Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Randale, Unfälle, Diebstahl, ...

02.12.2018 - 13:46:37

Polizeipräsidium Reutlingen / Randale, Unfälle, Diebstahl, .... Randale, Unfälle, Diebstahl, Schlägereien, Nachbarin gerettet, Weihnachtsplätzchenstreit

Reutlingen - Streit in Flüchtlingsunterkunft eskaliert

Ein zunächst verbaler Streit unter Bewohnern einer Flüchtlingsunterkunft ist am Samstagabend um 23.30 Uhr in der Ringelbachstraße eskaliert. Zunächst gerieten ein 25-jähriger Nigerianer und ein 26-jähriger Gambier auf Grund langanhaltender Problemen und Alkoholkonsums in Streit, welcher in einer körperlichen Auseinandersetzung endete. Den Streit wollte eine 28-Jährige aus Nigeria schlichten, sie trug dabei jedoch ihr 10-Monate altes Baby bei sich. Beide wurden durch das Handgemenge leicht verletzt. Die Polizei war mit mehreren Einsatzfahrzeugen vor Ort und konnte die Situation beruhigen.

Esslingen (ES): Fußgänger stürzt und prallt gegen vorbeifahrendes Fahrzeug

Relativ glimpflich ausgegangen ist ein Sturz eines 87-Jährigen aus Esslingen, als er vermutlich aus gesundheitlichen Gründen am Samstagvormittag um 10.40 Uhr in der Esslinger Straße auf dem Gehweg gestürzt und rückwärts zu Boden gefallen ist. Zeitgleich befuhr ein 18-Jähriger aus Stuttgart mit seinem Daimler Benz die Esslinger Straße in gleicher Fahrtrichtung und konnte rechtzeitig bremsen und sein Fahrzeug zum Stillstand bringen. Der Fußgänger prallte noch leicht gegen das hintere Rad des Daimlers. Mit Kopfverletzungen wurde der Fußgänger durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.

Esslingen (ES): Diebstahl auf dem Weihnachtsmarkt (Zeugenaufruf)

Am Samstagabend ist es zwischen 18.55 Uhr und 19.20 Uhr auf dem Esslinger Weihnachtsmarkt zu einem Geldbeuteldiebstahl gekommen. Die aus einer Schwarzwaldgemeinde stammende 53-jährige Frau hielt sich im Bereich des Marktplatzes auf. Als sie an einem Essensstand bezahlen wollte, bemerkte sie, dass ihr Geldbeutel aus ihrer Hand- oder Jackentasche von Unbekannten entwendet worden war. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht unter Tel. 0711/3990-330 Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind.

Esslingen (ES): Mehrere Polizeieinsätze und Gewahrsamnahmen nach Schlägereien

Am frühen Sonntagmorgen kurz nach Mitternacht ist die Polizei zu mehreren Körperverletzungsdelikten im Bereich des alten Busbahnhofs gerufen worden. Gegen 00.25 Uhr kam es auf offener Straße zu einer Schlägerei zwischen drei Slovaken im Alter von 21 und 46 Jahren. Hierbei traktierte der Älteste die beiden Jüngeren mit Faustschlägen ins Gesicht. Die Beteiligten standen deutlich unter Alkoholeinwirkung. Der 46-Jährige, der sich kaum auf den Beinen halten konnte, wurde in Gewahrsam genommen und ausgenüchtert. Um 03.40 Uhr wurde die Polizei zu einer Schlägerei in einer Gaststätte in der Fleischmannstraße gerufen. Es stellte sich heraus, dass ein 23-Jähriger von einem 25-Jährigen mehrere Schläge auf den Kopf erhalten hatte. Er musste zur medizinischen Versorgung in eine Klinik gebracht werden. Der 25-Jährige stand erheblich unter Alkoholeinwirkung und schlug mehrfach auf einen Streifenwagen ein. Um weitere unberechenbare Handlungen zu unterbinden, wurde er in Gewahrsam genommen. Hierbei kam ein 22-jähriger, ebenfalls alkoholisierter Mann, hinzu und ignorierte die Anweisungen der Polizeibeamten, sich vom Einsatzort fernzuhalten. Er wurde zunehmend aggressiv und verweigerte sich der Personalienfeststellung, wonach auch er in Gewahrsam genommen wurde. Beim Transport zur Dienststelle belegte er die eingesetzten Beamten mit nicht zitierfähigen Ausdrücken und versuchte nach den Beamten zu spucken und zu treten. Um 04.10 Uhr kam es erneut zur Schlägerei in derselben Gaststätte zwischen mehreren Beteiligten im Alter zwischen 28 und 33 Jahren. Alle Beteiligten erlitten leichte Kopfverletzungen, eine ärztliche Versorgung war nicht notwendig. Das Polizeirevier Esslingen hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen.

