Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Einbruch, Badeunfall ...

28.06.2020 - 13:51:40

Polizeipräsidium Reutlingen / Einbruch, Badeunfall .... Einbruch, Badeunfall (Neckartailfingen), Verkehrsunfälle, Unfall mit Stadtbahn (Leinfelden), Randalierer, Exhibitionist, Essen auf Herd

Reutlingen - Hungriger Einbrecher

Augenscheinlich um sich zu verköstigen, hat ein unbekannter Einbrecher in der Nacht zum Samstag die Hintertüre eines Schnellrestaurants in der Reutlinger Innenstadt aufgehebelt. Der Unbekannte begab sich in den Verkaufsraum, erwärmte sich zwei belegte Brötchen mit Salami und Tomaten, trank aus mehreren Getränkebechern und richtete sich Cookies zum Nachtisch. Abschließend ließ er ein verkohltes Brötchen zurück und entwendete eine Dose mit Trinkgeld. Mutmaßlich satt verließ er den Tatort. Das Polizeirevier Reutlingen hat etliche Spuren gesichert und die Ermittlungen aufgenommen.

Reutlingen (RT): Betrunken in Gaststätte randaliert

Zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung in einem Cafe im Stadtteil Sondelfingen ist es am Samstagabend gegen 21.00 Uhr gekommen. Zunächst geriet ein betrunkenes 36 und 37 Jahre altes Pärchen in einen heftigen Streit, wobei die 36-Jährige verletzt wurde. Ein 51-Jähriger mischte sich in den Streit ein und wurde ebenfalls durch den betrunkenen 37-Jährigen körperlich angegangen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen verließen beide Personen zunächst fußläufig die Örtlichkeit, wurden jedoch kurze Zeit später fahrend auf einem Motorroller erneut von der Polizei festgestellt. Auf Grund seiner Alkoholisierung wurde bei dem 37-Jährigen eine Blutentnahme durchgeführt, bei welcher er sich heftig zur Wehr setzte und einen Polizeibeamten angriff. Weiter wurden die Beamten mit nicht zitierfähigen Worten und Ausdrücken beleidigt. Beide Personen müssen sich nun wegen diverser Delikte verantworten, die durch das Polizeirevier Reutlingen aufgenommen wurden.

Neckartailfingen (ES): Badeunfall im Aileswasensee

Am Samstagabend ist es am Aileswasensee zu einem tragischen Badeunfall gekommen. Eine Familie war zum Baden den Nachmittag über am See, als gegen 18.30 Uhr unbemerkt der 5-jährige Nichtschwimmer im brusttiefen Wasser unterging. Nachdem ein Badegast den leblosen Körper am Bein verspürte, zog er den Jungen sofort an Land, alarmierte die vor Ort befindliche DLRG und begann mit weiteren Badegästen das Kind zu reanimieren. Kurz darauf trafen neben der DLRG weitere Rettungskräfte ein, die die Reanimation und die medizinische Versorgung gemeinsam übernahmen, ehe der Junge in lebensbedrohlichem Zustand von einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen wurde. Die geschockte Familie wurde professionell betreut.

Wendlingen (ES): Randalierende Jugendliche am Bahnhof (Zeugenaufruf)

Am frühen Sonntagmorgen ist es im Bereich des Bahnhofes Wendlingen durch randalierende Jugendliche zu Sachbeschädigungen gekommen. In der Zeit von 02.30 Uhr bis 02.55 Uhr hielten sich ca. 10-15 Jugendliche im Bereich des P + R Parkplatzes am Bahnhof Wendlingen auf. Hierbei schlugen sie an einem geparkten Opel einen Außenspiegel ab. Eine abgestellte Arbeitsmaschine schoben sie in die Umzäunung des Parkplatzes, wodurch der Zaun beschädigt wurde. Schließlich zogen sie die Arbeitsmaschine auf die Bahnhofstraße und ließen sie dort stehen. Durch die unterschiedlichen Beschädigungen entstand nach bisherigen Ermittlungen ein Schaden von insgesamt mindestens 2.500 Euro. Die Personengruppe entfernte sich anschließend zu Fuß in Richtung Weberstraße. Das Polizeirevier Nürtingen, Tel. 07022 / 9224-0, hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise auf die Jugendlichen geben können. Auch werden noch gegebenenfalls weitere Geschädigte gesucht.

