Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Exhibitionist; Mädchen belästigt; ...

13.04.2018 - 14:01:33

Polizeipräsidium Reutlingen / Exhibitionist; Mädchen belästigt; .... Exhibitionist; Mädchen belästigt; mehrere Verkehrsunfälle; Brände; Einbruch; Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte;

Reutlingen - Exhibitionist belästigt Frau (Zeugenaufruf)

Nach 30 bis 35 Jahre alten Mann, der sich am frühen Freitagmorgen in der Pfäfflinshofstraße gegenüber einer 26-jährigen Frau entblößte, fahndet das Polizeirevier Reutlingen. Gegen 1.45 Uhr alarmierte eine Frau die Polizei, nachdem ihr der Mann aufgefallen war, der sich im Bereich einer Gaststätte aufhielt, sie anschaute und dabei onanierte. Bis zum Eintreffen der Streifenwagen hatte sich der Unbekannte bereits entfernt. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ergebnislos. Der Mann soll etwa 175 bis 180 cm groß gewesen sein, schlank und von dunklerem Teint. Auffallend waren seine buschigen Augenbrauen. Bekleidet war der Unbekannte mit einem dunklen oder schwarzen Kapuzenpulli und einer Jeanshose mit einer auffällig glänzenden Gürtelschnalle. Hinweise bitte unter Telefon 07121/942-3333 an das Polizeirevier Reutlingen. (cw)

Metzingen (RT): Brand in Abfallcontainer

In der Ziegeleistraße ist es am Donnerstagabend, gegen 19.20 Uhr, auf dem Gelände eines Entsorgungsunternehmens zu einem Containerbrand gekommen. Das mit Abfällen gefüllte Behältnis geriet aus bislang noch unbekannter Ursache in Brand, konnte jedoch von der Feuerwehr Metzingen, die mit fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort war, schnell gelöscht werden, sodass das Feuer auf den Container selbst begrenzt blieb. (mr)

Dettingen/Teck (ES): Mädchen belästigt

Einen noch unbekannten Tatverdächtigen einer sexuellen Belästigung, die sich am Donnerstagnachmittag, gegen 16.15 Uhr, in der Eisenbahnstraße ereignet hat, sucht das Polizeirevier Kirchheim. Ein 15-jähriges Mädchen war gegen 16.10 Uhr am Bahnhof Dettingen aus einem Zug aus Oberlenningen ausgestiegen und ging anschließend die Eisenbahnstraße entlang in Richtung Kirchheim. Auf Höhe des Verwaltungsgebäudes eines Motorenherstellers bemerkte sie, dass sie von einem Mann auf dem Fahrrad verfolgt wird. Dieser sprach die Jugendliche an und wollte sie zunächst dazu bewegen, ihn zu begleiten. Als sie ablehnte, hielt der Verdächtige das Mädchen am Arm fest und wurde außerdem zudringlich. Schließlich konnte sich das Mädchen losreißen und wegrennen. Eine Fahndung nach dem Verdächtigen verlief bislang negativ. Der mit einer Mischung aus Englisch und Deutsch sprechende Mann war etwa 40 - 50 Jahre alt, cirka 160 - 165 cm groß, schlank, hatte eine dunkle Hautfarbe und krause, gräuliche Haare. Er trug eine Bluejeans und ein graues T-Shirt mit gelber Aufschrift vorne und war mit einem älteren, hellblau-grauen Damenfahrrad unterwegs. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben und Hinweise auf den Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07021/5010 zu melden. Insbesondere wird eine Frau als Zeugin gesucht, die zur Tatzeit vor dem fraglichen Firmengebäude stand, telefonierte und in Richtung des Verdächtigen und seinem Opfer schaute. (ak)

Esslingen (ES): Totalschaden nach Zusammenstoß mit Bagger

In der Röntgenstraße ist am Donnerstagabend um 17 Uhr ein VW Passat mit einem Bagger zusammengestoßen. Der 32-jährige Pkw-Lenker wollte von einem Grundstück in die Röntgenstraße einfahren und übersah dabei die von links heranfahrende Baumaschine, die in Richtung Zeppelinstraße unterwegs war. Weder der Passatfahrer, noch der 22-jährige Baggerfahrer wurde bei dem Unfall verletzt. Der Pkw war nach dem Zusammenstoß jedoch nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden des Unfalls wird mit etwa 10.000 Euro beziffert. (mr)

