Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Einbrüche in Gaststätten und ...

13.03.2018 - 14:07:06

Polizeipräsidium Reutlingen / Einbrüche in Gaststätten und .... Einbrüche in Gaststätten und kirchliche Wohneinrichtung, Telefonbetrüger erbeuten Bargeld, alkoholisierter Autofahrer widersetzt sich Blutentnahme, mehrere Verkehrsunfälle

Reutlingen - Einbrecher macht sich über Geldspielautomaten her

In der Nacht auf Montag hat ein noch unbekannter Täter eine Gaststätte am Walter-Gropius-Platz ins Visier genommen. Nach Mitternacht brach er ein Fenster der Bar auf und drang in den Gastraum ein. Abgesehen hatte er es auf zwei Geldspielautomaten, die in dem Lokal aufgestellt waren. Der Einbrecher versuchte die Geräte mit brachialer Gewalt zu öffnen, scheiterte aber schlussendlich daran. Dennoch machte er Beute in noch unbekannter Höhe, da er sich aus einem Wechselgeldbeutel bediente. Entdeckt wurde der Einbruch erst am Montagabend. Am Gebäude und den Automaten entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. (fn)

Metzingen (RT): Seniorin wird Opfer von Telefonbetrüger (Zeugenaufruf)

Einem Betrüger, der sich am Telefon als Beamter der Kriminalpolizei Reutlingen ausgegeben hat, ist eine 84-jährige Neuhauserin am Montag zum Opfer gefallen. Der noch unbekannte Täter meldete sich gegen zehn Uhr bei der Seniorin und gab vor, dass nach einem Einbruch in der Nachbarschaft, im Bereich der Liststraße, Täter festgenommen wurden. Diese hätten ein Notizbuch dabei gehabt, in welchem auch ihre Adresse vermerkt gewesen sei, weshalb der Betrüger erklärte, dass er sich sicher sei, dass auch sie demnächst Opfer eines Einbruchs würde. Der Unbekannte fragte die 84-Jährige anschließend über Wertsachen und Vermögen aus und erfuhr auf diesem Weg, dass die Frau über ein Sparbuch verfügt, auf dem mehrere tausend Euro lagen. Er gab zu verstehen, dass auch dieses Geld nicht sicher sei und wies die Seniorin an, es abzuheben und vor ihre Haustür zu legen, wo es zur angeblich sicheren Verwahrung abgeholt würde. Die 84-Jährige tat wie ihr geheißen. Tatsächlich erschien gegen 14 Uhr eine Frau mit blonden Haaren, die zu einem Pferdeschwanz gebunden waren. Sie schnappte sich das Geld und rannte sofort davon. Die Unbekannte war zu diesem Zeitpunkt mit einer weißen Bluse bekleidet. Das Polizeirevier Metzingen bittet Zeugen, denen eine so beschriebene Frau aufgefallen ist, sich unter der Telefon-Nummer 07123/9240 zu melden.

Insbesondere ältere Menschen werden seit Monaten immer wieder Opfer dieser bei der Polizei altbekannten Betrugsmasche. Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Esslingen (ES): Alkoholisierter Autofahrer widersetzt sich Polizeibeamten

Gegen die Entnahme einer Blutprobe hat sich am Montagabend ein 58-jähriger, alkoholisierter Autofahrer gegen Polizeibeamte zur Wehr gesetzt. Eine Zeugin hatte der Polizei gegen 19.20 Uhr einen in Sillenbuch in Schlangenlinien fahrenden VW Golf gemeldet. Als die Beamten den 58-jährigen Fahrer wenig später in der Nähe seiner Wohnanschrift in Oberesslingen einer Kontrolle unterzogen, ergab ein Alkoholtest einen Wert von deutlich über einem Promille. Auf die Ankündigung, dass er deshalb für eine Blutprobe in ein Krankenhaus mitmüsse, erklärte der Mann, dass er das nicht freiwillig über sich ergehen lassen werde. Weder gutes Zureden noch die Androhung körperlicher Gewalt brachte den 58-Jährigen zur Vernunft. Schlussendlich musste der Autofahrer tatsächlich gewaltsam aus seinem Fahrzeug gezogen, auf den Boden gebracht und ihm Handschließen angelegt werden. Die spätere Blutentnahme im Krankenhaus verlief dagegen ohne größere Komplikationen. Gegen den Mann wird nun neben einer Trunkenheitsfahrt, die noch am Abend die Beschlagnahme seines Führerscheins nach sich zog, auch wegen Widerstands gegen Vollzugsbeamte ermittelt. (fn)

Kirchheim/Teck (ES): Fußgängerin von Auto angefahren

Nach einer Berührung durch ein ausparkendes Auto ist eine 78-jährige Fußgängerin am Montagnachmittag, gegen 14 Uhr, so unglücklich gestürzt, dass sie mit einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht werden musste. Ein 71-jähriger Volvo-Lenker hatte die Frau beim Rückwärtsausparken aus einer Parklücke in der Tannenbergstraße übersehen. Nach einer Untersuchung stellten sich die Kopfverletzungen bei der Passantin glücklicherweise als nicht allzu gravierend heraus, sodass sie das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte. (fn)

