Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Walpurgisnacht - Randalierer - ...

01.05.2017 - 13:26:24

Polizeipräsidium Reutlingen / Walpurgisnacht - Randalierer - .... Walpurgisnacht - Randalierer - Verkehrsunfälle - Zivilcourage - Schlägereien

Reutlingen - Nacht zum 1.Mai verlief weitgehend friedlich

Nach einem ersten Resümee verlief die Nacht zum 1.Mai im Kreis Reutlingen bis auf wenige Ausnahmen ruhig und ohne besondere Vorkommnisse. Die Streiche, welche offensichtlich überwiegend von Kindern und Jugendlichen begangen wurden, hatten bis auf wenige Ausnahmen keine strafrechtliche Relevanz. Beim morgendlichen Gang ins Bad dürften sich allerdings manche Eltern über ausgegangenes Toilettenpapier oder den plötzlich verschwundenen Rasierschaum wundern. Ein kurzer Blick auf die Straßen könnte hierzu unter Umständen Aufschluss über die missbräuchliche Verwendung geben. Dass aber auch mit diesen Mitteln über die Stränge geschlagen werden kann, zeigte ein Zwischenfall am Abend gegen 21:15 Uhr in der Anne-Frank-Straße in Reutlingen. Zwei Kinder besprühten das Auto eines 50-jährigen Mannes und wurden durch diesen gestellt. Als der Mann die beiden Jungs festhielt und zur Reinigung des Autos aufforderte, kam der Vater der Kinder hinzu und es entwickelte sich eine handfeste Auseinandersetzung. Gegen beide Erwachsenen wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Besondere Vorkommnisse auf Veranstaltungen zum Tanz in den Mai wurden der Polizei nicht gemeldet.

Reutlingen (RT) - Feuerwehr befreite Randalierer aus Handschellen

Ein 37-jähriger Mann ist in der Nacht von Sonntag auf Montag im Stadtgebiet aufgefallen, als der in der Albstraße Porzellantassen auf die Straße warf. Wenig später konnten ihn die Beamten der Polizei mit einem Einkaufswagen in der Wörthstraße feststellen. Der schon mehrfach auffällige und offensichtlich psychisch beinträchtige Mann musste in Gewahrsam genommen werden und sollte einer Psychiatrie vorgestellt werden. Aufgrund seiner Aggressivität mussten ihm für den Transport Handschellen angelegt werden, die der Mann auf dem Weg zum Krankenhaus derart verbogen hatte, dass nur noch die Feuerwehr die Fesselung lösen konnte. Der Mann wurde schließlich in der Psychiatrie aufgenommen.

Reutlingen (RT) - Platzverweise beim Maibaum-Hock

Am Sonntagabend ist es am Rande des Maibaum-Hocks im Ortsteil Rommelsbach immer wieder zu verbalen Auseinandersetzungen und Handgreiflichkeiten zweier Personengruppen gekommen. Nachdem die Polizei bereits mehrfach zur Streitschlichtung gerufen wurde und nach Ende des Hocks um Mitternacht immer noch Provokationen unter den Gruppen erfolgten, musste die Polizei Platzverweise aussprechen, um den Frieden vor Ort wieder herzustellen. Hierzu waren acht Streifenfahrzeuge nötig, da die Gruppen entsprechend groß und zudem alkoholisch beeinflusst waren.

Römerstein (RT) - Drei Personen bei Unfall verletzt

Drei Leichtverletzte und ein Sachschaden von insgesamt 12.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Sonntagvormittag, gegen 10.00 Uhr ereignete. Ein 50-jähriger Fahrer eines Mercedes fuhr von einem Feldweg im Bereich Böhrignen auf die K 6758 ein. Hierbei übersah er den BMW eines 36 Jährigen, welcher auf der Kreisstraße unterwegs war. Durch die Kollision wurden beide Fahrer und die 84-jährige Beifahrerin im Mercedes leicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Esslingen (ES) - im Drogenrausch Vereinsgaststätte zerstört

Ein 38-jähriger Mann hat nach eigenen Angaben im Drogenrausch das komplette Inventar der Gaststube des Fischerheim in der Inselstraße zerstört. Zum derzeitigen Stand der Ermittlungen gab es am Abend des 30.04. einen Streit zwischen dem Randalierer und dem Wirt der Gaststätte. Im Laufe der Nacht sei der Mann dann zum Objekt zurückgekehrt, durch eine eingeschlagene Scheibe in das Fischerheim eingestiegen und hat dort das gesamte Inventar verwüstet. Der Sachschaden dürfte sich auf mehrere Zehntausend Euro belaufen. Die Ermittlungen zu den genauen Tatumständen dauern an.

St. Johann (RT) - Spiegel abgefahren (Zeugenaufruf)

Zu einem Verkehrsunfall, welcher sich am Sonntagmittag, gegen 15.30 Uhr, bei Würtingen auf der K 6708 ereignete, sucht die Polizei Zeugen. Eine 18-jährige Toyota-Fahrerin befuhr die Kreisstraße von Würtingen in Richtung Bad Urach. Hierbei kam ihr ein schwarzer BMW X3 oder X5 in der Fahrbahnmitte entgegen. Obwohl die 18 Jährige nach rechts auswich, streiften sich beide Fahrzeuge, wobei der Spiegel am Toyota beschädigt wurde. Der schwarze BMW fuhr ohne anzuhalten weiter. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Münsingen unter der Telefonnummer 07381-93640 entgegen.