Leinfelden-Echterdingen (ES): Pkw gegen Stadtbahn

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einer Stadtbahn ist es am Sonntagmorgen in Leinfelden-Echterdingen gekommen. Eine 27-jährige VW-Golf-Lenkerin befuhr um 10.20 Uhr den Meisenweg im Ortsteil Unteraichen und wollte den unbeschrankten Bahnübergang in Richtung Max-Lang-Straße überqueren. Sie hielt nach eigenen Angaben zunächst am Rotlicht des Bahnübergangs an und fuhr nach Erlöschen der Lichtzeichenanlage los, als plötzlich von links aus Richtung Möhringen die Stadtbahn der Linie U5 heranfuhr und es zur Kollision kam. Zur Ampelschaltung lagen widersprüchliche Angaben vor. Die Pkw-Lenkerin wurde leicht verletzt durch den Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Am VW entstand Totalschaden, er wurde abgeschleppt. Die Stadtbahn war zum Unfallzeitpunkt mit lediglich einem Fahrgast und dem Stadtbahnführer besetzt, beide Personen blieben unverletzt. Der Gesamtschaden wurde auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Neben drei Fahrzeugen Feuerwehr und zwei Fahrzeugen Rettungsdienst waren Verkehrsmeister der SSB vor Ort. Die Ampel-Schaltung ist unter anderem Gegenstand der Ermittlungen, die Spezialisten des Verkehrsdienstes Esslingen, übernommen haben. Während der Verkehrsunfallaufnahme wurde von der SSB ein Schienenersatzverkehr mit Taxis eingerichtet. Der Bahnverkehr wurde um 11.30 Uhr wieder freigegeben.

Neuhausen a. d. F. (ES): Exhibitionist (Zeugenaufruf)

Wegen des Verdachts auf exhibitionistische Handlungen sucht das Polizeirevier Filderstadt einen 25 bis 30 Jahre alten Mann. Der bislang unbekannte Täter forderte am Samstag um 16.10 Uhr die 24-jährige Geschädigte im Bereich des Feldweges in der Verlängerung der Albstraße Richtung Flughafen zu sexuellen Handlungen auf. Währenddessen entblößte er sein erigiertes Geschlechtsteil. Der Unbekannte kann wie folgt beschrieben werden: Er war ca. 170 cm groß, schlank, dunkle Hautfarbe, dunkle Augen, schulterlange Rastalocken, trug ein blaues T-Shirt und eine kurze Hose. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifen und einem Polizeihubschrauber verlief ergebnislos. Hinweise nimmt das Polizeirevier Filderstadt unter Telefon 0711 / 7091-3 entgegen.

Tübingen (TÜ): Fünf Fahrzeuge in Unfall verwickelt

Eine Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalles, welcher sich am Samstagvormittag in Tübingen ereignet hat. Gegen 07.10 Uhr befuhr eine 43-Jährige mit ihrem Dacia die Galgenbergstraße in Richtung Bergfriedhof. Laut ihren eigenen Äußerungen schlief sie kurz ein, drückte dadurch aufs Gaspedal und kam nach rechts ab. Dabei beschädigte sie vier am Fahrbahnrand geparkte Fahrzeuge. Bei dem Unfall verletzte sich die Frau leicht an der Hand. Zur weiteren Untersuchung wurde sie durch den Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Ihr nicht mehr fahrbereites Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Aufgrund des Unfallherganges wurde ihr Führerschein einbehalten.

Rottenburg (TÜ): Rechtsfahrgebot nicht beachtet

Zu einem Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person ist es am Samstagabend gegen 23.45 Uhr in der Baisinger Straße, Ecke Eutinger Straße, im Ortsteil Ergenzingen gekommen. Ein 29-Jähriger befuhr mit seinem Daimler die Baisinger Straße und wollte nach links in die Eutinger Straße abbiegen. Hierbei missachte er jedoch das Rechtsfahrgebot und kollidierte mit der ordnungsgemäß wartenden 36-jährigen Ford-Fahrerin. Die 36-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 17.000 Euro.

