Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Mann überwältigt, Unfälle, Senior ...

25.07.2020 - 13:32:14

Polizeipräsidium Reutlingen / Mann überwältigt, Unfälle, Senior .... Mann überwältigt, Unfälle, Senior ausgeraubt, Flucht vor der Polizei, Schlägerei auf Garagendach

Reutlingen - Mann mit Stock und Messer festgenommen

Am Freitag, gegen 17 Uhr, wurde der Polizei mitgeteilt, dass am Zentralen Omnibusbahnhof in Reutlingen ein Mann, der mit einem Stock und einem Messer bewaffnet sein soll, laut herumschreien würde. Den daraufhin anfahrenden Streifen fiel der gesuchte Mann im Bereich der Eberhardstraße beim Postamt auf, woraufhin dieser überwältigt wurde. Zu diesem Zeitpunkt führte er nur einen Stock bei sich, das zuvor mitgeführte Teppichmesser konnte in einem nahegelegenen Gully aufgefunden und sichergestellt werden. Der polizeibekannte 32-jährige, der sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde anschließend in eine psychiatrische Klinik verbracht und dort aufgenommen.

Riederich (RT): Betrunkener Fahrzeugführer verursacht Unfall

Am späten Freitagabend gegen 22:45 Uhr kam es bei Riederich an der Auffahrt auf die B 312 von der L374 zu einem Verkehrsunfall. Der 30-jährige Fahrer eines Nissan Pixo verpasste die Auffahrt zur B 312, fuhr über eine Verkehrsinsel und streifte in der Folge mit der linken Fahrzeugseite die dortige Leitplanke. Während der Unfallaufnahme konnte die vom Verursacher selbst informierte Polizeistreife Alkoholgeruch wahrnehmen. Bei dem Fahrer wurde eine Blutprobe durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt. Abgesehen vom entstanden Sachschaden von mehreren tausend Euro muss sich der Fahrzeugführer nun auch wegen einer Straßenverkehrsgefährdung verantworten.

Metzingen (RT): Niedergeschlagen und Geldbörse geraubt

Am Freitagabend wurde ein 73-Jähriger von einem bislang unbekannten Täter niedergeschlagen und seiner Geldbörse beraubt. Der Senior war gegen 21:55 Uhr auf dem Weg zu seinem PKW, den er auf dem Parkplatz des Metzinger Hauptbahnhofes abgestellt hatte. Kurz vor seinem PKW wurde der Herr plötzlich und unvermittelt von hinten niedergeschlagen. Der männliche Täter entwendete anschließend die Geldbörse des Geschädigten aus seiner Hosentasche. Passanten, die durch die Hilferufe des Mannes auf die Situation aufmerksam wurden, konnten noch beobachten wie der Täter über die Bahngleise in Richtung der Noyon-Allee flüchtig ging. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Streifen, darunter auch der Polizeihundestaffel, konnte der Täter vor Ort nicht mehr ausfindig gemachen. Der ältere Herr wurde leicht verletzt durch den Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Der bislang unbekannte Täter war circa 30 Jahre alt, 170-175cm groß und mit einer hellen Hose und einer hellen oder weißen Oberbekleidung bekleidet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Filderstadt (ES): Beim Einparken Gaspedal und Bremspedal verwechselt

