Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Rostock / Löschung der Öffentlichkeitsfahndung ...

11.07.2018 - 22:36:27

Polizeipräsidium Rostock / Löschung der Öffentlichkeitsfahndung .... Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach Messerangriff in Rostocker S-Bahn-Tunnel

Rostock - Hiermit wird die am 11.07.2018 um 16:50 Uhr durch das Polizeipräsidium Rostock veröffentlichte Fahndung nach zwei Tatverdächtigen einer gefährlichen Körperverletzung gelöscht.

Zwei männliche Personen erschienen aufgrund dieser Öffentlichkeitsfahndung am 11.07.2018 um 19:00 Uhr im Polizeirevier Rostock Lichtenhagen und erklärten, dass es sich bei ihnen um die beiden gesuchten Tatverdächtigen handeln würde. Die polizeilichen Maßnahmen und Ermittlungen zu den beiden Personen dauern an.

Die Polizei dankt für die Unterstützung und die eingegangenen Informationen. Hinweise zum eigentlichen Tathergang werden weiterhin erbeten. Zeugen, die Hinweise zum Taghergang geben können, werden gebeten, sich telefonisch beim Kriminaldauerdienst Rostock unter der Telefonnummer 0381 4916 1616, bei der Internetwache www.polizei.mvnet.de oder jeder weiteren Polizeidienststelle zu melden.

Im Auftrag M. Funk Polizeiführer vom Dienst Polizeipräsidium Rostock, Einsatzleitstelle

OTS: Polizeipräsidium Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108746 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108746.rss2

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Sophie Pawelke, Stefan Baudler Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

@ presseportal.de