Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Offenburg / Baden-Baden, Bürstadt, Aachen, ...

08.09.2017 - 10:07:11

Polizeipräsidium Offenburg / Baden-Baden, Bürstadt, Aachen, .... Baden-Baden, Bürstadt, Aachen, Dortmund - ´Falsche Polizeibeamte´ in Haft, Kripo gelingt Schlag gegen mutmaßliche Betrüger

Baden-Baden, Bürstadt, Aachen, Dortmund - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Baden-Baden und des Polizeipräsidiums Offenburg

Der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Offenburg ist die Festnahme mehrerer mutmaßlicher Betrüger gelungen. Diese sollen sich zunächst telefonisch an Personen im Raum Baden-Baden gewandt und sich hierbei als Kriminalbeamte ausgegeben haben. Über das so erschlichene Vertrauen gelangte man in der Folge an das Bargeld der Opfer. Drei Verdächtige im Alter zwischen 21 und 50 Jahren sitzen seit vergangener Woche in Untersuchungshaft.

Im August häuften sich bei der Polizei die Anrufe besorgter Bürger. Bei ihnen habe soeben ein angeblicher Kriminalbeamter angerufen und mitgeteilt, dass ihr Erspartes aufgrund einer ´undichten Stelle´ bei der Bank in Gefahr wäre. Nun sollten die Konten schnellstmöglich von den Angerufenen geräumt und das Geld in Bar einem Polizeibeamten zur Verwahrung übergeben werden. Dass der abstrus klingenden Geschichte tatsächlich vereinzelt Glauben geschenkt wurde, belegen zwei Fälle, bei denen die jetzt inhaftierten Tatverdächtigen im Verdacht stehen, im August Geld und Wertsachen im Wert von über 100.000 Euro erbeutet zu haben.

Am 17. August klingelte das Telefon eines betagten Seniors in Baden-Baden. Nachdem der Rentner die Geschichte der Betrüger verinnerlicht hatte, kam es noch am selben Tag zur Übergabe von Geld und Preziosen im Wert von mehreren Zehntausend Euro. Die beiden damals mutmaßlich beteiligten Tatverdächtigen konnten jetzt nach intensiven Ermittlungen der Kripo dingfest gemacht werden. In den frühen Morgenstunden des 29. August erhielt ein 50 Jahre alter Verdächtiger in Bürstadt Besuch von seinen ´echten´ Kollegen. Seinem 21-jährigen mutmaßlichen Komplizen wurden drei Tage später im Raum Aachen Handschellen angelegt. Ein zweites in der Kurstadt wohnendes Opfer wurde am 22. August mit ein und derselben Masche um mehrere Zehntausend Euro erleichtert. Der damals vorstellig werdende ´falsche Polizist´ konnte nun am 1. September dank umgehend eingeleiteter Ermittlungen und erfolgreicher Fahndung im Raum Dortmund festgenommen werden.

Alle drei Tatverdächtigen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Baden-Baden dem Haftrichter vorgeführt und befinden sich jetzt in Untersuchungshaft. Von den erbeuteten Geldern und Wertsachen fehlt größtenteils jede Spur. Der Gesamtschaden wird derzeit insgesamt auf über 100.000 Euro geschätzt. Die bisherigen Recherchen deuten darauf hin, dass die Taten aus dem Ausland gesteuert wurden. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

/pb

OTS: Polizeipräsidium Offenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110975 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110975.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781-211211 E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...