Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Sachbeschädigungen; ...

27.11.2019 - 14:31:35

Polizeipräsidium Reutlingen / Sachbeschädigungen; .... Sachbeschädigungen; Verkehrsunfälle; Vor Polizei geflüchtet; Widerstände gegen Vollstreckungsbeamte; Körperverletzung; Einbruch

Reutlingen - Mehrere Sachbeschädigungen begangen (Zeugenaufruf)

Vermutlich aufgrund eines psychischen Ausnahmezustands hat ein Mann am Dienstagnachmittag in der Reutlinger Innenstadt einen Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro angerichtet und einen Brandmeldealarm ausgelöst. Kurz nach 16.30 Uhr schlug der 57-Jährige in einem Mehrfamilienhaus am Burgplatz die Scheibe einer Wohnungstür und zwei Scheiben im Treppenhaus ein. Durch herunterfallende Scherben wurde hierbei ein geparktes Fahrzeug in Mitleidenschaft gezogen. Weiterhin beschädigte er den Aufzug sowie einen Briefkasten. Bevor der Mann das Gebäude verließ, betätigte er den Feueralarm und die Feuerwehr rückte aus. Anschließend flüchtete der Täter über die Gartenstraße in die Aulberstraße. Hierbei trat er gegen mehrere geparkte Autos. An der Tiefgarage Kaiserpassage riss der 57-Jährige die Ausfahrtsschranke aus der Verankerung und rannte anschließend ins Innere der Tiefgarage. Zeugen machten die anfahrende Polizei auf den Flüchtenden aufmerksam. Als die Beamten ihn ansprechen wollten, flüchtete er über den Ausgang in die Kaiserpassage. Dort konnte er gestellt und unter Einsatz von Pfefferspray überwältigt und festgenommen werden. Aufgrund seines Ausnahmezustand musste der Mann in einer Klinik vorgestellt und dort stationär aufgenommen werden. Einer ersten Schätzung nach hatte er einen Schaden in Höhe von zirka 3.500 Euro angerichtet. Das Polizeirevier Reutlingen sucht unter Telefon 07121/942-3333 Zeugen zu den Taten. Insbesondere werden ein Mann und eine Frau gebeten, sich zu melden, die an der Kreuzung Garten-/Auberstraße eine Polizeistreife auf den Flüchtenden aufmerksam gemacht hatten. (ms)

Pfullingen (RT): Mit Pedelec gestürzt

Ein Radfahrer ist am Dienstagnachmittag mit seinem Pedelec zu Fall gekommen und musste im Anschluss in eine Klinik gebracht werden. Der 78-Jährige war um 16.50 Uhr auf der Gönninger Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs und wollte auf den linksseitigen Gehweg auffahren. Hierbei stürzte er aufgrund eines Fahrfehlers zu Boden und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Der Senior wurde nach einer notärztlichen Versorgung vor Ort vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. (ms)

Metzingen (RT): Lkw gegen Pkw

Auf etwa 10.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall auf der B 28 am Dienstagnachmittag, gegen 17.10 Uhr, entstanden ist. Ein 71-jähriger Lkw-Fahrer bemerkte zu spät, dass der Verkehr in Richtung Bad Urach ins Stocken geraten war und die Fahrerin eines Citroen vor ihm auf dem rechten Fahrstreifen anhalten musste. Mit der rechten Fahrzeugfront kollidierte der Lkw mit der linken hinteren Ecke des Citroen. Danach streifte der Laster noch die Fahrerseite des Pkw. Dieser musste nach dem Unfall abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. (ak)

Lichtenstein/Sonnenbühl (RT): Pkw-Lenker flüchtet vor Kontrolle - Wer wurde gefährdet?

Ein 19-jähriger Pkw-Lenker, der in der Nacht zum Mittwoch vor der Polizei geflüchtet ist und dabei mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet hat, ist gegen 23.50 Uhr nach einem von ihm verursachten Verkehrsunfall in Willmandingen gestellt worden. Der Alfa-Romeo-Fahrer, der gegen 23.30 Uhr aus Richtung Honau kommend in Fahrtrichtung Reutlingen unterwegs war, sollte in Unterhausen von einer Streife des Polizeireviers Pfullingen einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Anhaltezeichen missachtete er. Stattdessen flüchtete der Fahrer mit gefährlich hoher Geschwindigkeit in Richtung Reutlingen und weiter über die B 313 in Richtung Eningen. Unterwegs zwang er bei Überholmanövern mehrere entgegenkommende Fahrzeuglenker zum Ausweichen. Am Kreisverkehr Weiherstraße fuhr er wieder zurück in Richtung Unterhausen. Anhalteversuche der Polizei scheiterten. Im Ursulabergtunnel und in Unterhausen setzte er seine gefährlichen Überholmanöver fort, wobei er weitere Verkehrsteilnehmer gefährdete, bevor er über die Kalkofensteige und Genkingen nach Willmandingen fuhr. In der Lauchtertstraße verlor er die Beherrschung über seinen Wagen, kam nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Betonbrunnen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro. Der Verdächtige versuchte anschließend, seine Flucht zu Fuß fortzusetzen, konnte dann aber vorläufig festgenommen werden. Hierbei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Der Mann war ohne Führerschein im Wagen eines Angehörigen unterwegs. Weil sich Hinweise auf eine Drogenbeeinflussung des Fahrers ergaben, wurde eine Blutentnahme veranlasst. Der Alfa Romeo, an dem wirtschaftlicher Totalschaden entstanden war, wurde sichergestellt und abgeschleppt. Der 19-Jährige sieht nun mehreren Strafanzeigen entgegen. Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des 19-Jährigen auf seiner Flucht gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Tübingen zu melden. Tel. 07071/972-8660.

