Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Brennender Mülleimer ...

11.07.2018 - 14:36:50

Polizeipräsidium Reutlingen / Brennender Mülleimer .... Brennender Mülleimer (Zeugenaufruf); Mehrere Verkehrsunfälle, teils mit Verletzten; Frau belästigt (Zeugenaufruf); Sprayerinnen geschnappt; Bei Streit schwer verletzt; Brand bei Kleintierzuchtverein

Reutlingen - Mülleimer angezündet (Zeugenaufruf)

Nach mehreren noch unbekannten Jugendlichen, die im Verdacht stehen, am Dienstagabend auf dem Schulgelände der Gutenbergschule in der Nürnberger Straße eine Mülltonne angezündet zu haben, fahndet das Polizeirevier Reutlingen. Passanten alarmierten gegen 19.40 Uhr die Einsatzleitstellen von Polizei und Feuerwehr, nachdem sie beobachtet hatten, wie eine Gruppe von etwa sechs, vermutlich Jugendliche, einen Mülleimer auf dem Schulgelände angezündeten hatten. Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich die Gruppe bereits aus dem Staub gemacht. Die Feuerwehr, die mit einem Fahrzeug und fünf Feuerwehrleuten anrückte, konnte den Brand schnell löschen, sodass der Sachschaden auf die Mülltonne begrenzt werden konnte. Der Polizeiposten Reutlingen-Nord hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Hinweisen zu der Personengruppe. Dabei soll es sich um Jugendliche im Alter zwischen 16 und 18 Jahren gehandelt haben. Zwei sollen helle Haut und einer von ihnen dunkle, Haut und krausen, schwarzen, lockigen Haaren gehabt haben. Dieser wird mit 180 bis 190 cm als auffällig groß beschrieben. Polizeiposten Reutlingen-Nord, Telefon 07121/96110. (cw)

Sonnenbühl (RT): Auto überschlagen

Nur noch Schrottwert dürfte der Dacia einer 52-Jährigen, nach einem Verkehrsunfall haben, der sich am Dienstagabend zwischen Genkingen und Traifelberg ereignet hat. Die Frau war kurz nach 19 Uhr mit ihrem Dacia Sandero auf der L 230 von Sonnenbühl-Genkingen in Richtung Lichtenstein-Traifelberg unterwegs, als sie am Beginn einer übersichtlichen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam. Sie überfuhr einen Leitpfosten, rutschte in den Straßengraben und knallte zunächst gegen eine Dohle. Ihr Wagen schleuderte weiter den Straßengraben entlang und krachte gegen eine weitere Dohle. Dabei wurde der Dacia ausgehebelt und überschlug sich, bevor er wieder auf den Rädern zum Stehen kam. Die angegurtete Fahrerin wurde zum Glück nicht verletzt. Allerdings stellten die Beamten bei der Unfallaufnahme starken Alkoholgeruch bei der Dame fest. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von deutlich über zwei Promille. Nach der fälligen Blutentnahme wurde ihr Führerschein beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. (cw)

Wannweil (RT): Rechts-vor-Links-Regel missachtet

Rund 20.000 Euro Blechschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagmorgen auf der Kusterdinger Straße ereignet hat. Gegen 6.45 Uhr war ein 63-jähriger Mann mit seinem Nissan in Richtung Kusterdingen unterwegs und missachtete an der von rechts einmündenden Achalmstraße die Vorfahrt eines 19 Jahre alten BMW-Lenkers. Bei der anschließenden Kollision im Einmündungsbereich wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt, die Fahrer blieben unverletzt. (mr)

Metzingen (RT): Nach Streit schwer verletzt

Nachdem am Dienstagabend ein 34-Jähriger verletzt vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden musste, ermittelt das Polizeirevier Metzingen gegen einen 33-jährigen Metzinger wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Gegen 19.45 Uhr meldete eine Passantin der Polizei, dass im Bereich der Senefelder Straße ein Mann mit einer blutenden Kopfverletzung umherirre. Die Beamten fanden den Verletzten schließlich im Bereich der Gutenbergstraße. Neben einer Platzwunde am Kopf wies der 34-Jährige weitere Verletzungen auf, die eine Behandlung in der Klinik notwendig machten, in die er nach notärztlicher Erstversorgung eingeliefert wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich der Verletzte in den Stunden vor seinem Auffinden bei einem polizeibekannten, 34-jährigen Bekannten in Metzingen aufgehalten. Hierbei wurde auch dem Alkohol zugesprochen. Im Zuge eines Streits kam es offenbar zu Handgreiflichkeiten, bei denen der 33-Jährige von seinem Kontrahenten verletzt wurde. Dabei soll auch eine Glasflasche zum Einsatz gekommen sein. Die Ermittlungen dauern an. (ak)

