche Nacht in einer Gewahrsamszelle. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern derzeit an. Das Kommissariat 21/22 ist mit dem Fall betraut (Rufnummer 06151/9690).

OTS: Polizeipräsidium Südhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4969.rss2

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Kathy Rosenberger Telefon: 06151/969-2416 Fax: 06151/969-2405 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de