Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Osthessen / Reifen zerstochen, Einbruch in ...

14.01.2019 - 13:46:44

Polizeipräsidium Osthessen / Reifen zerstochen, Einbruch in .... Reifen zerstochen, Einbruch in Getränkemarkt, Erlenbad eingebrochen, Außenspiegel abgerissen

Vogelsberg - Medieninformation vom 14.01.2019

Reifen zerstochen Schlitz/Queck - Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, zerstachen unbekannte Täter am 10. und 26. Dezember 2018 im Schlitzer Stadtteil Queck an einem weißen Skoda/Roomster die Reifen. Das Fahrzeug stand zu den Tatzeiten in der Straße "Am Zippen". Es entstand ein Sachschaden von rund 400 Euro. Hinweise zu den Straftaten erbittet der Polizeiposten Schlitz unter der Rufnummer (0 66 42) 16 47 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de/onlinewache.

Einbruch in Getränkemarkt Herbstein - In den REWE-Getränkemarkt in der Straße "Am Scheerwasser" brachen unbekannte Täter am Sonntag (13.1.), gegen 0:50 Uhr, ein. Sie öffneten gewaltsam die Eingangstür und entwendeten aus dem Kassenbereich eine bisher nicht bekannte Anzahl an Tabakwaren. Ein Zeuge beobachtete zur Tatzeit, wie vom Tatort ein dunkler Mercedes in Richtung Altenschlirf davonfuhr. Bei dem Pkw soll es sich vermutlich um einen Wagen der C-Klasse handeln. Die Kennzeichen begannen entweder mit den Buchstaben FD- oder FB-. Es entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. Hinweise zu der Straftat erbittet die Kriminalpolizei Alsfeld unter der Rufnummer (0 66 31) 97 40 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de/onlinewache.

Erlenbad eingebrochen Alsfeld - Zwei unbekannte Täter brachen am frühen Sonntagmorgen (13.1.), gegen 4:50 Uhr, ins Erlenbad in Alsfeld ein. Wie die Einbrecher in den Eingangsbereich gelangen konnten, ist derzeit noch unklar. Sie öffneten gewaltsam zwei Kassenautomaten und erbeuteten aus den Automaten Bargeld in nicht bekannter Höhe. Einer der Täter soll circa 35 Jahre alt gewesen sein. Er hatte eine korpulente Figur und trug einen dunklen Vollbart. Bekleidet war er mit einer roten Schildkappe, einer weißen Hose, einem weißen T-Shirt sowie einer schwarzen Lederjacke und schwarzen Schuhen. Der Komplize soll etwa 25 Jahre alt gewesen sein und ein ausländisches Aussehen gehabt haben. Er trug ebenfalls einen dunklen Vollbart und hatte kurze, schwarze Haare. Angezogen war er mit einer schwarzen Hose, einem braunen Shirt sowie einer roten Jacke und schwarz/weißen Schuhen. Hinweise zu der Straftat erbittet die Kriminalpolizei Alsfeld unter der Rufnummer (0 66 31) 97 40 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de/onlinewache.

Außenspiegel abgerissen Alsfeld - Von zwei geparkten Pkw´s rissen Unbekannte zwischen Samstag (12.1.), 17 Uhr und Sonntag (13.1.), 10:50 Uhr, in der Schwabenröder Straße jeweils den linken Außenspiegel ab. Einer der Spiegel gehörte zu einem weißen Skoda/Oktavia, der andere zu einem roten VW/Fox. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 550 Euro. Hinweise zu der Straftat erbittet die Polizeistation Alsfeld unter der Rufnummer (0 66 31) 97 40 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de/onlinewache.

Wolfgang Keller, PHK Pressesprecher Polizeipräsidium Osthessen 06641/971-130

OTS: Polizeipräsidium Osthessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43558 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43558.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen Pressestelle Telefon: Fulda (0661-105-1011) Bad Hersfeld: (06621-932-131) Vogelsberg: (06641-971-130) E-Mail: Pressestelle.PPOH@Polizei.Hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete, werden darin die Namen ihrer Eltern, ihres Mannes und ihrer Tochter genannt - aller Menschen, die unter ihrer Adresse gemeldet seien. So etwas könne man nicht über die sozialen Netzwerke herausfinden», sagte die Anwältin dem Bericht zufolge. Die Juristin hatte Anfang August 2018 nach Erhalt einer Drohung Anzeige erstattet. Die Frau hatte im Prozess um den rechtsterroristischen NSU Opfer vertreten. München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 13.01.2019 - 23:58) weiterlesen...