Am Freitagmittag gegen 11:30 Uhr, wollte eine 85-Jährige in der Tiefgarage eines Supermarktes in der Plieninger Straße einparken. Hierbei verwechselte die Lenkerin das Bremspedal mit dem Gaspedal. Der Opel beschleunigte dadurch und kollidierte zunächst mit einem abgestellten Pkw Ford. Im weiteren Verlauf beschädigte der Opel noch einen ebenfalls abgestellten Pkw BMW und einen Pkw Hyundai. Die 85-jährige Opel-Lenkerin setzte das Unfallfahrzeug zurück und blieb auf dem Fahrstreifen mit laufendem Motor stehen. Die sichtlich unter den Eindrücken des Erlebten stehende 85-Jährige wurde mit leichten Verletzungen in ein Klinikum eingeliefert. Eine sich in dem abgestellten Pkw BMW befindliche 56-Jährige erlitt ebenfalls durch den Aufprall leichte Verletzungen und wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung geben. Aufgrund von Hinweisen konnte nicht ausgeschlossen werden, dass die 85-jährige Unfallverursacherin zum Unfallzeitpunkt unter dem Einfluss von Medikamenten stand, worauf eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein vorläufig einbehalten wurde. Der Pkw Opel, sowie der Pkw Hyundai, mussten durch ein Unternehmen abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 25 000 Euro.

Kirchheim/T. (ES): Schlägerei fordert 2 Verletzte - Zeugensuchmeldung

Am Samstagmorgen kurz nach Mitternacht kam es auf dem Spielplatz an der Einmündung Alleen-/Max-Eyth-Straße zunächst zum verbalen Streit zwischen einer 15-köpfigen Personengruppe und einer 17-Jährigen sowie den 2 männlichen Begleitern im Alter von 22- und 14 Jahren. Aus der Gruppe lösten sich eine unbestimmte Anzahl von Personen und gingen die beiden 22- und 14 Jahre alten Brüder körperlich an. Durch die Schläge erlitten die Beiden erhebliche Verletzungen im Gesichtsbereich und mussten mittels Rettungsdienst in ein Klinikum eingeliefert werden. Im Rahmen der Fahndung konnten 2 Personen angetroffen werden. Zeugen, welche sachdienliche Angaben zu den Beteiligten und dem Tatablauf machen können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 07021/501-0 mit dem Polizeirevier Kirchheim/T. in Verbindung zu setzen.

Tübingen (TÜ): 17-jähriger flüchtet vor der Polizei

Am frühen Samstagmorgen, gegen 03:20 Uhr, geriet eine Verkehrskontrolle außer Kontrolle. Durch Polizeibeamte des Polizeireviers Tübingen sollte ein 17-jähriger Rollerfahrer in der Kirchgasse (Fußgängerzone) kontrolliert werden. Hierzu gab ein Polizeibeamter dem entgegenkommenden Anhaltezeichen. Der 17-jährige beschleunigte daraufhin, fuhr auf den Polizeibeamten zu, so dass dieser zur Seite treten musste. Der flüchtende 17-jährige befuhr laut Zeugen mit überhöhter Geschwindigkeit die Hintere Grabenstraße und überquerte die Schmiedtorstraße in Richtung Kelternplatz. Hier kollidierte er mit einem Pfosten und stürzte. Er und sein Roller rutschten in die Außenbestuhlung einer Gaststätte, woraufhin er versuchte zu Fuß zu flüchten, konnte aber durch eintreffende Polizeikräfte festgenommen werden. Gegen die Festnahme leistete der junge Mann massiven Widerstand. Er trat nach den eingesetzten Polizeibeamten und bespuckte diese mehrfach. Dem 17-jährigen wurden abschließend Blutproben entnommen. Durch den Rettungsdienst wurde dieser anschließend zur Behandlung seiner leichten Verletzungen in eine Klinik verbracht. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen mehrerer Verstöße.

Tübingen (TÜ): Jugendschutzverstöße am Österberg

Am Freitagabend, 24.07.20 gegen 22:00 Uhr, ist es am Österberg zu zahlreichen Jugendschutzverstößen gekommen. So wurde das Polizeirevier Tübingen von der Rettungsleitstelle um Unterstützung wegen zwei stark alkoholisierten, 14jährigen Mädchen gebeten. Vor Ort konnten die Beamten feststellen, dass sich am Österberg ca. 300 Jugendliche und Minderjährige an verschiedenen Stellen versammelt hatten und dabei erheblich Alkohol konsumierten und ruhestörende Musik abspielten. Da sich die Jugendlichen weiterhin ungebührend und uneinsichtig verhielten und zudem mit weiteren Alkoholexzessen und anderen Verstößen zu rechnen war, wurden durch die Polizeibeamten Platzverweise ausgesprochen und der Österberg geräumt. Den Platzverweisen wurde seitens der Jugendlichen nur zögerlich und mit Widerstand nachgekommen. Eines der 14jährigen Mädchen musste mit einer Alkoholvergiftung in die Kinderklinik verbracht werden.