Rottenburg (TÜ): Vorfahrtsmissachtung fordert eine leichtverletzte Person

Weil ein 53-jähriger Audi-Fahrer die Vorfahrt missachtet hat, ist es am Samstagmorgen gegen 07.45 Uhr zu einem Unfall im Kreuzungsbereich der Auberlin- / Bergstraße gekommen. Der Audi-Fahrer hielt zunächst im Lößweg an der Kreuzung an und wollte in Richtung Bergstraße weiterfahren. Beim Anfahren missachtete er jedoch die Vorfahrt einer 48-jährigen Renault-Fahrerin, die aus Richtung Baisingen kam. Es kam zum Zusammenstoß, wobei sich die Renault-Fahrerin leicht verletzte. Sie wurde durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. An den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 12.000 Euro.

Bodelshausen (TÜ): Kochtopf auf Herd vergessen

Zu einem Feuerwehr- und Polizeieinsatz ist es am Samstagmittag gegen 14.10 Uhr in der Straße "Am Burghof" in Bodelshausen gekommen. Eine 30-jährige Bewohnerin stellte einen Topf mit Öl auf den Herd und verließ danach ihre Küche. Nach einiger Zeit erhitzte sich das Öl, was zu einer Flammenbildung und Rauchentwicklung führte. Der Sohn, welcher sich im Wohnzimmer befand, machte seine Mutter auf den Brand aufmerksam. Diese konnte dann das Feuer selber löschen. Die eintreffende Feuerwehr führte zur Sicherheit noch Wärmemessungen durch. Die 30-Jährige sowie deren Sohn wurden noch vom Rettungsdienst untersucht, blieben aber glücklicherweise unverletzt. Der entstandene Sachschaden an der Küche beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.

Bisingen (ZAK): Betrunken mit Fahrrad gestürzt

In der Nacht zum Sonntag ist es in Bisingen zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten 60-jährigen Pedelec-Fahrerin gekommen. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen befuhr die 60-Jährige gegen 22.30 Uhr den parallel zur Balinger Straße verlaufenden Radweg in Richtung Steinhofen. Auf Höhe des Kreisverkehrs blieb sie mit ihrem Pedelec vermutlich an einer Straßenlaterne hängen und stürzte. Hierbei zog sie sich erhebliche Verletzungen im Gesicht zu. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die 60-Jährige erheblich unter Alkoholbeeinflussung stand. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von deutlich über 1,6 Promille. Auf Grund ihrer Verletzungen wurde sie in eine Klinik eingeliefert, wo auch die fällige Blutentnahme durchgeführt wurde. Die 60-Jährige muss nun mit einer entsprechenden Strafanzeige rechnen.

Nusplingen (ZAK): Aus unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten

Zu einem Verkehrsunfall mit drei leichtverletzten Personen und beträchtlichem Sachschaden ist es am Samstagmorgen gegen 06.50 Uhr in Nusplingen gekommen. Ein 26-Jähriger befuhr mit seinem Toyota die Kapellentorstraße und geriet aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden VW-Bus kollidierte, der von einem 51-Jährigen gelenkt wurde. Nach der Kollision kippte der Toyota auf die Beifahrerseite. Durch den Unfall wurden beide Fahrzeuglenker sowie eine Mitfahrerin im VW leicht verletzt. Sie wurden durch den Rettungsdienst vor Ort behandelt, bzw. in Kliniken gebracht. Ein hinter dem VW fahrender Renault-Fahrer musste ausweichen und beschädigte hierbei ebenfalls sein Fahrzeug. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 33.000 Euro. Zwei der unfallbeschädigten Autos wurden durch Abschleppunternehmen geborgen. Zur Fahrbahnreinigung auf Grund ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr mit einem Fahrzeug und sieben Mann eingesetzt. Während der Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung wurde der Verkehr örtlich bis 10.15 Uhr umgeleitet. Es kam zu keinen nennenswerten Behinderungen.

Rückfragen bitte an:

Timo Kirschmann, PvD - Tel. 07121 / 942 - 2224

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/4636411 Polizeipräsidium Reutlingen

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...