Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Sachbeschädigung durch ...

10.04.2018 - 18:26:36

Polizeipräsidium Reutlingen / Sachbeschädigung durch .... Sachbeschädigung durch Farbschmierereien; Verkehrsunfälle; In Firma eingestiegen

Reutlingen - Reutlingen (RT): Sachbeschädigung durch Farbschmierereien - Belohnung ausgesetzt (Zeugenaufruf)

Auf mehrere tausend Euro wird der Sachschaden geschätzt, den zwei Unbekannte am frühen Dienstagmorgen im Reutlinger Stadtgebiet mit ihren Farbschmierereien angerichtet haben. Zeugen alarmierten gegen 0.15 Uhr die Polizei, nachdem sie zwei Frauen beobachtet hatten, die in der Lindachstraße vom Fußgängerüberweg aus eine Hausfassade mit Graffitis und anderen Schmierereien beschädigten. Als die Beiden bemerkten, dass sie entdeckt worden waren, flüchteten sie in Richtung Pfullingen. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief bislang erfolglos. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen stellten die Beamten dann in der Straße Am Echazufer, in der Ringelbachstraße, Hagstraße, Friedrich-Ebert-Straße, Hindenburgstraße und in der Paul-Pfitzer-Straße zahlreiche Gebäudefassaden fest, die offenbar von den Beiden beschmiert worden waren. Das Polizeirevier Reutlingen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Hinweisen zu den beiden Frauen, von denen eine als etwa 160 cm groß und mit langen, schwarzen Haaren beschrieben wird. Sie soll eine sogenannte "Nerd-Brille" getragen haben. Bekleidet war sie mit einer blauen Jeansjacke, einer hellen Hose und schwarzen Schuhen. Zudem trug sie eine helle Basecap. Ihre Komplizin wird als etwa 170 cm groß und mit dunklen, langen Haaren beschrieben, die zu einem Zopf gebunden waren. Sie trug eine schwarze Lederjacke, eine schwarze Hose, helle Schuhe und hatte eine helle Strickmütze auf.

Die Stadt Reutlingen und die privaten Partner der Initiative gegen Sachbeschädigungen haben für die Benennung des Täters oder für Hinweise, welche entscheidend für die Aufklärung der Tat sind, eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt. Die Stadt Reutlingen entscheidet unter Ausschluss des Rechtsweges über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung. Hinweise nimmt das Polizeirevier Reutlingen unter 07121/942-3333 entgegen."

Metzingen (RT): Nicht aufgepasst

Eine kurze Unachtsamkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Montagvormittag im Kreisverkehr Hexham-Allee und Stuttgarter Straße ereignet hat. Eine 55-Jährige war kurz nach 10.30 Uhr mit ihrem Peugeot 207 auf der Stuttgarter Straße unterwegs. Beim Einfahren in den Kreisverkehr übersah sie, dass sich ein 78-Jähriger mit seinem 2er BMW von der Hexham-Allee herkommend bereits im Kreisverkehr befand. Der BMW-Fahrer hatte keinerlei Möglichkeiten mehr zu reagieren, sodass es zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Verletzt wurde bei dem Unfall, soweit bislang bekannt ist, niemand. Allerdings wurde der 78-Jährige vorsorglich vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 10.000 Euro beziffert. (cw)

Denkendorf (ES): In Firma eingestiegen

Vermutlich mit einem tags zuvor unter noch ungeklärten Umständen entwendeten Schlüssel sind noch unbekannte Täter in der Nacht von Montag auf Dienstag in eine Firma in der Rechbergstraße eingestiegen. Auf ihrer Suche nach Beute entwendeten die Eindringlinge in der Zeit von 17.15 Uhr bis 6.45 Uhr aus einem Büroraum Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro. Ein Sachschaden entstand nicht. (fn)

Esslingen (ES): Toyota-Lenker missachtet Vorfahrt

Zu einem Verkehrsunfall, der auf eine Vorfahrtsmissachtung zurückzuführen ist, ist es am frühen Dienstagmorgen in der Landhausstraße gekommen. Gegen 5.45 Uhr fuhr der 57-jährige Lenker eines Toyota RAV4 die Landhausstraße in Richtung Alte Heusteige entlang und übersah an der Kreuzung mit dem Veilchenweg den von rechts kommenden Peugeot 206 eines 27-Jährigen. Dessen Auto wurde durch den Aufprall anschließend noch gegen einen Gartenzaun geschoben. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand ein Blechschaden von zusammen rund 10.000 Euro, wobei der nicht mehr fahrtüchtige Peugeot von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden musste. (fn)

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Frank Natterer (fn), Tel. 07121/942-1103

Christan Wörner (cw), Tel. 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Journalisten-Mord auf Malta: Polizei ermittelt zurückhaltend Trotz massiven politischen Drucks aus der Europäischen Union ist die maltesische Polizei auch ein halbes Jahr nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia noch immer nicht Spuren nachgegangen, die auf die Verwicklungen von Spitzenpolitikern und Behörden des Landes hindeuten. (Polizeimeldungen, 17.04.2018 - 18:10) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - 19-Jähriger nach Angriff auf Polizisten erschossen. Er wirft mit Steinen gegen die Scheibe und attackiert einen Lieferfahrer. Als er Polizisten mit einem Schlagstock angreift, fallen tödliche Schüsse. Ein Mann rastet am frühen Freitagmorgen vor einer noch nicht geöffneten Bäckerei in Fulda aus. (Politik, 13.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt. Es handele sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft nahe dem Tatort wohnte, erklärte Staatsanwalt Harry Wilke auf dpa-Anfrage. Der junge Mann war am frühen Morgen von Beamten getötet worden, nachdem er sie mit Steinwürfen und einem Schlagstock angegriffen haben soll. Zuvor soll er vor einer Bäckerei randaliert haben. Dabei habe er Steine gegen die Scheibe der Filiale geworfen und den Lieferfahrer verletzt. Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 14:02) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

Hintergründe noch unklar - Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Mehrere Menschen werden verletzt. Als die Polizei eintrifft und die Attacken weitergehen, greifen die Beamten zur Waffe. Ein Mann randaliert am frühen Morgen vor einer geschlossenen Bäckerei in Fulda. (Politik, 13.04.2018 - 10:43) weiterlesen...

Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Der Täter habe zuvor am frühen Morgen Angestellte der Bäckerei und einen Lieferfahrer verletzt, einige von ihnen schwer, wie eine Polizeisprecherin sagte. Als die Beamten nach der Attacke gegen 4.20 Uhr am Tatort eintrafen, habe der Mann auch sie sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock attackiert. Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen. Die Bäckerei hatte nach Angaben der Ermittler zu dem Zeitpunkt noch nicht geöffnet. Das Tatmotiv ist noch unklar. Fulda - Vor einer Bäckerei in Fulda hat die Polizei einen aggressiven Randalierer erschossen. (Politik, 13.04.2018 - 10:16) weiterlesen...