Dußlingen (TÜ): Zweiradfahrer die Vorfahrt genommen

Am Freitagnachmittag wurde der Fahrer eines S-Pedelec leicht verletzt, weil ein vor ihm abbiegender Autofahrer den Vorrang missachtete. Um 16:30 Uhr verständigte der Radfahrer selbst den Notruf, nachdem es an der Kreuzung Blumenstraße/ Wilhelm-Herter-Straße in Dußlingen zum Verkehrsunfall gekommen war. Der Fahrer des S-Pedelec befuhr zuvor aus Richtung Bahnunterführung kommend die Robert-Wörner-Straße und wollte geradeaus in die Blumenstraße fahren. Ihm entgegen kam der Fahrer eines Chevrolets von der Blumenstraße auf die Kreuzung zu und wollte links in die Wilhelm-Herter-Straße abbiegen. Hierbei übersah der 45-jährige Autofahrer offenbar den Zweiradfahrer und fuhr in die Kreuzung ein. Der 56-jährige versuchte mit seinem Elektrorad noch zu bremsen und nach rechts auszuweichen, prallte daraufhin jedoch gegen einen ordnungsgemäß an der Kreuzung wartenden Audi eines 39-Jährigen. Der Zweiradfahrer, der den vorgeschriebenen Schutzhelm trug, klagte bei der Unfallaufnahme über Schmerzen im Brustkorb. Ein hinzugerufener Rettungswagen brachte ihn in eine nahgelegene Klinik, wo er nach einer Untersuchung wieder entlassen werden konnte. An dem S-Pedelec entstand geringfügiger Sachschaden, an dem Audi beläuft sich der Schaden auf etwa 1000 Euro.

Albstadt-Ebingen (ZAK): Durch Schläge vom Garagendach gefallen

Zu einem Vorfall am Studentenwohnheim in der Poststraße kam es am frühen Samstagmorgen. Mehrere Studenten hielten sich auf dem Flachdach einer Garage auf, als gegen 3.00 Uhr ein 20-jähriger, in Albstadt wohnender Pole mit seinem Kumpel erschien und die Studenten zu einem "Boxkampf" aufforderte. Nachdem diese sich weigerten, griff der 20-Jährige unvermittelt einen 21-jährigen brasilianischen Gaststudenten an und schlug auf diesen ein. Im weiteren Verlauf ging er auf einen 24-Jährigen los, welcher nach einer körperlichen Attacke über die Brüstung geriet und anschließend vom Garagendach über 2 Meter tief auf den Boden stürzte. Der Angreifer und sein Kumpel entfernten sich daraufhin zu Fuß. Da weitere Studenten sofort die Verfolgung aufnahmen und zeitgleich die Polizei verständigten, konnte das Störer-Duo kurze Zeit später in unmittelbarer Nähe vorläufig festgenommen werden. Die beiden Verletzten wurden vor Ort durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt. Der 24-Jährige, welcher vom Garagendach fiel, wurde hierbei glücklicherweise nicht schwerer verletzt, so dass eine weitere Behandlung in einem Krankenhaus nicht erforderlich war. Der 21-jährige Gaststudent jedoch trug durch die Attacke eine Gesichtsverletzung davon und musste zur weiteren Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden. Das Polizeirevier Albstadt hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen Michael Christner Telefon: 07121 942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/110976/4661804 Polizeipräsidium Reutlingen

@ presseportal.de