Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Flüchtender Ladendieb stürzt in ...

13.09.2018 - 14:16:45

Polizeipräsidium Reutlingen / Flüchtender Ladendieb stürzt in .... Flüchtender Ladendieb stürzt in die Tiefe, Spielautomaten aufgebrochen, Einbrüche in Bäckerei und Wohnung, mit Eisenstange zugeschlagen, mehrere Verkehrsunfälle teils mit mehreren Schwerverletzten

Reutlingen - Flüchtender Ladendieb stürzt in die Tiefe

Schwere Verletzungen hat sich ein 22-jähriger Mann zugezogen, als er bei seiner Flucht nach einem Ladendiebstahl am Mittwochabend in einem Einkaufszentrum in der Wilhelmstraße über eine Brüstung geklettert und etwa zehn Meter in die Tiefe gestürzt ist. Der Mann hatte den bisherigen Ermittlungen zufolge gegen 18.30 Uhr in einem der Geschäfte eine Spielekonsole gestohlen und war dabei von einem Ladendetektiv beobachtet worden. Als mehrere Angestellte den vorbestraften 22-Jährigen darauf ansprachen und ihn in ein Büro baten, ergriff dieser plötzlich die Flucht. Als er sich dabei einer größeren Personengruppe näherte, die ihm im Weg stand, entschloss sich der junge Mann, über eine Brüstung zu klettern, vermutlich in der Absicht um von dort aus auf eine Rolltreppe hinunter zu springen. Obwohl er von einem der Ladendetektive noch kurz festgehalten werden konnte, verlor der 22-Jährige Augenblicke später den Halt und stürzte von der ersten Etage unkontrolliert in das Untergeschoss ab. Der Mann musste nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Anhaltspunkte für ein strafrechtlich relevantes Verhalten Dritter liegen bislang nicht vor. (fn)

Reutlingen-Mittelstadt (RT): Pedelec-Fahrer bleibt an Fußgänger hängen und stürzt

Offenbar ohne auf den Straßenverkehr zu achten, hat ein 13-jähriger Fußgänger am späten Mittwochnachmittag die Neckartenzlinger Straße überquert und dabei einen 19 Jahre alten Pedelec-Fahrer in arge Nöte gebracht. Der 19-Jährige, der gegen 17.25 Uhr von der Ortsmitte in Richtung Sportanlagen unterwegs war, konnte nicht mehr reagieren und streifte den Jungen am Arm. Er verlor in der Folge die Herrschaft über sein Pedelec und kam zu Fall. Der 19-Jährige, der einen Fahrradhelm getragen hatte, erlitt offenbar nur leichte Verletzungen und konnte nach einer ambulanten Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Auch der 13-Jährige zog sich leichte Blessuren zu, die allerdings keiner medizinischen Versorgung bedurften. Am Fahrrad war ein Sachschaden von zirka 500 Euro entstanden. (fn)

Dettingen/Erms (RT): Nach Auffahrunfall verletzt

Nicht richtig aufgepasst hat ein Audi-Lenker, der am Mittwochmittag einen Auffahrunfall auf der B 28 verursacht hat. Gegen 12.15 Uhr hatte der 31-Jährige die Bundesstraße auf seinem Weg von Bad Urach nach Metzingen an der Abfahrt Bleiche verlassen. An der unmittelbar darauf folgenden Ampelanlage bemerkte er erst zu spät, dass die Fahrzeuge vor ihm bei Rot angehalten hatten, weshalb er auf den Opel eines 51-Jährigen auffuhr. Dessen Wagen wurde in der Folge noch auf einen Ford Ka geschoben. Die 31 Jahre alte Fahrerin des Kleinwagens erlitt dabei leichte Verletzungen und musste vom Rettungsdienst für weitere Untersuchungen in eine Klinik gebracht werden. An den drei beteiligten Pkw entstand ein Blechschaden in Höhe von zusammen rund 7.000 Euro, wobei der Wagen des Unfallverursachers nicht mehr fahrtüchtig war und deshalb abgeschleppt werden musste. (fn)

Reutlingen (RT): Fahrradfahrer schwer gestürzt

Schwere Verletzungen hat sich ein 33 Jahre alter Pedelec-Fahrer zugezogen, der am Donnerstag, kurz nach Mitternacht, im Schelmenreuteweg unter Alkoholeinfluss auf noch ungeklärte Art und Weise zu Fall gekommen ist. Hinweise auf eine Beteiligung Dritter liegen derzeit nicht vor. Der Rettungsdienst musste den Mann für weitere Untersuchungen in eine Klinik bringen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. (fn)