Deizisau (ES): Randalierer in Gewahrsam

Weil er in seiner Flüchtlingsunterkunft randaliert hat, ist am Samstagvormittag ein 29-jähriger Gambier in Gewahrsam genommen worden. Der Randalierer zerstörte kurz vor 10 Uhr in seiner Unterkunft in der Sirnauer Straße eine Zimmerlampe und verletzte einen Mitbewohner leicht. Nachdem er sich von den alarmierten Polizeibeamten nicht beruhigen ließ, musste er auf richterliche Anordnung bis Sonntag in einer Zelle des Polizeireviers Esslingen eingeschlossen werden.

Baltmannsweiler (ES): Ohne Führschein unter Drogen- und Alkoholeinwirkung Unfall verursacht und geflüchtet

Wegen diverser Straftaten muss sich ein 17-Jähriger verantworten, weil er am Sonntagmorgen um 02.45 Uhr in Baltmannsweiler einen Unfall verursacht hat und anschließend geflüchtet ist. Anwohner wurden auf Grund der Unfallgeräusche darauf aufmerksam und verständigten die Polizei, welche nur noch einen unfallbeschädigten Pkw samt Anhänger auffinden konnte. Im Zuge der eingeleiteten Fahndung konnte ein unfallbeschädigtes Fahrzeug unweit der Unfallörtlichkeit festgestellt werden. Ermittlungen beim Fahrzeughalter führten zur Wohnanschrift des 17-Jährigen, welcher in seinem Zimmer angetroffen werden konnte und seine Unfallbeteiligung einräumte. Da er unter Alkohol- und Drogeneinwirkung stand, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Weiterhin war er nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Nürtingen (ES): Widerstandshandlung bei Personalienfeststellung

Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen gegen einen Pakistani aufgenommen, welcher in der Nähe eines aktuell gemeldeten Einbruchsobjekts in der Nürtinger Innenstadt angetroffen wurde und die Aushändigung seines Ausweises abgelehnt hat. Sein Nichtbefolgen der polizeilichen Maßnahmen untermauerte er, indem er auf die Beamten zulief und Drohungen übelster Art aussprach. Nach der vorläufigen Festnahme leistete er auf dem Weg zum Streifenwagen körperlichen Widerstand und beleidigte die eingesetzten Beamten. Der 37-Jährige, der in Deutschland über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde in die Gewahrsamszelle verbracht.

Nürtingen (ES): Täterfestnahme nach Körperverletzung vor Stadthalle

Mit der Aufforderung durch die Security, die Party zu verlassen, ist ein 25-Jähriger am Sonntagmorgen kurz nach Mitternacht nicht einverstanden gewesen. Nach dem Partyverweis schlug er einen 22-jährigen Unbeteiligten ins Gesicht und flüchtete zu Fuß. Hierbei wurde er von einer Streifenbesatzung beobachtet und vorläufig festgenommen. Er wehrte sich mittels Fußtritten und Bissen, konnte jedoch durch mehrere Beamte schließlich gebändigt und in die Gewahrsamszelle verbracht werden.

Kirchheim/Teck (ES): Weihnachtsgebäck löst Streit aus

Am Samstagabend sind Zwillingsschwestern aufgrund ihrer unterschiedlichen Ansichten bezüglich der richtigen Backmethode für Weihnachtsplätzchen in einen lauten verbalen Streit geraten. Die hinzugerufenen Polizeibeamten stellten eine "aufgeheizte" Stimmung fest und konnten den Streit zwischen den beiden 45 Jahre alten Frauen in der Küche insofern schlichten, dass eine beteiligte Schwester, welche zu Besuch war, die Wohnung verließ und nach Hause ging. Mit welcher Backofeneinstellung letztlich die Plätzchen für die anstehende Adventszeit gebacken wurden, konnten die Beamten nicht mehr ermitteln.

