Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südhessen / Büttelborn OT Klein-Gerau: Zeugen ...

14.01.2019 - 00:41:21

Polizeipräsidium Südhessen / Büttelborn OT Klein-Gerau: Zeugen .... Büttelborn OT Klein-Gerau: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht mit erheblichem Sachschaden gesucht

Büttelborn OT Klein-Gerau - In der Nacht von Samstag (12.01.2018) auf Sonntag (13.01.2018) kam es gegen 04:00 Uhr in Klein-Gerau in der Hauptstraße in Höhe Hausnummer 40 zu einem Verkehrsunfall, bei welchem zwei geparkte Fahrzeuge erheblich beschädigt wurden.

Der Unfallverursacher, bei dem es sich aufgrund des Schadens vermutlich um einen LKW handelt, entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der unfallflüchtige LKW die Hauptstraße in Richtung Ortsmitte. Aus ungeklärter Ursache stieß er gegen einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten Nissan, welcher durch den Aufprall auf einen vor diesem geparkten Opel Meriva aufgeschoben wurde und abschließend an einer Grundstücksmauer zum stehen kam.

Durch den Aufprall entstand hoher Sachschaden an den beiden PKW und der Grundstücksmauer welcher auf ca. 20000 Euro geschätzt wird.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang oder zum Unfallverursacher geben können, werden dringend gebeten, sich mit der Polizeistation Groß-Gerau unter Tel.: 06152/175-0 in Verbindung zu setzen.

OTS: Polizeipräsidium Südhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen Polizeidirektion Groß-Gerau Polizeistation Groß-Gerau Ploch, POK

Telefon: 06152/175-0

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete, werden darin die Namen ihrer Eltern, ihres Mannes und ihrer Tochter genannt - aller Menschen, die unter ihrer Adresse gemeldet seien. So etwas könne man nicht über die sozialen Netzwerke herausfinden», sagte die Anwältin dem Bericht zufolge. Die Juristin hatte Anfang August 2018 nach Erhalt einer Drohung Anzeige erstattet. Die Frau hatte im Prozess um den rechtsterroristischen NSU Opfer vertreten. München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 13.01.2019 - 23:58) weiterlesen...