Reutlingen (RT): Radfahrer verletzt

Am frühen Mittwochmorgen ist ein 62-jähriger Pedelec-Fahrer von einem Pkw angefahren und verletzt worden. Der Mann war gegen 5.45 Uhr auf dem Radweg der Heppstraße in Richtung B 28 unterwegs und wurde von einem 46-jährigen VW-Polo-Fahrer übersehen, der von der Daimlerstraße herkommend die Heppstraße in Richtung Dieselstraße überqueren wollte. Der Polo stieß dabei frontal gegen die linke Seite des Pedelec, worauf der 62-Jährige auf den Asphalt stürzte. Ein Rettungswagen brachte den verletzten Radfahrer ins Krankenhaus. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit rund 1.000 Euro. (mr)

Nürtingen (ES): Zusammenstoß mit Gegenverkehr (Zeugenaufruf)

Ein 38-Jähriger ist am Donnerstagmorgen vermutlich als Folge eines Sekundenschlafs mit seinem VW Golf in den Gegenverkehr geraten und dort mit einem 3er BMW zusammengestoßen. Der Mann fuhr gegen 6.20 Uhr auf der B 313 in Richtung Metzingen, als er kurz vor Großbettlingen die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Golf steifte zunächst leicht den Lenker eines entgegenkommenden Motorrads und kollidierte anschließend mit der linken Seite des BMW. Glücklicherweise blieben alle Beteiligten unverletzt, im Falle des Motorradfahrers wohl auch deshalb, weil dieser einen Sturz verhindern konnte. An beiden Pkw, die nicht mehr fahrtauglich waren und abgeschleppt werden mussten, entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt rund 8.000 Euro. Den Führerschein des 38-Jährigen behielten die Beamten ein. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können oder eventuell selbst gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07022/9224-0 zu melden. (mr)

Weilheim (ES): Geldspielautomaten aufgebrochen

Auf den Inhalt eines Geldspielautomaten hatte es ein Einbrecher im Laufe des Mittwochs abgesehen. In der Zeit zwischen drei Uhr nachts und 14.45 Uhr am Nachmittag gelangte der bislang unbekannte Täter vermutlich über ein nicht geschlossenes Fenster in ein Café in der Bissinger Straße. Es konnten keine Aufbruchspuren festgestellt werden. Im Inneren hebelte der Täter einen Geldspielautomaten auf und räumte ihn aus. Wie viel Bargeld er erbeutete, kann noch nicht gesagt werden. Weiterhin ließ der Unbekannte den Bedienungsgeldbeutel mit Wechselgeld mitgehen. Der angerichtete Sachschaden an dem Automaten wird auf 300 Euro geschätzt. (ms)

Ostfildern (ES): Kurz nicht aufgepasst

Eine kurze Unachtsamkeit ist einem Motorroller-Lenker am Mittwochmittag zum Verhängnis geworden. Der 22-Jährige befuhr um 13.45 Uhr mit seinem Zweirad die Reutlinger Straße in Kemnat und bemerkte zu spät, dass ein 59 Jahre alter Porsche-Fahrer verkehrsbedingt auf Höhe der Karlstraße abbremsen musste. Durch den Aufprall zog sich der junge Mann leichte Verletzungen zu, die in einer Klinik versorgt werden mussten. Er wurde mit einem Rettungswagen dorthin gebracht. Der Schaden beträgt etwa 3.000 Euro. Der Roller musste geborgen werden. (ms)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Mit Eisenstange zugeschlagen

Am späten Mittwochabend, gegen 0.45 Uhr, ist es auf offener Straße aus bislang völlig ungeklärten Gründen zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern gekommen. Dabei waren in der Friedrich-List-Straße drei 19 bis 21 Jahre alte Somalier auf zwei 28 und 30 Jahre alte Sri Lanker losgegangen, wobei einer der Tatverdächtigen, ein 21-Jähriger, auch mit einer Eisenstange zugeschlagen haben soll. Ein Autofahrer, der zufällig vorbeifuhr, bemerkte die Schlägerei und griff ein. Ihm gelang es, das jüngere der beiden Opfer in sein Auto zu ziehen und es in Sicherheit zu bringen. Anschließend alarmierte er die Polizei. Als mehrere Streifen wenig später am Ort des Geschehens eintrafen, waren die übrigen vier Beteiligten allerdings nicht mehr vor Ort. Die Befragung des vom Autofahrer geretteten Mannes ergab jedoch, dass sowohl sein Begleiter, als auch einer der Tatverdächtigen in einer Echterdinger Asylunterkunft wohnen würden. Tatsächlich konnten dort wenig später sowohl die drei Tatverdächtigen, als auch das zweite Opfer festgestellt werden. Die beiden Opfer wiesen leichte Verletzungen auf, wobei lediglich der Jüngere in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Da sich die mutmaßlichen Angreifer zu diesem Zeitpunkt, auch gegenüber den Polizeibeamten, noch immer äußerst aggressiv verhielten, mussten sie den Rest der Nacht im Polizeiarrest verbringen. Gegen das Trio wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (fn)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Heftiger Auffahrunfall

