Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Recklinghausen / ...

05.12.2018 - 16:07:01

Polizeipräsidium Recklinghausen / .... Marl/Recklinghausen/Dorsten/Bottrop: Unfallfluchten mit Sachschaden

Recklinghausen - Marl

Der Fahrer eines unbekannten Fahrzeugs fuhr am Donnerstag, in der Zeit von 19 bis 21 Uhr, einen auf der Loekampstraße geparkten schwarzen Peugeot 207 an und flüchtete. Am Peugeot entstand 1.500 Euro Sachschaden.

Recklinghausen

Dienstag, gegen 15.50 Uhr, beobachten Zeugen einen Lastwagen mit Anhänger der von der Gustav-Freytag-Straße in die Moltkestraße abbog. Beim Abbiegen fuhr der Fahrer des Lastwagen einen geparkten grauen BMW x5 an und fuhr weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 3.500 Euro zu kümmern.

In der Zeit von Dienstag, 8 Uhr bis Mittwoch, 7.30 Uhr, fuhr der Fahrer eines unbekannten Fahrzeugs einen am Fahrbahnrand der Lippestraße geparkten schwarzen VW Passat an. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von 2.500 Euro.

Dorsten

Auf dem Parkplatz einer Postfiliale an der Borkener Straße fuhr der Fahrer eines bislang unbekannten Fahrzeugs am Dienstag, in der Zeit von 12 bis 16.15 Uhr, einen dort geparkten silberfarbenen 7er BMW an und flüchtete. am BMW entstand 1.500 Euro Sachschaden.

Bottrop

Dienstag, in der Zeit von 6.30 bis 15.30 Uhr, fuhr der Fahrer eines unbekannten Fahrzeugs am Berliner Platz einen geparkten schwarzen Opel Astra an und flüchtete. Am Opel entstand 2.500 Euro Sachschaden.

Ein Zeuge beobachtet einen blauen Ford Fiesta, der auf der Freiherr-Vom-Stein-Straße vom Parksteifen losfuhr und dabei mit dem Auto eines 22-jährigen Dortmunders kollidierte. Bei dem Zusammenstoß entstand 1.200 Euro Sachschaden. Der Fahrer hielt dann kurz an, fuhr dann aber weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Hinweise erbitten die zuständigen Verkehrskommissariate in Gladbeck und Herten unter Tel. 0800/2361 111.

OTS: Polizeipräsidium Recklinghausen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/42900 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_42900.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Recklinghausen Michael Franz Telefon: 02361/55-1031 E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de www.polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Rechtes Netzwerk in der Polizei - Opposition will Antworten. Morgen sind die Vorwürfe gegen die Beamten Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Opposition in Hessen hofft, dass endlich ans Licht kommt, «wie groß das Problem ist», wie die Linken-Fraktionschefin sagte. Denn bisher ist das Ausmaß des Skandals völlig unklar. Ermittelt wird wegen Volksverhetzung und anderer Delikte gegen fünf inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Das mutmaßliche rechtsextreme Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigt nicht nur die Ermittler, sondern auch die Politik. (Politik, 18.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schweigen zu Drohschreiben - Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft schweigt. Nun beschäftigt sich der Innenausschuss im Landtag mit dem Fall. Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. (Politik, 18.12.2018 - 17:34) weiterlesen...

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...