Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Offenburg / Offenburg - Nach Einbruch und ...

13.02.2018 - 19:21:32

Polizeipräsidium Offenburg / Offenburg - Nach Einbruch und .... Offenburg - Nach Einbruch und gefährlicher Flucht in Untersuchungshaft, Zeugen gesucht

Offenburg - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg

Die gefährliche Flucht eines Autofahrers vor einer Streifenbesatzung des Polizeireviers Offenburg endete am frühen Montagabend in der Platanenallee. Dort konnte der 22-Jährige, nachdem er kurz zuvor in der Moltkestraße mit einem entwendeten Auto auf einen Polizisten zugerast war, vorläufig festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Offenburg wurde heute Nachmittag vonseiten des zuständigen Amtsgerichts Haftbefehl wegen Wohnungseinbruchsdiebstahl, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und fahrlässiger Gefährdung des Straßenverkehrs erlassen.

Beamten des Polizeireviers Offenburg war der später Verfolgte erstmals in der Moltkestraße aufgefallen. Hier war der Mann gegen 18.40 Uhr mit einem Skoda mit hoher Geschwindigkeit unterwegs, weshalb er von einer zufällig vor Ort anwesenden Streifenbesatzung zur Raison gerufen werden sollte. Von den Handzeichen der Polizisten zeigte sich der Autofahrer jedoch gänzlich unbeeindruckt. Anstelle anzuhalten, steuerte er mit seinem Kombi auf einen der Polizisten zu und beschleunigte in Richtung Weingartenstraße. Nachdem sich der uniformierte Ordnungshüter durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen konnte, nahm er die Verfolgung auf. Hierbei steuerte der Flüchtende sein braunes Fahrzeug mit teilweise deutlich über 150 Stundenkilometern und unter Missachtung sämtlicher Verkehrsregeln über die Ortenbergerstraße und den Südring bis nach Uffhofen, wo letztlich wenige Minuten nach Beginn der halsbrecherischen Fahrt die Handschellen klickten. Auf seiner Flucht gefährdete der polizeibekannte 22-Jährige zahlreiche Verkehrsteilnehmer. Diese werden dringend gebeten, sich mit den ermittelnden Beamten des Polizeireviers Offenburg unter der Telefonnummer: 0781 21-2200 in Verbindung zu setzen.

Die Ermittlungen zu den Umständen und Hintergründen der riskanten Flucht sind noch nicht abgeschlossen. Sicher ist bislang, dass das hierfür genutzte Fahrzeug am selben Tag bei einem Einbruch in Ortenberg entwendet worden war. Hier gelangte ein Einbrecher in den frühen Montagmorgenstunden in ein Wohnanwesen und entwendete neben diversen Wertgegenständen auch einen Fahrzeugschlüssel und das dazugehörige Auto. Nach den bisherigen Erkenntnissen dürfte der zwischenzeitlich inhaftierte 22-Jährige auch für den Einbruch und den Diebstahl des Autos verantwortlich sein. Näheres wird die Auswertung der am Tatort gefundenen Spuren ergeben: Auf der Toilette fand sich nämlich eine Hinterlassenschaft des mutmaßlichen Eindringlings.

/pb

OTS: Polizeipräsidium Offenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110975 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110975.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781-211211 E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...