Metzingen (RT): Ein Verletzter und hoher Schaden

Heftig gekracht hat es am frühen Mittwochmorgen, gegen 4.30 Uhr, in der Ulmer Straße. Der 58-jährige Fahrer eines Suzuki Jimny bog aus der Schloßstraße kommend in die Ulmer Straße ein und missachtete die Vorfahrt eines von links kommenden und in Richtung Lindenplatz fahrenden Peugeot eines 52-Jährigen. Dieser wurde bei der Kollision der Fahrzeuge leicht verletzt. Eine sofortige ärztliche Versorgung war nicht erforderlich. Der entstandene Sachschaden dürfte 12.000 Euro betragen. Der Peugeot musste abgeschleppt werden. (ak)

Bad Urach (RT): Heftig aufgefahren

Unachtsamkeit und nicht ausreichender Sicherheitsabstand sind den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursachen für einen heftigen Auffahrunfall am Dienstagmorgen auf der Burgstraße. Ein 18-jähriger Fahranfänger war gegen 6.30 Uhr mit seinem VW Golf auf der Burgstraße in Richtung Metzingen unterwegs. Zu spät erkannte er, dass eine vorausfahrende 49-Jährige mit ihrem Skoda Roomster verkehrsbedingt bremsen und anhalten musste. Er reagierte zu spät und krachte mit so großer Wucht ins Heck des Skoda, dass dieser noch auf einen davor stehenden 3er BMW eines 50-Jährigen aufgeschoben wurde. Während der BMW-Fahrer unverletzt blieb, wurden der Unfallverursacher und die Skoda-Fahrerin leicht verletzt. Sie konnten sich aber nach der Unfallaufnahme selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Am VW Golf entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Er und der Skoda waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird insgesamt auf etwa 17.000 Euro geschätzt. (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Frau belästigt (Zeugenaufruf)

Nach einem etwa Ende 20 bis Mitte 30 Jahre alten Mann fahndet das Polizeirevier Flughafen nach einem Vorfall, der sich am Dienstagabend in der Unterführung vom Terminal in Richtung Messepiazza ungefähr auf Höhe des Hotels ereignet hat. Eine 24-jährige Flugbegleiterin war gegen 21.15 Uhr zu Fuß auf dem Weg vom Terminal zum Hotel. Bereits vom Terminal her verfolgte sie der Unbekannte. Kurz vor dem Eingang zum Hotel sprach er die Frau dann an. Als diese sich wegdrehte, um zum Hotel zu gehen, griff ihr der Unbekannte unvermittelt von hinten unter den Rock. Sie schrie den Mann an, der sofort die Flucht ergriff und in Richtung Terminal weglief. Der Mann soll etwa 175 bis 180 cm groß gewesen sein. Er hatte dunkle, kurze Haare und einen dunklen Bart. Bekleidet war er mit einem weißen T-Shirt. Das Polizeirevier Flughafen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/787800 um sachdienliche Hinweise. (cw)

Esslingen (ES): Sprayerinnen geschnappt

Wegen des Verdachts der Sachbeschädigung ermittelt das Polizeirevier Esslingen gegen zwei 26 und 38 Jahre alte Frauen aus Esslingen, nachdem beide am Dienstagabend an der Bushaltestelle Neckarforum eine Wand und eine Sitzbank mit Lackspray beschädigt haben. Zeugen alarmierten gegen 21.15 Uhr die Polizei, nachdem sie beobachtet hatten, wie die beiden Frauen in der Hauffstraße eine Wand und eine Sitzbank mit Farbe beschmierten hatten. Im Verlauf der polizeilichen Fahndung konnten die beiden Frauen noch am Tatort angetroffen und vorübergehend festgenommen werden. Neben mehreren Spraydosen wurde noch eine geringe Menge illegaler Betäubungsmittel bei den Frauen gefunden und beschlagnahmt. Beide erwartet jetzt nicht nur eine entsprechende Strafanzeige, zudem dürften sie auch für die Reinigung der Mauer und der Sitzbank geradestehen müssen. Ob die Beiden für weitere Farbschmierereien im Stadtgebiet verantwortlich sind, ist derzeit Gegenstand der laufenden Ermittlungen. (cw)

Dettingen/Teck (ES): Nach Unfall in die Klinik

Bei einem Verkehrsunfall auf der B 465 ist am Dienstagabend eine 47-jährige Autofahrerin verletzt worden. Gegen 22.30 Uhr war ein 22-jähriger Fellbacher mit seinem VW Touran aus Richtung Kirchheim kommend in Fahrtrichtung Owen unterwegs. An der Einmündung zur K 1250 wollte er nach links in Richtung Nabern abbiegen und hielt an der für ihn zunächst Rot zeigenden Ampel an. Als die Ampel ausschaltete, fuhr der Mann los und bog ab. Allerdings übersah er den auf der Bundesstraße aus Richtung Owen entgegen kommenden Hyundai der 47-Jährigen. Die Fahrzeuge stießen jeweils an der vorderen, linken Seite zusammen. Der Hyundai wurde zunächst nach rechts geschoben, bevor der Wagen nach links schleuderte und noch an der Mittelinsel entlang schrammte, bevor er nach etwa 35 Metern zum Stehen kam. Der Rettungsdienst brachte die mittelschwer verletzte Fahrerin in eine Klinik. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 12.000 Euro geschätzt. Der Verkehr wurde für die Zeit der Unfallaufnahme teilweise umgeleitet. Zu nennenswerten Behinderung kam es nicht. (ak)