Walddorfhäslach (RT): Von der Fahrbahn abgekommen

Ohne die Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer ist ein 52-jähriger Pkw-Lenker am späten Dienstagabend auf der B 27 verunglückt. Der Fahrer eines VW Touareg war gegen 22.50 Uhr auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Tübingen unterwegs. Auf Höhe der Ausfahrt Walddorfhäslach kam er nach rechts von der Fahrbahn ab in den Grünstreifen, wo er mehrere Verkehrszeichen und einen Warnpfosten überfuhr. Die Verkehrszeichen wurden aus der Verankerung gerissen und mehrere Meter weit weggeschleudert. Der Wagen des Unfallverursachers wurde erheblich beschädigt. Das Trümmerfeld der Fahrzeugteile erstreckte sich auf etwa 40 Meter. Der unverletzte Fahrer flüchtete von der Unfallstelle. Sein demolierter Wagen wurde im Zuge der polizeilichen Ermittlungen an der Halteranschrift festgestellt. Ein bei dem 52-Jährigen durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von über 1,5 Promille, weshalb eine Blutprobe veranlasst wurde. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf über 30.000 Euro geschätzt. (ak)

Aichtal (ES): Nach Unfallflucht Widerstand geleistet

Wegen einer ganzen Reihe von Straftaten ermitteln das Polizeirevier Nürtingen und die Verkehrspolizei Esslingen gegen einen 45-Jährigen, der den derzeitigen Ermittlungen zufolge am Dienstagabend in offenbar alkoholisiertem Zustand einen Verkehrsunfall verursacht und gegen die hinzugerufenen Polizeibeamten Widerstand geleistet hat. Der Mann hielt sich zunächst kurz vor 22 Uhr trotz eines bestehenden Hausverbots in einer Gaststätte in der Harthäuser Straße in Grötzingen auf, weshalb die Polizei verständigt wurde. Noch vor dem Eintreffen der Beamten fuhr der 45-Jährige mit seinem Fiat mit quietschenden Reifen davon. Dabei zog er offensichtlich wiederholt die Handbremse, geriet auf der Raiffeisenstraße auf die Gegenfahrspur und verursachte mehrere Meter lange Blockierspuren. Kurz vor dem Ortsbeginn von Aich überholte der Mann trotz Gegenverkehrs einen 32 Jahre alten Golf-Fahrer, der dadurch stark abbremsen musste und zu einem Ausweichmanöver nach rechts gezwungen wurde. Dennoch streiften sich die Außenspiegel der beiden Pkw, worauf der 45-Jährige seine Fahrt ohne anzuhalten fortsetzte. Auf dem Friedhofsparkplatz in Aich stellte er seinen Wagen ab und versuchte, zu Fuß vor den anfahrenden Polizeibeamten zu flüchten. Nach einer kurzen Verfolgung gelang es diesen, den Mann zu stellen. Bei seiner anschließenden Festnahme leistete der Beschuldigte derart heftig Widerstand, dass die Unterstützung von weiteren Streifenwagenbesatzungen nötig war. Dabei zogen sich zwei Beamte leichte Verletzungen zu. Sie konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab bei dem 45-Jährigen einen vorläufigen Wert von über einem Promille, weshalb diesem in der Folge eine Blutprobe entnommen wurde. Auch hiergegen setzte er sich massiv zur Wehr. Die restliche Nacht verbrachte der Beschuldigte in einer Gewahrsamszelle. Er wird nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Hausfriedensbruchs zur Anzeige gebracht. (mr)

Dettingen/Teck (ES): Jugendlicher niedergeschlagen (Zeugenaufruf)

