Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Verkehrsunfälle, Einbrüche, ...

14.01.2019 - 14:16:39

Polizeipräsidium Reutlingen / Verkehrsunfälle, Einbrüche, .... Verkehrsunfälle, Einbrüche, Pedelec-Fahrer gestürzt, Fahrzeuge beschädigt

Reutlingen - Auffahrunfall mit hohem Sachschaden

Ein Schaden in Höhe von etwa 18.000 Euro ist bei einem Auffahrunfall am Sonntagnachmittag auf der B 28 entstanden. Ein 33-Jähriger war mit seinem Mitsubishi um 16.20 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der Bundesstraße in Richtung Tübingen unterwegs. An der Auffahrt von der Sondelfinger Straße fuhr ein 39 Jahre alter Mann mit seinem VW Transporter auf die B 28 ein. Der Mitsubishi krachte so stark ins Heck des Transporters, dass er im Anschluss abgeschleppt werden musste. (ms)

Bad Urach (RT): Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Ein unter Drogeneinfluss stehender Mann ist am Sonntagnachmittag mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und hat es erheblich beschädigt. Der 32-Jährige befuhr um 13.45 Uhr mit seiner Mercedes Benz A-Klasse die B 28 von Dettingen herkommend in Richtung Bad Urach. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr auf einer Strecke von etwa 100 Metern einen Leitpfosten sowie mehrere Sträucher und kleinere Bäume. Hierbei entstand an seinem Pkw ein Schaden in Höhe von zirka 20.000 Euro. Der Mercedes musste von einem Abschleppwagen herausgezogen und aufgeladen werden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. (ms)

Reutlingen (RT): Einbruch in Firmengebäude

Unbekannte sind in der Nacht zum Montag in einen Maschinen- und Werkzeughandel in der Straße In Laisen eingebrochen. Der oder die Täter hebelten gegen 0.45 Uhr ein Oberlicht des Firmengebäudes auf und gelangten so in die Räume, die sie durchsuchten. Vermutlich wegen der Alarmauslösung flüchteten der oder die Täter. Ob sie etwas mitgenommen haben, ist derzeit noch nicht bekannt. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Die Feuerwehr war zur Ausleuchtung und Sicherung des Oberlichts vor Ort. Das Polizeirevier Reutlingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (jw)

Münsingen (RT): Aufgrund Glätte kollidiert

Etwa 9.000 Euro Schaden sind die Bilanz einer Kollision zweier Fahrzeuge am Sonntagmittag in Münsingen-Böttingen. Ein 36-jähriger Hyundai-Fahrer war gegen 11.55 Uhr auf der Durchfahrtsstraße in Richtung Magolsheim unterwegs. In einer Rechtskurve geriet er infolge nicht angepasster Geschwindigkeit und der glatten Straße ins Rutschen und kam auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden Audi eines 30-Jährigen kollidierte. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. (jw)

Esslingen (ES): Pedelec-Fahrer verletzt (Zeugenaufruf)

Ein 56 Jahre alter Pedelec-Fahrer ist am Montagmorgen auf einem parallel zur Weilstraße verlaufenden, landwirtschaftlichen Verbindungsweg, gestürzt und verletzt worden. Der Radler fuhr gegen 6.20 Uhr aus Richtung Hedelfingen kommend in Richtung Pliensauvorstadt, als er auf Höhe des dortigen Stadions über ein am Boden abgelegtes Hinweisschild fuhr. Der Pedelec-Fahrer stürzte schwer und wurde vom Rettungsdienst mit Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes in eine Klinik gebracht. Aufgrund der Lage des Hinweisschildes mit etwa 12 cm breiten Kanthölzern besteht der Verdacht, dass jemand das Schild bewusst dort abgelegt hat. Zeugen, die Hinweise geben können, wer das Schild dort abgelegt hat, werden gebeten, sich beim Verkehrspolizeikommissariat Esslingen unter der Telefonnummer 0711/3990420 zu melden. (jw)

Dettingen/Teck (ES): Bei Rot über die Ampel

Die Missachtung des Rotlichts ist den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Sonntagabend auf der B 465 auf Höhe der Anschlussstelle Kirchheim-Ost ereignet hat. Ein 31-jähriger Owener war mit seinem Mercedes kurz nach 18 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Kirchheim unterwegs. Obwohl die Ampel an der Einmündung zur Anschlussstelle der Autobahn für ihn Rot zeigte, fuhr er ohne anzuhalten in den Einmündungsbereich ein. Dabei kam es zur Kollision mit dem VW Bus einer 36-Jährigen, die bei Grün von der Autobahn herkommend eingefahren war. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, mussten die VW-Bus-Fahrerin und ihr vierjähriger Mitfahrer mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Mercedes war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden an beiden Autos wird auf insgesamt etwa 15.000 Euro geschätzt. (cw)