An der B 27-Anschlussstelle Plattenhardt in Richtung Stuttgart ist es am Mittwochvormittag zu einem heftigen Auffahrunfall gekommen. Kurz vor neun Uhr wollte ein 33-jähriger Mercedes-Lenker auf die Bundesstraße auffahren, musste aber wegen einer roten Ampel in der Zufahrt abbremsen. Der hinter ihm fahrende 27 Jahre alte Lenker eines VW Busses bemerkte das zu spät und fuhr dem Mercedes ins Heck. Dabei erlitt der 33-Jährige leichte Verletzungen, weshalb er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde. An den beiden nicht mehr fahrtüchtigen Fahrzeugen entstand ein Blechschaden von annähernd 15.000 Euro. Ein Abschleppdienst kümmerte sich um den Abtransport der Havaristen. (fn)

Pfrondorf (TÜ): 15-jährige Radlerin nach Sturz in Klinik

Nach einem Sturz ist eine 15 Jahre alte Fahrradfahrerin mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht worden. Die Jugendliche war am Mittwochabend, kurz nach 19 Uhr, auf dem abschüssigen Radweg der Lustnauer Straße am Ortsbeginn von Pfrondorf aus bislang noch ungeklärter Ursache, jedoch offenbar ohne Beteiligung Dritter, zu Fall gekommen. (fn)

Gomaringen (TÜ): Einbruch in Bäckerei

In der Zeit von Mittwochabend, 19 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 4.30 Uhr, hat ein noch unbekannter Täter eine Bäckerei in der Bahnhofstraße heimgesucht. Über ein gewaltsam geöffnetes Bürofenster hatte sich der Einbrecher Zutritt zu den Geschäftsräumen verschafft. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde Bargeld in noch unbekannter Höhe sowie ein Laptop entwendet. Die Höhe des angerichteten Sachschadens wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. (fn)

Tübingen (TÜ): Bewohnerin ertappt Wohnungseinbrecher (Zeugenaufruf)

Über ein gekipptes Fenster ist ein noch unbekannter Täter am frühen Donnerstagmorgen, gegen vier Uhr, in eine Erdgeschosswohnung im Französischen Viertel eingedrungen. Dabei wurde er von einer 36-jährigen Bewohnerin überrascht, die durch die verdächtigen Geräusche aufgewacht war. Der Unbekannte ergriff sofort die Flucht und nahm dabei ein Mobiltelefon und einen Rucksack an sich. Der Wert der Beute ist noch unklar. Ein Sachschaden entstand nicht. Der hellhäutige Täter wird als 180 bis 190 Zentimeter groß und von athletischer Statur beschrieben. Bekleidet war er mit einer schwarzen Kapuzenjacke, einem hellen T-Shirt, einer dunklen Hose sowie dunklen Schuhen. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Unbekannten blieb ohne Erfolg. Zu verdächtigen Beobachtungen, die im Zusammenhang mit dieser Tat stehen könnten, nimmt das Polizeirevier Tübingen Zeugenhinweise unter Telefon 07071/972-8660 entgegen. (fn)

Tübingen (TÜ): Unfall unter Alkoholeinfluss fordert drei Schwerverletzte

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es in der Nacht auf Donnerstag auf der Bundesstraße 296 von Unterjesingen nach Tübingen gekommen. In dem auf 80 km/h beschränkten Teilstück unmittelbar dem Eisweiher verlor der 28 Jahre alte Lenker eines Ford Galaxy vermutlich aufgrund weit überhöhter Geschwindigkeit die Gewalt über sein Fahrzeug. Der Van kam auf einer über einer Kuppe verlaufenden Rechtskurve zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und schleuderte in der Folge nach links. Nach dem Aufprall auf eine dort befindliche, ansteigende Böschung überschlug sich der Van mehrfach und kam erst nach rund 50 Metern wieder auf den Rädern zum Stillstand. Die Polizei geht davon aus, dass keiner der drei Insassen, neben dem Fahrer befanden sich noch zwei 36 und 25 Jahre alte Männer an Bord, angeschnallt gewesen war. Der Mitfahrer im Fond wurde deshalb aus dem Fahrzeug geschleudert und kam in einem angrenzenden Acker zum Liegen. Die drei Männer zogen sich teils schwerste Verletzungen zu und mussten vom Rettungsdienst in verschiedene Kliniken gebracht werden. Am bereits betagten Ford Galaxy entstand ein Totalschaden in Höhe von 1.000 Euro. Das Fahrzeug musste von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. Wie im Zuge der Unfallaufnahme festgestellt wurde, stand der Unglücksfahrer erheblich unter Alkoholeinfluss. Er gab an, einen Führerschein zu besitzen, dieser war an der Unfallstelle allerdings nicht auffindbar. Die Bundesstraße 296 war bis gegen 4.30 Uhr voll gesperrt. Ebenfalls im Einsatz war die Feuerwehr. (fn)

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Frank Natterer (fn), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de