Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Osthessen / Angriffe auf Polizeibeamte, ...

14.02.2018 - 16:31:44

Polizeipräsidium Osthessen / Angriffe auf Polizeibeamte, .... Angriffe auf Polizeibeamte, Schlägerei in Disco, Beschädigtes Polizeifahrzeug und versuchter Einbruch in Kita / Lagemeldung von Aschermittwoch, 14. Februar 2018

Fulda - Polizisten angegriffen - drei Festnahmen

FLIEDEN - Zu einem unerfreulichen Polizeieinsatz kam es am Sonntagabend (11.02.), gegen 18:30 Uhr, am Bahnhof in Flieden. Rund 200 Besucher des Faschingsumzuges warteten am Bahnsteig auf den Zug in Richtung Fulda. Während der Wartezeit kam es zu mehreren Auseinandersetzungen zwischen betrunkenen Personen und es entstanden Rangeleien. Um die Streitenden zu trennen und um Gefahren für andere Wartende zu verhindern, musste ein Trupp der Hessischen Bereitschaftspolizei eingreifen. Bei den polizeilichen Maßnahmen attackierten zahlreiche Personen aus der Menschenmenge die Beamtinnen und Beamten, so dass sie Verstärkung anfordern mussten. Ein Polizist wurde in den Unterleib getreten und musste zur Behandlung ins Krankenhaus nach Fulda gebracht werden. Die Einsatzkräfte waren gezwungen, auch Schlagstöcke und Pfefferspray benutzen, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Drei Personen wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie leitete die Polizei Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, ein.

Schlägereien und Widerstand

KALBACH - Wegen mehrerer Schlägereien in einer Discothek in der Gewerbestraße im Ortsteil Mittelkalbach mussten Beamtinnen und Beamte des Polizeipostens Neuhof in der Nacht zu Dienstag (13.02.) ausrücken. Gegen 00:30 Uhr hatte ein 53 Jahre alter Mann aus Fulda, der als Türsteher eingesetzt war, eine 15-jährige Besucherin aus Flieden die Treppen im Gebäude heruntergeschubst. Danach hat der Mann nach derzeitigen Erkenntnissen die Geschädigte auch vor dem Gebäude zu Boden geworfen. Bei einer anschließenden Rangelei schlug der Beschuldigte den 19 Jahre alten Begleiter der Geschädigten ins Gesicht. Die Jugendliche kam zur Untersuchung ins Krankenhaus. Um kurz nach zwei Uhr meldeten Zeugen eine erneute Schlägerei in der gleichen Disco. Diesmal begaben sich gleich mehrere Streifen zum Einsatzort. Bei deren Eintreffen stellte sich die Lage so dar, dass zwei Gruppen miteinander in Streit geraten waren, der dann in der Disco handgreiflich eskalierte. Mindestens drei Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren schlugen dabei auf zwei Männer ein. Neben Sachschaden erlitten auch mindestens drei Beteiligte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte die beiden Geschädigten im Alter von 28 und 32 Jahren zur Versorgung von Kopfplatzwunden ins Krankenhaus. Gegen die beiden Tatverdächtigen sprach die Polizei Platzverweise aus. Weil sie diesen auch nach mehrfacher Wiederholung nicht nachkamen, entschlossen sich die Beamten, die Männer für den Rest der Nacht in polizeiliches Gewahrsam zu nehmen. Dagegen leisteten die Beschuldigten heftigen Widerstand. Sie traten und schlugen nach den Polizisten und beleidigten sie. Erst durch den Einsatz von Schlagstöcken und körperlicher Gewalt konnten die Beamten die Situation unter Kontrolle bringen.

Einsatzfahrzeug der Polizei beschädigt

NEUHOF - Sachschaden in noch unbekannter Höhe entstand am vergangenen Samstag (10.02.) an einem Streifenfahrzeug des Polizeipostens Neuhof. Während des Faschingsumzugs in Rommerz war das Fahrzeug in der Fliedener Straße im Bereich Festplatz und Feuerwehr abgestellt. Besucher des Umzuges waren in dieser Zeit auf den Mercedes-Benz Vito geklettert. Dabei beschädigten sie das Dach des Einsatzfahrzeuges.

Versuchter Einbruch

HÜNFELD - Im Zeitraum zwischen dem vergangenen Freitag (09.02.) und Dienstag (13.02.) versuchten Unbekannte, in die Kindertagesstätte "Tausendfüßler" in Kirchhasel einzubrechen. Die Täter überkletterten den Zaun um das Kita-Gelände und versuchten dann, eine Notausgangstür aufzuhebeln. Dies gelang ihnen jedoch nicht. Unverrichteter Dinge flüchteten sie. Es blieb beim Sachschaden von circa 50 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Fulda, Tel.: 0661 / 105 - 0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache der Hessischen Polizei, die rund um die Uhr im Internet unter www.polizei.hessen.de/onlinewache erreichbar ist.

Christian Stahl Pressesprecher Tel.: 0661 / 105 - 1011

OTS: Polizeipräsidium Osthessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43558 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43558.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen Pressestelle Telefon: Fulda (0661-105-1011) Bad Hersfeld: (06621-932-131) Vogelsberg: (06641-971-130) E-Mail: Pressestelle.PPOH@Polizei.Hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...