Kirchheim/Teck (ES): Vorfahrtsberechtigten übersehen

Weil er den Vorfahrtsberechtigten übersehen hat, hat ein 18-jähriger Fahranfänger am Montagmorgen an der Einmündung Vordere Straße und Mörikestraße einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht. Der 18-Jährige war gegen 7.45 Uhr mit seinem VW Crafter auf der Mörikestraße unterwegs. An der Einmündung zur Vordere Straße fuhr er ohne auf die Verkehrszeichen zu achten in die Kreuzung ein. Ein 46-jähriger Lkw-Fahrer, der mit seinem Daimler-Benz Actros auf der Vordere Straße in Richtung Weilheim unterwegs war, hatte keine Möglichkeit mehr rechtzeitig zu reagieren, sodass es im Einmündungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Verletzt wurde zum Glück niemand. Allerdings war der Crafter nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er von einem Abschleppdienst geborgen werden musste. Der Sachschaden fiel mit knapp 29.000 Euro beträchtlich aus. (cw)

Esslingen (ES): Am Unfallort Kennzeichen verloren

Schnell ermittelt werden konnte ein 33-Jähriger, der am Sonntagmorgen offenbar zunächst einen Verkehrsunfall verursacht hat und anschließend davongefahren ist. Der Mann soll gegen 5.15 Uhr mit seinem Mercedes im Einmündungsbereich Neckarstraße/Bahnhofstraße auf die stehende E-Klasse eines 47-Jährigen aufgefahren sein und sich anschließend mit seinem Wagen aus dem Staub gemacht haben. Da der mutmaßliche Unfallverursacher zuvor jedoch sein Kennzeichen verloren hatte, kamen ihm die hinzugerufenen Beamten rasch auf die Schliche. An seiner Wohnanschrift trafen die Polizisten auf den 33-Jährigen und stellten durch einen vorläufigen Test bei diesem eine Alkoholisierung von rund zwei Promille fest. Der Mann musste eine Blutprobe abgeben, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Bei dem Verkehrsunfall verletzte sich der 47 Jahre alte E-Klasse-Fahrer leicht. An den beiden Mercedes entstand ein Gesamtschaden von etwa 1.000 Euro. (mr)

Kirchheim (ES): In Schülertreff eingebrochen

In den Schülertreff einer Schule in der Jahnstraße ist im Laufe des Wochenendes eingebrochen worden. In der Zeit von Freitag, 14.30 Uhr, bis Sonntag, 15 Uhr, schlug ein bislang unbekannter Täter auf der Gebäuderückseite ein Fenster ein. Durch dieses stieg er in die Räumlichkeiten des Schülertreffs und durchsuchte die Schränke. Ersten Erkenntnissen nach wurde eine weiße Geldkassette entwendet. Über weiteres Diebesgut ist noch nichts bekannt. Zur Spurensicherung kamen Kriminaltechniker vor Ort. (ms)

Starzach-Börstingen (TÜ): Vier Fahrzeuge beschädigt

Vier Fahrzeuge der Marke Mercedes sind in der Zeit von Samstag, 13 Uhr, bis Sonntag, 14.40 Uhr, in der Hofstraße im Ortsteil Börstingen beschädigt worden. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte die Fahrzeuge und richtete einen Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro an. Das Polizeirevier Rottenburg hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms)

Tübingen (TÜ): Unter Alkoholeinfluss Verkehrsunfall verursacht

Ein unter Alkoholeinfluss stehender, 56 Jahre alter Pkw-Lenker hat am Sonntagvormittag in der Bebenhäuser Straße einen Verkehrsunfall verursacht. Der Mann bog gegen neun Uhr mit seinem Audi von einem Tankstellenareal auf die Fahrbahn in Richtung Tübingen ein und kollidierte hierbei mit dem heranfahrenden Peugeot einer 45-Jährigen. Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch beim Unfallverursacher fest. Ein vorläufiger Test ergab einen Wert von über zwei Promille. Der 56-Jährige musste in der Folge eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, der Führerschein wurde ihm abgenommen. Der Gesamtschaden an den Pkw dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. (mr)

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Jan Wiesemann (jw), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete, werden darin die Namen ihrer Eltern, ihres Mannes und ihrer Tochter genannt - aller Menschen, die unter ihrer Adresse gemeldet seien. So etwas könne man nicht über die sozialen Netzwerke herausfinden», sagte die Anwältin dem Bericht zufolge. Die Juristin hatte Anfang August 2018 nach Erhalt einer Drohung Anzeige erstattet. Die Frau hatte im Prozess um den rechtsterroristischen NSU Opfer vertreten. München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 13.01.2019 - 23:58) weiterlesen...

Nach Attacke auf Schwangere stirbt Ungeborenes. Wie die Ermittler mitteilten, war die 25-Jährige durch die Stiche am Freitagabend lebensbedrohlich verletzt worden und musste notoperiert werden. Ihr Zustand sei inzwischen stabil. Der mutmaßliche Täter, ein 25-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan, habe sich nach kurzer Flucht der Polizei gestellt. Er sitzt in Untersuchungshaft. Ihm wird unter anderem versuchter Mord vorgeworfen. Bad Kreuznach - Bei einer Attacke auf eine schwangere Frau in einem Krankenhaus in Bad Kreuznach ist das Ungeborene so schwer verletzt worden, dass es kurze Zeit später gestorben ist. (Politik, 12.01.2019 - 19:50) weiterlesen...