Kirchheim/Teck (ES): Schlägerei in der Innenstadt (Zeugenaufruf)

Zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung mit mehreren Personen ist es in der Kircheimer Innenstadt in den frühen Nachtstunden des Sonntages gekommen. Gegen 02.50 Uhr befanden sich circa acht Personen nach einem Gaststättenbesuch in der Wellingstraße. Hier kam es unter den Personen zu einem Streit, wobei ein 35-Jähriger aus Kirchheim von mehreren Personen geschlagen und hierbei leicht verletzt wurde. Das Polizeirevier Kirchheim, Tel. 07021/501-0, hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen, die Hinweise zu der Schlägerei geben können.

Leinfelden-Echterdingen (ES): Durch tiefstehende Sonne geblendet

Am Samstagvormittag ist es in Leinfelden-Echterdingen, Ortsteil Stetten, zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem erheblicher Sachschaden entstanden ist. Ein 36-Jähriger befuhr mit seinem Mercedes V-Klasse gegen 09.20 Uhr die Jahnstraße in Richtung Greutweg. Wegen der tiefstehenden Sonne und der nassen spiegelnden Fahrbahn wurde er geblendet, sodass er einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Mercedes Citan nicht bemerkte und auf diesen auffuhr. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf circa 18.000 Euro. Beide Mercedes waren nicht mehr fahrbereit und mussten deshalb durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Filderstadt/Ostfildern (ES): In Einfamilienhäuser eingebrochen

Am Samstagabend sind zwei Einfamilienhäuser von unbekannten Einbrechern heimgesucht worden. In Filderstadt-Bonlanden wurde eine Terrassentüre eingeschlagen, Schubladen durchsucht und ein Möbeltresor entwendet. In Ostfildern-Ruit wurde ein Küchenfenster aufgehebelt, das ganze Haus durchsucht und elektronische Geräte sowie Bargeld entwendet. Das Diebesgut betrug insgesamt mehrere zehntausend Euro. Spezialisten der Kriminaltechnik sicherten an beiden Tatorten die Spuren.

Ostfildern (ES): Betrunken gegen Straßenlaterne geprallt

Zu einem alkoholbedingten Unfall ist die Polizei Filderstadt in den späten Abendstunden des Samstages zum Kreisverkehr nach Ostfildern-Nellingen in der Denkendorfer Straße gerufen worden. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass ein 63-Jähriger aus Winterbach mit seinem Mercedes gegen 21.15 Uhr die Denkendorfer Straße befuhr und im Bereich des Kreisverkehrs gegen einen Laternenmast prallte. Der 63-Jährige stand deutlich unter Alkoholeinwirkung, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Seinen Führerschein musste er den Beamten überlassen. Da er bei dem Unfall leichte Verletzungen erlitt, wurde er zur Behandlung in eine Klinik verbracht. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von insgesamt circa 6.000 Euro. Der Mercedes, der nicht mehr fahrbereit war, musste abgeschleppt werden.

Tübingen (TÜ): Mit Leichtkraftrad verbremst und gestürzt

Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person ist es am Samstagnachmittag um 15.35 Uhr in der Tübinger Gartenstraße gekommen. Eine 24-jährige Lenkerin eines Peugeot wollte in eine Parklücke einfahren und korrigierte ihre Parkposition. Diese Situation erkannte ein 32-jähriger Rollerfahrer zu spät, überbremste sein Fahrzeug und rutschte auf einer Fahrbahnmarkierung, wodurch er zu Sturz kam und sich leicht verletzte. Der Roller prallte im weiteren Verlauf noch gegen das Fahrzeug. Der Rollerfahrer wurde durch den Rettungsdienst in eine Tübinger Klinik gebracht. Es entstand ein Schaden von circa 3.500 Euro.

Kirchentellinsfurt (TÜ): Nachbarin gerettet

Einer aufmerksamen Nachbarin ist es zu verdanken, dass eine 75-jährige Frau am Samstagnachmittag ärztlich versorgt werden konnte. Nachdem ungewöhnlicher Weise der Briefkasten der alleinlebenden Frau länger nicht geleert wurde und auf Klingeln niemand öffnete, machte sich die Nachbarin Sorgen und informierte die Polizei. Im Rahmen der Ermittlungen konnten röchelnde Atemgeräusche aus der Wohnung wahrgenommen werden. Daraufhin wurde die Türe von der Polizei gewaltsam geöffnet. Die erkrankte 75-Jährige konnte bewusstlos in ihrer Wohnung festgestellt und an den alarmierten Rettungsdienst übergeben werden.