Tübingen (TÜ): Teelicht setzt Teppich in Brand

Ein unbeaufsichtigtes Teelicht hat am Donnerstagabend in der Hechinger Straße zu einem Großaufgebot der Feuerwehr geführt. Zwei Löschzüge mit insgesamt 34 Feuerwehrleuten rückten kurz vor 18.30 Uhr aus, nachdem der Rettungsleitstelle Rauch in einer der Wohnungen eines als Wohn- und Bürogebäude genutzten Gebäudes gemeldet worden war. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte dann fest, dass ein Teelicht zunächst trockenes Reisig und anschließend einen Teppich in Brand gesetzt hatte. Die Bewohner hatten offensichtlich vergessen, das Teelicht vor dem Verlassen der Wohnung zu löschen. Die Brandbekämpfer konnten das Feuer in kürzester Zeit löschen, wodurch Schäden an weiterem Inventar oder am Gebäude verhindert werden konnten. Die Räume sind weiterhin bewohnbar. (mr)

Tübingen (TÜ): Zahlreiche Handyverstöße festgestellt

Zahlreiche Verkehrsteilnehmer sind bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstagnachmittag in der Hechinger Straße beanstandet worden. Der Schwerpunkt der Kontrolle lag auf Gurt- und Handy-Verstößen. Innerhalb von zwei Stunden stellten Beamte des Polizeireviers Tübingen ab 13.40 Uhr 23 Verkehrsteilnehmer fest, die mit dem Handy telefonierten. Sie erhalten eine entsprechende Anzeige und müssen mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro und einem Punkt in der Verkehrssünderdatei rechnen. Im Kontrollzeitraum ertappten die die Beamten auch drei Fahrzeuginsassen, die nicht angegurtet waren. Dieser Verstoß schlägt mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 30 Euro zu Buche. (ak)

Tübingen (TÜ): Einbrecher stehlen Schmuck

Die Urlaubsabwesenheit der Bewohner hat ein Einbrecher genutzt, als er in eine Wohnung am Österberg eingestiegen ist. Die Wohnungsinhaber kehrten am Donnerstag nach Hause zurück und stellten fest, dass ihre Eingangstür aufgebrochen worden war. Die noch unbekannten Täter stießen auf ihrer Suche nach Beute auf Schmuck, den sie mitnahmen. Der Wert des Diebesguts ist bislang noch unbekannt. Spezialisten der Kriminaltechnik rückten an den Tatort aus und sicherten Spuren. Den Schaden an der Tür schätzt die Polizei auf einen niedrigen dreistelligen Betrag. (fn)

Rottenburg (TÜ): Drei verletzte Autofahrerinnen bei Auffahrunfall

Nicht richtig aufgepasst hat die 64 Jahre alte Fahrerin einer Mercedes A-Klasse, die am Donnerstagnachmittag einen Auffahrunfall auf der Landesstraße 385 verursacht hat. Gegen 14.15 Uhr war die Frau von Rottenburg in Richtung Dettingen unterwegs und hatte kurz nach dem Einmündungsbereich der L 389 übersehen, dass der Verkehr vor ihr ins Stocken geraten war. Sie krachte deshalb in das Heck eines stehenden VW Golf, der anschließend auch noch auf einen davor wartenden Opel Corsa geschoben wurde. Sowohl die Unfallverursacherin selbst, als auch die 21-jährige Golf-Lenkerin und die 57 Jahre alte Frau am Steuer des Corsa wurden leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst zu weiteren Untersuchungen in eine Tübinger Klinik gebracht. Den Schaden an den drei Fahrzeugen beziffert die Polizei auf insgesamt 8.000 Euro, wobei der Golf wohl nur noch Schrottwert hat und von einem Abschlepper abtransportiert werden musste. (fn)

Tübingen (TÜ): Unfall auf Radweg

Auf dem parallel zur Steinlachallee verlaufenden Radweg ist am Donnerstagmittag eine 35-jährige Radfahrerin mit einem 25-jährigen Fahrer eines Elektroscooters zusammengestoßen. Die Mountainbikerin war gegen 13.20 Uhr vom Europaplatz kommend in Richtung Derendingen unterwegs, als ihr der junge Mann stark schwankend auf seinem Scooter entgegenkam. In der Folge stießen die Beiden frontal zusammen, worauf der 25-Jährige mitsamt seinem Fahrzeug die abschüssige Böschung zur Steinlach hinunterfiel. Die Radfahrerin konnte sich im Sattel halten und kam nicht zu Fall. Der Gestürzte entfernte sich zunächst von der Unfallstelle, konnte jedoch von der zwischenzeitlich verständigten Polizeistreife in der Nähe angetroffen und gestoppt werden. Beide Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt, die Hinzuziehung eines Rettungsdienstes war jedoch nicht erforderlich. Weder der Scooter noch das Mountainbike wurde bei dem Unfall beschädigt, allerdings stellten die Polizeibeamten beim Unfallverursacher eine deutliche Alkoholbeeinflussung von fast 1,8 Promille fest, weshalb er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Tübingen zur Anzeige gebracht. Sein Gefährt wurde von der Polizei sichergestellt. (mr)