Noch unklar sind die Hintergründe eines mutmaßlichen Angriffs auf einen Jugendlichen am Montagnachmittag im Bereich Lindenstraße / Rauberweg. Den Angaben des 15-Jährigen zufolge soll dieser zwischen 16 Uhr und 16.15 Uhr von einem Unbekannten von hinten niedergeschlagen und verletzt worden sein. Der Jugendliche begab sich in der Folge nach Hause und wurde von seinem Vater ins Krankenhaus gebracht. Dort musste er stationär aufgenommen werden. Am späten Montagabend erfolgte die Verständigung der Polizei. Zum Täter liegen keinerlei Hinweise vor. Das Polizeirevier Kirchheim sucht nun Zeugen der Tat. Insbesondere eine noch unbekannte Fußgängerin, die sich nach dem Befinden des 15-Jährigen erkundigt haben soll, wird gebeten, sich unter Telefon 07021/501-0 zu melden. (mr)

Kirchheim/Teck (ES): Nach Unfall zweimal abgeschleppt

Nach einem Verkehrsunfall am Dienstagmittag mit rund 18.000 Euro Gesamtschaden sind beide beteiligten Fahrzeuge abgeschleppt worden. Der Unfall ereignete sich, als ein 68 Jahre alter Fahrer eines Ford C-Max kurz vor 14 Uhr von der Eichendorffstraße in die Lenninger Straße einbiegen wollte. Da er hierbei jedoch die Vorfahrt eines von rechts kommenden, 26-jährigen Mercedes-Fahrers missachtete, kam es zur heftigen Kollision der Pkw. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand keiner der beiden Fahrer. (mr)

Nürtingen (ES): Einfamilienhaus gewaltsam geöffnet

Über ein auf der Gebäuderückseite vorhandenes Fenster ist ein Unbekannter am Dienstag gewaltsam in ein Einfamilienhaus im Sanddornweg in Oberensingen eingebrochen. In der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 20.15 Uhr durchsuchte der Täter Räume im Erd- und Obergeschoss und stieß dabei auf eine Sportuhr und Schmuck. Mit der Beute flüchtete er anschließend unerkannt. Der Sachschaden am Haus dürfte sich auf schätzungsweise 2.000 Euro belaufen. (mr)

Ostfildern (ES): Nicht alltäglicher Verkehrsunfall

Ein Schaden in Höhe von rund 8.000 Euro ist bei einem nicht gerade alltäglichen Verkehrsunfall am Dienstagmittag in Ruit entstanden. Eine 33-Jährige hatte kurz vor 13.30 Uhr ihren Fiat Punto in einem Parkstreifen neben der Kirchheimer Straße abgestellt. Da von hinten ein VW Golf heranfuhr, hatte sie ihre Fahrertür nur leicht geöffnet und wartete vor der Tür mit dem Einsteigen. Die 66 Jahre alte Golf-Fahrerin streifte zunächst mit ihrem Fahrzeug die offenstehende Fahrertür, bis sich diese zwischen dem Kotflügel und der Beifahrertür des VW verhakte. Dadurch wurde der Fiat auf den davorstehenden BMW geschoben. Durch die Kollision prallte die 33-Jährige gegen ihren Wagen und zog sich leichte Verletzungen zu. Sie benötigte keinen Rettungsdienst. Der Punto und der Golf mussten im Anschluss abgeschleppt werden. (ms)

Lenningen (ES): Nach Bedrohung in Gewahrsam genommen

Gleich mehreren Anzeigen sieht ein 58-Jähriger entgegen, der am Dienstagabend in Oberlenningen von der Polizei in Gewahrsam genommen werden musste. Nach einem vorangegangenen Vorfall im häuslichen Umfeld hatte die Polizei nach dem alkoholisierten Mann gefahndet und ihn gegen 21.45 Uhr in der Marktstraße angetroffen. Gegen seine Ingewahrsamnahme leistete er erheblichen Widerstand. Mit hohem Kraftaufwand konnte der Mann zu Boden gebracht und überwältigt werden. Dabei trug er leichte Verletzungen davon. Nach der Untersuchung in einer Klinik verbrachte er die Nacht in einer Gewahrsamszelle. Gegen ihn wird unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. (ak)

Gomaringen (TÜ): Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall

Zwei Fahrzeuginsassen haben bei einem Verkehrsunfall am späten Dienstagnachmittag auf der L 384 schwere Verletzungen erlitten. Eine 28-Jährige befuhr kurz nach 17.30 Uhr mit einem Ford Kuga die Landstraße von Gomaringen herkommend in Richtung Ohmenhausen. Etwa in der Mitte der Strecke zwischen den beiden Ortschaften kam die Frau mit ihrem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte nach etwa 70 Metern mit einer Betondohle. Die Fahrerin und ihr 39 Jahre alter Beifahrer zogen sich schwere Verletzungen zu. Sie mussten vom Rettungsdienst in Kliniken gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Da der Verdacht bestand, dass die 28-Jährige unter Drogeneinfluss stand, musste sie sich einer Blutentnahme unterziehen. Während der Bergung des schwer beschädigten Pkw wurde die L 384 kurzfristig voll gesperrt. Zur Unterstützung rückte die Feuerwehr an die Unfallstelle aus. (ms)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/4452054 Polizeipräsidium Reutlingen

@ presseportal.de