Plochingen (ES): Brand beim Kleintierzuchtverein

Auf dem neben der B 10 im Bereich des Plochinger Dreiecks gelegenen Gelände eines Kleintierzuchtvereins im Filsweg ist am frühen Mittwochmorgen aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Gegen 5.20 Uhr bemerkte ein Zeuge eine meterhohe Rauchsäule und Flammen und wählte den Notruf. Beim Eintreffen der ersten Polizeistreife standen bereits mehrere Holzhütten in Vollbrand. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren aus Plochingen und Deizisau, die insgesamt mit sieben Fahrzeugen und 41 Einsatzkräften an die Brandstelle geeilt waren, konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert werden. Nachdem das Feuer gegen 6.30 Uhr gelöscht war, wurden die Beschädigungen sichtbar. Auf dem in mehrere Parzellen unterteilten Vereinsgelände waren drei leerstehende Holzhütten sowie eine aktuell genutzte Hütte komplett abgebrannt, ebenso ein zirka 6 x 6 Meter großes Strohlager. Nach jetzigem Ermittlungsstand konnten von der Feuerwehr bis auf drei Zuchttauben alle Tiere, bei denen es sich unter anderem um Hasen, Kaninchen und verschiedenes Geflügel handelte, gerettet werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird nach vorläufigen Schätzungen mit zirka 50.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen des Polizeipostens Plochingen zur Brandursache dauern derzeit noch an. Hierzu wurden Spezialisten der Kriminaltechnik angefordert. Ein Polizeihubschrauber fertigte im Laufe der Vormittags Übersichtsaufnahmen aus der Luft an. (mr)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Zehnjähriger Junge leicht verletzt

Weil er mit seinem Fahrrad wohl ohne auf den Straßenverkehr zu achten vom Gehweg auf die Fahrbahn gewechselt ist, ist ein zehnjähriger Junge am Dienstagabend von einem Motorradfahrer touchiert worden und zu Fall gekommen. Kurz nach 18 Uhr war ein 21-Jähriger mit seinem Kraftrad im Ortsteil Oberaichen auf der abschüssigen Rohrer Straße in Richtung Leinfelden unterwegs, als das Kind vor ihm vom Gehweg auf die Straße fuhr. Der Motorradfahrer versuchte noch, den Unfall zu verhindern, stieß jedoch gegen das Hinterrad des Mountainbikes, worauf der Zehnjährige auf den Asphalt stürzte. Der Bub trug glücklicherweise nur leichte Verletzungen davon, die Hinzuziehung eines Rettungsdienstes war nicht notwendig. Nur am Mountainbike war geringfügiger Sachschaden entstanden. (mr)

Frickenhausen (ES): Verkehrsbehinderungen nach Auffahrunfall

Drei Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 33.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, den ein 32-Jähriger am Dienstag auf der B 313 zwischen Großbettlingen und Metzingen verursacht hat. Der Mann war gegen 17.30 Uhr mit seinem Audi A4 auf der Bundesstraße von Großbettlingen in Richtung Metzingen unterwegs. Zu spät erkannte er, dass der Verkehr vor ihm an der Ampel ins Stocken geriet und ein vorausfahrender 56-Jähriger mit seinem Renault Megane abbremsen musste. Er krachte mit so großer Wucht ins Heck des Renault, dass dieser noch auf einen vorausfahrenden Seat Ibiza einer 34-Jährigen aufgeschoben wurde. Während der Unfallverursacher unverletzt bleib, wurden der Renault-Fahrer und die beiden im Seat mitfahrenden zwei- und fünfjährigen Kinder leicht verletzt. Eine Einlieferung in eine Klinik war nicht erforderlich. Der Renault und der Seat waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie von einem Abschleppdienst geborgen werden mussten. Während der Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen kam es im abendlichen Berufsverkehr zu Verkehrsbehinderungen. Der Verkehr musste durch Polizeibeamte geregelt werden. (cw)

Filderstadt-Bernhausen (ES): Auf dem Zebrastreifen angefahren

Mit schweren Verletzungen musste eine 74-Jährige nach einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmittag auf der Neuhäuser Straße ereignet hat, vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Den derzeitigen Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge war eine 73-Jährige gegen 13 Uhr mit ihrem Smart auf der Neuhäuser Straße in Richtung Neuhausen unterwegs. Kurz nach der Einmündung zur Breitensteinstraße übersah sie eine 74-Jährige, die mit ihrem Fahrrad auf dem Fußgängerüberweg die Neuhäuser Straße überquerte. Die Frau wurde von dem Pkw erfasst und zu Boden geschleudert, wobei sie so schwer verletzt wurde, dass sie zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der Smart war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden am Auto wird auf etwa 3.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern derzeit noch an. (cw)

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de