Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Rostock / Verkehrsunfall mit zwei getöteten, ...

12.08.2018 - 00:21:29

Polizeipräsidium Rostock / Verkehrsunfall mit zwei getöteten, .... Verkehrsunfall mit zwei getöteten, zwei schwer und sieben leicht verletzten Menschen - (Korrektur)

Jürgenshagen (LK Rostock - Am 11.08.2018 gegen 14:15 Uhr ereignete sich auf der BAB A 20 ein Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen, bei dem zwei Menschen getötet, zwei schwer und sieben weitere leicht verletzt wurden. Es entstand ein Sachschaden über 50.000 Euro. Eine 46-jährige Unfallverursacherin war mit einem Lkw Dodge mit Segeberger Kennzeichen auf einen vor ihr befindlichen und mit vier Personen besetzten Pkw VW Golf aus dem Kreis Ostholstein aufgefahren. Durch den Aufprall wurde dieser auf den davor befindlichen Pkw Seat aus dem Kreis Vorpommern-Greifswald aufgeschoben und dieser wiederum auf den davor befindlichen Pkw Nissan aus Halle. Im Pkw VW Golf starben die 63-jährige Beifahrerin und ein 13-jähriges Mädchen noch an der Unfallstelle. Die Fahrerin wurde schwer und der 10-jährige Mitinsasse lebensbedrohlich verletzt. Die Insassen der übrigen beteiligten Fahrzeuge wurden leicht verletzt und konnten zum Teil die Krankenhäuser bereits verlassen. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen war die Fahrerin des auffahrenden Fahrzeuges alkoholisiert. Zum Zeitpunkt des Unfalls hatte sich der Verkehr aufgestaut. Die genauen Umstände sind Bestandteil der Ermittlungen. Ein Sachverständiger der DEKRA war im Einsatz. Für die Rettungsmaßnahmen waren insgesamt zwei Rettungs- und ein Notarzthubschrauber, fünf Rettungswagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge, zwei Krankentransportwagen und die freiwilligen Feuerwehren aus Glasin und Neukloster im Einsatz. Die Einsatzkräfte konnten nach eigener Aussage die Einsatzstelle sehr schnell erreichen, weil eine vorbildliche Rettungsgasse gebildet war. Die Autobahn war für mehrere Stunden in Richtung Rostock gesperrt. Nach Abschluss der Bergungs- und Reinigungsarbeiten wurde der Verkehr gegen 20:30 Uhr wieder freigegeben.

Im Auftrag

Stefan Hentschke Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle

OTS: Polizeipräsidium Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108746 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108746.rss2

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Sophie Pawelke, Stefan Baudler Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Auto rast in Fußgängergruppe - Verletzte bei mutmaßlichem Terroranschlag in London. Der Fahrer wird unter Terrorverdacht festgenommen. Die Spur führt nach Mittelengland. Doch vieles ist noch unklar. Ein Auto rast in die Absperrungen am Londoner Parlament und erfasst mehrere Menschen. (Politik, 14.08.2018 - 20:24) weiterlesen...

Auto rast in Fußgängergruppe - Verletzte bei mutmaßlichem Terror-Anschlag in London. Eine Frau wird schwer verletzt - der Fahrer wird unter Terrorverdacht festgenommen. Ein Auto rast in die Absperrungen vor dem Londoner Parlament und erfasst mehrere Menschen. (Politik, 14.08.2018 - 16:26) weiterlesen...

Auto rast in Fußgängergruppe - Eine Schwerverletzte bei mutmaßlichem Anschlag in London. Eine Frau wird schwer verletzt - der Fahrer wird unter Terrorverdacht festgenommen. Ein Auto rast in die Absperrungen vor dem Londoner Parlament und erfasst mehrere Menschen. (Politik, 14.08.2018 - 14:24) weiterlesen...

London - Mutmaßliche Auto-Attacke: Ermittlung wegen Terrorverdachts. Der Fahrer wird festgenommen. Die Anzeichen auf einen Terroranschlag verdichten sich. Mindestens zwei Menschen werden verletzt, als ein Auto in die Absperrungen vor dem Londoner Parlament kracht. (Politik, 14.08.2018 - 11:46) weiterlesen...

Polizei ermittelt gegen Ex-Radprofi wegen versuchten Totschlags Die Polizei in Frankfurt/Main ermittelt gegen einen am Freitagmorgen festgenommenen Ex-Radprofi wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. (Polizeimeldungen, 10.08.2018 - 17:00) weiterlesen...