Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Rheinpfalz / - 52 Radfahrer ...

09.11.2018 - 14:21:59

Polizeipräsidium Rheinpfalz / - 52 Radfahrer .... (Ludwigshafen) - 52 Radfahrer auf der falschen Seite festgestellt

Ludwigshafen - Der so genannte "Hemshofknoten" ist seit Jahren eine Unfallhäufungsstelle, auch Radfahrer sind immer wieder an Unfällen beteiligt. In letzter Zeit gab es zudem mehrfach Beschwerden, dass es wegen Radfahrern entgegen der erlaubten Fahrtrichtung gefährliche Konflikte mit Kraftfahrzeugen, Fußgängern und korrekt fahrenden Radfahrern gibt. Vor diesem Hintergrund führte die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 am Mittwoch, 07.11.2018, eine Verkehrskontrolle durch. Im Zeitraum von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr wurden 52 Radfahrer vor Tor 7 festgestellt, die den Radweg in die falsche Richtung befuhren und im Weiteren auch die Hemshofstraße in falscher Richtung überquert hätten. Den Radfahrern, weitestgehend Berufstätige auf dem Heimweg, wurden die aus ihrem Fehlverhalten resultierenden Gefahren für sie selbst und andere Verkehrsteilnehmer erläutert. Zudem wurden sie mit 20 Euro gebührenpflichtig verwarnt. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 wird an dieser und anderen Unfallhäufungsstellen auch künftig Kontrollen im Hinblick auf Verstöße durch und zum Nachteil von Radfahrern durchführen. "Die Sicherheit der Radfahrer ist ein wichtiger Aspekt im Rahmen der Verkehrsunfallprävention. Zu ihrer Sicherheit tragen die Radfahrer auch selbst bei, indem sie Radwege links der Fahrbahn nur bei Freigabe durch entsprechende Beschilderung nutzen. Denn nur dann wird der Querverkehr an Einmündungen und Kreuzungen auf von rechts kommende, auch in dieser Fahrtrichtung bevorrechtigte Radfahrer hingewiesen." erläutert Helmut Pfaff, zuständig für den Verkehrsbereich der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 und Mitglied der städtischen Unfallkommission, die Wichtigkeit der Beachtung des in Deutschland geltenden Rechtsfahrgebots.

OTS: Polizeipräsidium Rheinpfalz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117696 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117696.rss2

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Anke Buchholz Telefon: 0621-963-1035 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de