Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Pforzheim / Schömberg - Nach ...

07.01.2020 - 17:31:34

Polizeipräsidium Pforzheim / Schömberg - Nach .... (CW) Schömberg - Nach Messerangriff fahndet Polizei nach flüchtigem Täter Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Pforzheim:

Schömberg - In der Nacht zum Samstag, 04.01.2020, kam es in der Hugo-Römpler-Straße in Schömberg zu einem versuchten Tötungsdelikt, bei welchem bisher aus ermittlungstaktischen Gründen von einer öffentlichen Fahndung abgesehen wurde.

Nach bisherigem Kenntnisstand der Kriminalpolizei soll es gegen 01.10 Uhr zwischen einer etwa zehn-köpfigen Gruppierung und einem Unbekannten zunächst zu einem verbalen Streit gekommen sein.

Als der Unbekannte ein Messer hervorholte, stellte sich nach bisherigen Ermittlungen ein 20-Jähriger schützend vor seine weiblichen Begleiterinnen. Als er auf den Täter zuging, soll es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein, bei welcher der Unbekannte dem 20-Jährigen das Messer in den Oberkörper stach. Dieser erlitt dadurch schwere Verletzungen im Oberbauch.

Der Täter ergriff die Flucht in Richtung Poststraße, wo sich ihm Höhe Hausnummer 29 ein 35-Jähriger in den Weg stellte. Beim Versuch ihn aufzuhalten setzte der Flüchtende erneut das Messer ein, stach es seinem Gegenüber in das linke Gesäß und konnte entkommen.

Der 20-Jährige kam mit lebensgefährlichen Stichverletzungen am Oberkörper unverzüglich in ein Krankenhaus und wurde notoperiert. Eine Lebensgefahr besteht nicht mehr. Der 35-Jährige wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Die Suche nach dem Messer-Angreifer läuft weiterhin auf Hochtouren, die bisherigen Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Festnahme des Täters. Dieser wird wie folgt beschrieben: Etwa 20-25 Jahre alt und 170 bis 180 cm groß. Er hat schwarze Haare und eine schlanke, sportliche Figur. Er wird mit dunklem Teint und arabischer oder afrikanischer Herkunft beschrieben. Zur Bekleidung konnten keine Informationen erhoben werden. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 07231/186-4444 entgegen.

Weitere Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei dauern derzeit noch an.

Prof. Dr. Michael Pfohl, Leiter Staatsanwaltschaft Tübingen

Frank Otruba, Pressestelle Polizeipräsidium Pforzheim

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/137462/4485831 Polizeipräsidium Pforzheim

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...