Frickenhausen (ES): Motorradfahrer bei Unfall leicht verletzt

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein 17-jähriger Motorradfahrer leichte Verletzungen zugezogen hat, ist es am Montagnachmittag in Linsenhofen gekommen. Gegen 15.30 Uhr war eine 78-jährige Renault-Lenkerin auf der Lilienthalstraße in Richtung Hardtweg unterwegs. Dabei fuhr sie auf Höhe der von links einmündenden Straße In den Gernäckern vermutlich in der Fahrbahnmitte und brachte einen von In den Gernäckern einfahrenden 17-jährigen Motorradfahrer, der seinerseits nach rechts in die Lilienthalstraße abbog, in arge Nöte. Der Jugendliche leitete ein Bremsmanöver ein und stürzte. Dabei rutschte seine Aprilia gegen den Pkw, er selbst kam auf dem Asphalt zum Liegen. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von zirka 2.000 Euro. (fn)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Auf dem Dach gelandet

Nur noch Schrottwert hat Peugeot 307 eines 20-jährigen Mannes, der am Montagnachmittag auf der Landesstraße 1208 von Echterdingen nach Steinenbronn verunglückt ist. Gegen 16.15 Uhr geriet er mit seinem Auto aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in einen Wassergraben. Dabei überschlug sich der Peugeot und kam in einer angrenzenden Wiese auf dem Dach zum Liegen. Der 20-Jährige hatte Glück im Unglück. Er zog sich lediglich leichte Blessuren zu. Ein Abschleppunternehmen musste den Wagen anschließend aufladen und abtransportieren. Den Sachschaden gibt die Polizei mit rund 5.000 Euro an. (fn)

Neckartenzlingen (ES): In Shisha-Bar eingebrochen

Ein noch unbekannter Täter ist in der Nacht zum Dienstag in eine Shisha-Bar in der Ulrich-Gminder-Straße eingedrungen. In der Zeit von 1.30 Uhr bis neun Uhr verschaffte sich der Einbrecher über eine aufgewuchtete Tür Zugang zu dem Lokal. Anschließend machte er sich an zwei Geldspielautomaten zu schaffen, die er aufbrach. Aus den Geräten verschwand Bargeld in noch unbekannter Höhe. Der angerichtete Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. (fn)

Rottenburg (TÜ): In Büro eingebrochen

In das Gebäude einer kirchlichen Wohneinrichtung in der Königstraße ist ein Unbekannter am Montagabend eingebrochen. Vermutlich gegen 21.30 Uhr hebelte der Einbrecher die Eingangstüre zum Gebäude auf. Offenbar zielgerichtet suchte er dort das Büro auf. Durch das Aufstemmen der Bürotür verschaffte er sich gewaltsam Zutritt und durchsuchte den Raum. Soweit bislang bekannt ist, wurde nichts gestohlen. Allerdings hinterließ der Einbrecher durch sein rüdes Vorgehen einen beträchtlichen Sachschaden. Das Polizeirevier Rottenburg hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw)

Rottenburg (TÜ): Beim Abbiegen nicht aufgepasst

Eine kurze Unachtsamkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Sonntagabend auf der B 28 zwischen Rottenburg und Seebronn ereignet hat. Eine 24-jährige Rottenburgerin war gegen 18.15 Uhr mit ihrem Seat Ibiza auf der B 28 in Richtung Seebronn unterwegs. An der Einmündung zur Straße Eratskirche wollte sie nach links abbiegen. Dabei übersah sie einen entgegenkommenden Opel Astra. Dessen 48-jährige Fahrerin hatte keine Chance mehr zu reagieren, sodass es im Einmündungsbereich zur Kollision der beiden Autos kam. Beide Fahrerinnen wurden dabei leicht verletzt und mussten vom Rettungsdienst zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen dürfte jeweils wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein, der auf insgesamt etwa 15.000 Euro beziffert wird. Beide mussten abgeschleppt werden. (cw)

Dettingen (TÜ): Pkw überschlagen

Eine Verletzte und ein völlig zerstörtes Auto sind die Folgen eines Verkehrsunfalles, der sich am Montagmorgen auf der L385 zwischen Ofterdingen und Dettingen ereignet hat. Die 19-jährige Fahrerin eines Citroen war gegen 7.15 Uhr auf der L385 von Ofterdingen kommend in Richtung Dettingen unterwegs. Aufgrund einer Unachtsamkeit kam die Mössingerin nach links in Richtung Gegenfahrbahn und steuerte, als sie dies bemerkte, sofort wieder stark nach rechts. Hierdurch schaukelte sich der Pkw auf und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort überschlug sich der Wagen mehrfach und kam in einem Gebüsch auf der Fahrerseite letztlich zum Liegen. Zum Glück konnte sich die 19-Jährige selbstständig und nur leicht verletzt aus dem Fahrzeugwrack befreien. Neben dem Rettungsdienst, der die Fahrerin zur stationären Behandlung in eine Tübinger Klinik brachte, war die Feuerwehr mit 12 Einsatzkräften vor Ort. An dem Citroen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 3.500 Euro. Der Wagen musste abgeschleppt werden. (bk)

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Benjamin Klink (bk), Telefon 07121/942-1105

Frank Natterer (fn), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...