Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südhessen / Bischofsheim / Südhessen: Geld ...

22.05.2020 - 15:46:36

Polizeipräsidium Südhessen / Bischofsheim/Südhessen: Geld .... Bischofsheim/Südhessen: Geld abgehoben und bestohlen / Polizei rät zur Vorsicht nach Geldabhebungen

Bischofsheim/Südhessen - Nachdem Kriminelle in den letzten Tagen in einzelnen Landkreisen von Südhessen, Bürger beim Geld abheben beobachtet und dann bestohlen haben, bittet die Polizei um besondere Vorsicht und Wachsamkeit nach Geldabhebungen.

Bei der Polizeistation in Bischofsheim werden bereits fünf Anzeigen bearbeitet. So wurde am Mittwochmorgen (20.5.), gegen 9.55 Uhr, eine 79-Jährige nach dem Besuch ihrer Bankfiliale in der Darmstädter Straße von einem unbekannten Mann bestohlen. Mit dem abgehobenen Geld begab sich die Frau im Anschluss in ihren Wagen. Ihre Handtasche mit dem Inhalt von mehreren Hundert Euro, lag auf dem Beifahrersitz. Noch bevor die 79 Jahre alte Frau losfahren konnte, riss ein unbekannter Mann ihre Beifahrertür auf. Er schnappte sich die schwarze Handtasche und suchte rasch das Weite. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifen verlief ergebnislos.

Der Flüchtige soll zwischen 40 und 50 Jahre alt sein, ein hellgraues Oberteil sowie eine gleichfarbige Basecap der Marke "Under Armour" getragen haben. Außerdem hatte er einen Mund-Nasen-Schutz auf.

Wer Hinweise zum Sachverhalt geben oder Angaben zum Aufenthaltsort des Flüchtigen machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Bischofsheim unter der Rufnummer 06144/9666-0 in Verbindung zu setzen.

Auch an der Bergstraße und im Landkreis Darmstadt-Dieburg kam es in den letzten Wochen zu ähnlichen Fällen. Bereits am Mittwoch, den 18. März, gab es in Einhausen einen gleich gelagerten Sachverhalt. Hier beobachteten zwei Kriminelle einen älteren Mann, als dieser in seiner Bank-Filiale war. Das abgehobene Geld entwendeten sie nach einem geschickten Ablenkmanöver (wir haben berichtet).

Einen ähnlichen Fall verzeichnete auch die Polizei in Dieburg. Hier wurde eine 66-Jährige am Donnerstag, den 30. April, nach ihrem Bank-Besuch von einem Unbekannten bestohlen (wir haben berichtet). Auch er erbeutete mehrere Hundert Euro und flüchtete im Anschluss unerkannt.

Ob es sich bei den Fällen um den gleichen Täter handelt, muss im Rahmen polizeilicher Ermittlungen geprüft werden.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang und gibt folgende Verhaltenshinweise:

- Achten Sie auf Ihre Umgebung, sobald Sie eine Bank-Filiale betreten oder verlassen haben. - Seien Sie skeptisch, wenn sich Ihnen fremde Personen nähern oder Sie beobachten. - Falls möglich, heben Sie keine enorm hohen Geldbeträge ab. - Sobald Sie sich in Ihrem Fahrzeug befinden, schließen Sie dieses umgehend ab. - Lassen Sie Ihre persönlichen Gegenstände nicht unbeaufsichtigt! - Sollte Ihnen eine Situation verdächtig vorkommen, verständigen Sie die örtliche Polizei oder wählen Sie die Notrufnummer "110".

Unsere Bezugsmeldungen:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4551293

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4583446

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4587197

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4601319

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Katrin Pipping Telefon: 06151/969-2414 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4603766 Polizeipräsidium Südhessen

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Proteste in den USA - NFL-Quarterback Brees sorgt mit Kommentaren für Empörung. Die Kommentare des sportlich über die Maßen respektierten Quarterbacks der New Orleans Saints stoßen vielen nun sauer auf. Die USA sind aufgewühlt, viele Sportler positionieren sich seit Tagen klar und deutlich gegen Rassismus und teilen ihre eigenen Erfahrungen damit. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 05:14) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Strafe für protestierende Fußballer. Der DFB will auch künftig Anti-Rassismus-Aktionen von Fußballprofis nicht ahnden. Die öffentlichkeitswirksamen Solidaritätsaktionen von Weston McKennie, Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Marcus Thuram bleiben sportrechtlich ohne Folgen. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 16:31) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 15:18) weiterlesen...

DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes entschied am Mittwoch, keine Verfahren gegen den Schalker Weston McKennie, die Dortmunder Jadon Sancho und Achraf Hakimi sowie den Gladbacher Marcus Thuram einzuleiten. Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Politik, 03.06.2020 - 15:10) weiterlesen...

Rassismus in den USA - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder». Dem in Dallas lebenden Würzburger gehen rassistische Vorfälle in den USA besonders nah. «Wir müssen jetzt was ändern», fordert er inmitten der aktuellen Unruhen. Basketball-Legende Dirk Nowitzki ist mit einer dunkelhäutigen Schwedin verheiratet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 12:44) weiterlesen...

Rassismus-Debatte - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder» Dallas - Dirk Nowitzki hat sich mit emotionalen Worten in die Debatte um Rassismus und Gewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA eingeschaltet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 10:16) weiterlesen...