Rottenburg (TÜ): Unfall beim Überholvorgang, ein Schwerverletzter

Ein 68-jähriger Rollerfahrer ist am Samstagmittag aufgrund seiner schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden. Gegen 12.45 Uhr befuhr ein 29-jähriger Suzuki-Lenker die L 389 von Rottenburg kommend in Richtung Hirrlingen und schloss auf den vorausfahrenden Opel, der wiederum hinter dem Motorroller des 68-Jährigen fuhr, auf. Kurz vor der Krebsbachbrücke scherte der Suzuki-Lenker trotz des bestehenden Überholverbots aus um die beiden vorausfahrenden Fahrzeuge zu überholen. Der 37-jährige Fahrer des Opels scherte ebenfalls auf den linken Fahrstreifen aus um den Rollerfahrer zu überholen, wonach es zur Berührung zwischen Opel und Suzuki kam. Der Opelfahrer zog sein Fahrzeug auf den rechten Fahrstreifen zurück und erfasste hierbei den Rollerfahrer. Dieser stürzte von seinem Leichtkraftrad, rutschte über die Fahrbahn, prallte gegen die rechte Leitplanke. Hierbei zog er sich schwerste Verletzungen zu. Die L389 war zur Unfallaufnahme, zu der auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter hinzugezogen wurde, bis um 15.40 Uhr voll gesperrt. Der Motorroller wurde abgeschleppt.

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Timo Kirschmann, PvD - Tel. 07121 / 942 - 2224

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Hessische Polizei-Affäre - Sechster Beamter suspendiert. Der vergangene Woche aus dem Dienst entfernte Mann habe zu der Gruppe gehört, die über einen Messenger-Dienst rechtsextreme Inhalte ausgetauscht haben soll, sagte Hessens Innenminister Peter Beuth bei einer Sondersitzung des Innenausschusses. Er betonte, dass es nach seinen Erkenntnissen kein rechtes Netzwerk in der hessischen Polizei gebe. Wiesbaden - In der Affäre um eine mutmaßliche rechtsextreme Chatgruppe in der Frankfurter Polizei ist ein sechster Beamter suspendiert worden. (Politik, 19.12.2018 - 14:12) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk? - Hessische Polizei-Affäre - Sechster Beamter suspendiert Wiesbaden - In der Affäre um eine mutmaßliche rechtsextreme Chatgruppe in der Frankfurter Polizei ist ein sechster Beamter suspendiert worden. (Politik, 19.12.2018 - 14:04) weiterlesen...

Rechtsextremismus - Affäre um Frankfurter Polizisten im Landtags-Innenausschuss. Aber ist das alles? In Wiesbaden soll der Innenausschuss die Ausmaße des Polizei-Affäre ans Licht bringen. Wegen rechter Botschaften und Symbole in einer Chatgruppe von Polizisten wird ermittelt. (Politik, 19.12.2018 - 07:18) weiterlesen...

Rechtsextremes Netzwerk? - Vorwürfe gegen Frankfurter Polizisten im Landtagsausschuss Wiesbaden - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßlich rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigen heute (10.00 Uhr) den Innenausschuss des hessischen Landtags. (Politik, 19.12.2018 - 05:32) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in der Polizei - Opposition will Antworten. Morgen sind die Vorwürfe gegen die Beamten Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Opposition in Hessen hofft, dass endlich ans Licht kommt, «wie groß das Problem ist», wie die Linken-Fraktionschefin sagte. Denn bisher ist das Ausmaß des Skandals völlig unklar. Ermittelt wird wegen Volksverhetzung und anderer Delikte gegen fünf inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Das mutmaßliche rechtsextreme Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigt nicht nur die Ermittler, sondern auch die Politik. (Politik, 18.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schweigen zu Drohschreiben - Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft schweigt. Nun beschäftigt sich der Innenausschuss im Landtag mit dem Fall. Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. (Politik, 18.12.2018 - 17:34) weiterlesen...