Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Polizei fahndet mit Phantombild zu ...

11.01.2019 - 12:22:03

Polizeipräsidium Reutlingen / Polizei fahndet mit Phantombild zu .... Polizei fahndet mit Phantombild zu Motorrad- und Komplettraddiebstählen in Esslingen und Ostfildern

Reutlingen - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen

(Nachtrag zu den Pressemitteilungen vom 13.12.2018/16.20 Uhr und 14.12.2018/16.10 Uhr)

Esslingen/Ostfildern (ES): Mit einem Phantombild fahndet die Kriminalpolizei Esslingen nach einem bislang unbekannten Täter, der im Verdacht steht, zwischen dem 14.11.2018 und 26.12.2018 am Diebstahl von mindestens sechs Motorrädern und einem Satz Kompletträdern beteiligt gewesen zu sein.

Wie bereits berichtet, hatten bislang unbekannte Täter zwischen dem 12.12.2018 und 14.12.2018 vier, teilweise nicht fahrbereite, Motorräder der Marken BMW und Kawasaki aus einem Carport in Esslingen-Berkheim und Tiefgaragen in Ostfildern, Stadtteil Scharnhauser Park, gestohlen.

Durch die Ermittlungen der Kriminalpolizei Esslingen konnten der Tatserie zwei weitere Diebstähle von Motorrädern der Hersteller Harley-Davidson und Yamaha, im Zeitraum vom 14.11.2018 bis 26.12.2018, aus Tiefgaragen in Esslingen-Zollberg sowie der Diebstahl von vier Kompletträdern zwischen dem 13.12.2018 und 14.12.2018 aus einer Tiefgarage im Scharnhauser Park zugeordnet werden. An der Harley-Davidson, Typ Softail Heritage, war das Kennzeichen ES-AN 90 und an der Yamaha, Typ RN22, das Kennzeichen ES-QY 66 angebracht. Die Höhe des gesamten Diebesguts wird nach derzeitigem Kenntnisstand auf etwa 86.000 Euro beziffert.

Mittlerweile konnte ein Zeuge ermittelt werden, mit dessen Hilfe ein Phantombild erstellt werden konnte. Mit diesem fahndet die Kriminalpolizei nun nach dem vermeintlichen Täter. Es ist über folgenden Internetlink abrufbar:

https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/pp-reutlingen-esslingen-und -ostfildern-fahndung-nach-motoraddieben/

Der Unbekannte soll zirka 50 - 55 Jahre alt, ungefähr 160 - 165 Zentimeter groß und von leicht kräftiger Statur sein. Er trug eine Mütze, unter der dunkle, kurze Haare zu sehen waren. Bekleidet war der Gesuchte mit einer hellen Jacke, an der ein weißer Fellkragen angebracht war und einer hellen Cordhose.

Die Kriminalpolizei Esslingen bittet Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen, den Diebstählen oder der abgebildeten Person geben können, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-0 zu melden. (rn)

(Hinweis an die Redaktionen: Das Phantombild ist ausschließlich zum Zwecke der Öffentlichkeitsfahndung zu verwenden und ist nach der Fahndungserledigung zu löschen.)

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Ramona Noller (rn), Telefon: 07121/942-1108

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete, werden darin die Namen ihrer Eltern, ihres Mannes und ihrer Tochter genannt - aller Menschen, die unter ihrer Adresse gemeldet seien. So etwas könne man nicht über die sozialen Netzwerke herausfinden», sagte die Anwältin dem Bericht zufolge. Die Juristin hatte Anfang August 2018 nach Erhalt einer Drohung Anzeige erstattet. Die Frau hatte im Prozess um den rechtsterroristischen NSU Opfer vertreten. München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 13.01.2019 - 23:58) weiterlesen...