Denkendorf (ES) - Zivilcourage verhindert Trunkenheitsfahrt

Ein aufmerksamer Angestellter einer Tankstelle hat am Abend des 30.04.2017 eine gefährliche Trunkenheitsfahrt eines Motorradfahrers verhindert. Ein Mann kam zuvor mit seinem Motorrad an die Tankstelle gefahren und betrat den Verkaufsraum, um dort Bier einzukaufen. Als der Angestellte den Verkauf des Nachschubs an den offensichtlich schon betrunkenen Mann verweigerte, verließ der Betrunkene die Tankstelle und setzte sich auf sein Zweirad. Das sah der Angestellte und nahm dem Motorradfahrer beherzt den Schlüssel weg, der sich daraufhin unbekannt entfernte. Das Motorrad verblieb an der Tankstelle wobei der Fahrer trotz einer Fahndung in der Umgebung spurlos verschwinden konnte. Auf die Geschichte des Mannes, wenn er sein Motorrad wieder abholen kommt, darf man gespannt sein.

Kirchheim u.T. (ES) - Unberechenbarer Aggressivling

Ein 24-jähriger Mann hat am frühen Morgen des 1. Mai eine Personengruppe provoziert und einen 36-jährigen Mann unvermittelt niedergeschlagen. Als der aggressive 24-Jährige von der Gruppe weggezogen wurde, konnte er sich losreißen und wollte flüchten. Zwei weitere Männer verfolgten den Mann und konnten ihn schließlich stellen, obwohl er sich heftig wehrte und einen der Verfolger ebenfalls mit der Faust verletzte. Die hinzueilende Streife fand den Aggressivling schließlich unter den zwei Männern vor und konnte diesem nur unter Widerstand die Handschellen anlegen. Der Störenfried gab aber weiterhin keine Ruhe, sondern bespuckte die Beamten und beleidigte sie mit hier nicht zitierfähigen Worten und Sätzen. Selbst, als er nach einem Richterentscheid in eine Zelle zur Übernachtung eingeliefert werden sollte, ließ er es sich nicht nehmen, die Beamtinnen und Beamten samt ihrer Angehörigen tiefstgehend zu beleidigen. Eine Blutprobe wird klären, ob der aggressive Mann unter dem Einfluss von Drogen stand.

Lenningen (ES) - Motorradfahrer mit Rettungshubschrauber abtransportiert

Ein 27-jähriger Fahrer einer Suzuki GSXR fuhr am frühen Abend von Neidlingen in Richtung Schopfloch, als er in einer Linkskurve allein von der Fahrbahn abgekommen war und in eine Wiese schlitterte. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Nach hiesigem Kenntnisstand wird sich der junge Motorradfahrer glücklicherweise erholen. Das Motorrad musste durch eine Abschleppfirma geborgen werden.

Kirchentellinsfurt (TÜ) - Auseinandersetzung bei Fußballspiel

Am Sonntagmittag sind zwei Fußballspieler anlässlich eines Fouls in einen Streit geraten. Hierbei bekam ein 34-jähriger Spieler vom anderen eine Ohrfeige. Sofort kam es zu einem Tumult, bei dem insgesamt 3 Spieler die rote Karte gezeigt bekamen. Als beide Spieler anschließend in die Kabine mussten, kam es dort zu einer weiteren Auseinandersetzung der beiden. Da sich am Tumult auch Zuschauer beteiligten und zu befürchten war, dass die Ordner die Lage nicht beruhigen können, wurde die Polizei gegen 17.00 Uhr zu Hilfe gerufen. Als mehrere Streifenwagenbesatzungen vor Ort eintrafen, hatte sich die Lage beruhigt. Gegen beide Fußballspieler wird nun ermittelt.

Gomaringen (TÜ) - Schlägerei endet im Krankenhaus

Noch unklar sind die Gründe einer Schlägerei, bei welcher ein 38 Jähriger auf seinen 35-jährigen Kontrahenten eingeschlagen und ihn schwer verletzt hat. Zeugen hatten am Sonntagabend, gegen 23.00 Uhr, die Auseinandersetzung in der Unterführung am Ilse-Graulich-Weg beobachtet und die Polizei gerufen. Als die Beamten eintrafen, konnte der 38-jährige Angreifer mit einem Stock in der Hand angetroffen und festgenommen werden. Zuvor hatte er eine ungeladene Druckluftpistole weggeworfen. Der 35-jährige Geschädigte entfernte sich bei Eintreffen der Polizei und konnte kurze Zeit später im Rahmen der Fahndung am Bahnhof angetroffen werden. Er wurde mit schweren Kopfverletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Aufgrund der Alkoholisierung der Beteiligten und der unklaren Tatumstände dauern die Ermittlungen zur Auseinandersetzung derzeit noch an.

Rottenburg (TÜ) - Fahrer und Beifahrer angezeigt

An seinem 20. Geburtstag hat ein Autofahrer aus Weil im Schönbuch die Polizisten auf das Revier nach Tübingen begleiten müssen, nachdem er zuvor mit seinem Opel in Rottenburg aufgefallen war. Bei der Kontrolle stellte es sich heraus, dass er zu viel Alkohol getrunken hatte, was einen weiteren Test auf dem Revier erforderlich machte. Sein 37-jähriger Beifahrer war zwar nüchtern, aber konnte keinen Führerschein vorweisen, da ihm dieser entzogen wurde. Nach Ende der Maßnahme mit dem 20-jährigen Autofahrer wurde festgestellt, dass der Opel vom Kontrollort wegbewegt wurde. Durch weitere Ermittlungen konnten beide Personen in der Nobelstraße in Tübingen angetroffen werden, wobei der 37-jährige Mann gegenüber den Beamten angab, das Auto dorthin gefahren zu haben. Nun müssen beide Männer mit einer Strafanzeige rechnen.

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Maximilian Neuhaus

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...