Neustetten-Remmingsheim (TÜ): Polizeihund provoziert

Wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt das Polizeirevier Rottenburg gegen einen 31-Jährigen nach einem Familienstreit am frühen Freitagmorgen in Neustetten. Gegen 2.15 Uhr wurden die Polizeibeamten zu einer Wohnung im Ortsteil Remmingsheim gerufen, nachdem es dort zum Streit zwischen der Wohnungsinhaberin und einem 31-jährigen Besucher gekommen war. Der sichtlich angetrunkene und aggressive 31-Jährige wollte dem Wohnungsverweis trotz mehrfacher Aufforderung nicht nachkommen. Im Gegenteil provozierte er noch den bereitgehaltenen Diensthund. Als er sich zudem in bedrohlicher Haltung den Polizeibeamten näherte und ankündigte, keinesfalls den Anweisungen zu folgen, setzten diese Pfefferspray ein, um ihn in Gewahrsam nehmen zu können. Bei dem anschließenden Gerangel schnappte der Diensthund zu und biss den 31-Jährigen. Der Mann konnte daraufhin vorübergehend festgenommen werden. Er wurde anschließend zur ambulanten Versorgung seiner Verletzung ins Krankenhaus gebracht. Auch die beteiligten Polizeibeamten mussten dort ihre Augenreizungen behandeln lassen. Ernsthaft verletzt wurde aber niemand. Nach dem sich der 31-Jährige wieder beruhigt hatte, wurde er auf freien Fuß gesetzt. Es sieht jetzt einer entsprechenden Strafanzeige entgegen. (cw)

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Frank Natterer (fn), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Journalisten-Mord auf Malta: Polizei ermittelt zurückhaltend Trotz massiven politischen Drucks aus der Europäischen Union ist die maltesische Polizei auch ein halbes Jahr nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia noch immer nicht Spuren nachgegangen, die auf die Verwicklungen von Spitzenpolitikern und Behörden des Landes hindeuten. (Polizeimeldungen, 17.04.2018 - 18:10) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - 19-Jähriger nach Angriff auf Polizisten erschossen. Er wirft mit Steinen gegen die Scheibe und attackiert einen Lieferfahrer. Als er Polizisten mit einem Schlagstock angreift, fallen tödliche Schüsse. Ein Mann rastet am frühen Freitagmorgen vor einer noch nicht geöffneten Bäckerei in Fulda aus. (Politik, 13.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt. Es handele sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft nahe dem Tatort wohnte, erklärte Staatsanwalt Harry Wilke auf dpa-Anfrage. Der junge Mann war am frühen Morgen von Beamten getötet worden, nachdem er sie mit Steinwürfen und einem Schlagstock angegriffen haben soll. Zuvor soll er vor einer Bäckerei randaliert haben. Dabei habe er Steine gegen die Scheibe der Filiale geworfen und den Lieferfahrer verletzt. Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 14:02) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

Hintergründe noch unklar - Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Mehrere Menschen werden verletzt. Als die Polizei eintrifft und die Attacken weitergehen, greifen die Beamten zur Waffe. Ein Mann randaliert am frühen Morgen vor einer geschlossenen Bäckerei in Fulda. (Politik, 13.04.2018 - 10:43) weiterlesen...

Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Der Täter habe zuvor am frühen Morgen Angestellte der Bäckerei und einen Lieferfahrer verletzt, einige von ihnen schwer, wie eine Polizeisprecherin sagte. Als die Beamten nach der Attacke gegen 4.20 Uhr am Tatort eintrafen, habe der Mann auch sie sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock attackiert. Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen. Die Bäckerei hatte nach Angaben der Ermittler zu dem Zeitpunkt noch nicht geöffnet. Das Tatmotiv ist noch unklar. Fulda - Vor einer Bäckerei in Fulda hat die Polizei einen aggressiven Randalierer erschossen. (Politik, 13.04.2018 - 10:16) weiterlesen...