Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Osthessen / Bestes Konzertwetter beim Kaiser in ...

13.06.2019 - 18:16:29

Polizeipräsidium Osthessen / Bestes Konzertwetter beim Kaiser in .... Bestes Konzertwetter beim Kaiser in Bad Hersfeld - Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Bad Hersfeld, der Bundespolizei Kassel sowie der Polizei Osthessen

Bad Hersfeld - Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Bad Hersfeld, der Bundespolizei Kassel sowie der Polizei Osthessen

Bestes Konzertwetter beim Kaiser in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld. Unbestrittener Höhepunkt am Mittwochabend auf dem Hessentag war für viele Besucher das Konzert von Roland Kaiser in der Sparkassen-Arena. Bei strahlendem Sonnenschein feierten rund 10.000 Gäste zunächst den Mann mit der rauchigen Stimme, Ben Zucker, um später, bei untergehender Sonne, mit ihrem Star Roland Kaiser die Arena zum Beben zu bringen. Viel musste er nicht tun, um die Herzen der Besucher zu erobern. Schnell war er mit dem Publikum auf Du und Du, das sich bis zum letzten Ton als absolut textsicher präsentierte.

Am gestrigen Mittwoch schlenderten wieder allein knapp 9.000 Besucher durch die Landesausstellung auf dem Marktplatz, 7.500 Gäste reisten nach Auskunft der Bundespolizei Bad Hersfeld mit der Bahn an, rund 8.000 Menschen nutzten die Busse.

Gute Besucherzahlen meldete ebenfalls der Hessische Rundfunk. Etwa 2.100 Gäste waren beim hr zu Gast und live bei Sendungen wie "hallo hessen" und "alle wetter" dabei.

Alles in allem wieder ein friedlicher und ruhiger Hessentag. Außer einer geringfügigen Sachbeschädigung gab es keine nennenswerten Vorkommnisse, meldete die Landespolizei.

Pressekontakt: Kur- und Festspielstadt Bad Hersfeld Hessentagsbüro/Pressestelle Am Markt 1 36251 Bad Hersfeld

Ihre Ansprechpartnerin:

Kerstin Kleine Telefon +49 (0) 175 -9035363 kerstin.kleine@bad-hersfeld.de

Aktuelle Informationen unter: www.hessentag2019.de

Zentrale Pressestelle der hessischen Polizei KHK Dominik Möller Telefon 06621/7965-151 Hessentag-ea11.ppoh@polizei.hessen.de

Hessentagswache der Bundespolizei am Bahnhof Bad Hersfeld PHK Peter Dittel Tel.: 0175/9028384

OTS: Polizeipräsidium Osthessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43558 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43558.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen Pressestelle Telefon: Fulda (0661-105-1011) Bad Hersfeld: (06621-932-131) Vogelsberg: (06641-971-130) E-Mail: Pressestelle.PPOH@Polizei.Hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Kleines Mädchen tot - Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Das Mädchen war erst sechs. Hilfskräfte, Polizei und Bevölkerung sind schockiert von den Taten. Taucher haben in einem See auf Zypern das siebte Opfer eines Serienmörders geborgen. (Politik, 13.06.2019 - 10:52) weiterlesen...

Suche nach dem Serienmörder - Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Die Kaltblütigkeit des Täters und die Untätigkeit der Behörden schockieren. Nun wurde eine weitere Leiche gefunden. Drei Jahre lang konnte ein Serienmörder auf Zypern unbemerkt töten. (Politik, 13.06.2019 - 09:10) weiterlesen...

Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Taucher fanden sie in einem Koffer, der in einem Baggersee versenkt worden war. Dies berichtet der Staatsrundfunk. Es handle sich allen Anzeichen nach um die Leiche eines sechsjährigen Mädchens. Dies müsse aber noch gerichtsmedizinisch bestätigt werden, hieß es. In der für die Insel beispiellosen Mordserie steigt die Zahl der bisher gefundenen Opfer damit auf sieben. Nikosia - Bei der Suche nach den Opfern eines Serienmörders auf der Mittelmeerinsel Zypern hat die Polizei eine weitere Leiche entdeckt. (Politik, 13.06.2019 - 04:56) weiterlesen...

Pistorius will Zuverlässigkeitsprüfung für Polizeianwärter. Der «Neuen Osnabrücker Zeitung» sagte der SPD-Politiker: «Wir müssen uns bei allem Vertrauen in die Unbescholtenheit die Frage stellen, ob wir alles tun, um zu verhindern, dass Reichsbürger, Extremisten oder auch Menschen mit Clanhintergrund in den Polizeidienst kommen.» Für einen Datenaustausch im Rahmen dieser Zuverlässigkeitsüberprüfung müssten jedoch rechtliche Grundlagen geschaffen werden. Hannover - Bewerber für die Polizei sollten laut Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius verstärkt auf extremistische Gesinnung oder Verbindungen zur Clan-Kriminalität überprüft werden. (Politik, 11.06.2019 - 10:52) weiterlesen...