Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Oberhausen / Karnevalsumzug 2017 in Oberhausen ...

26.02.2017 - 20:16:32

Polizeipräsidium Oberhausen / Karnevalsumzug 2017 in Oberhausen .... Karnevalsumzug 2017 in Oberhausen - starke polizeiliche Präsenz - Karnevalsprinz bedroht - davon abgesehen ruhiger Verlauf - positives Fazit

Oberhausen - Am heutigen Sonntag (26.02.) versammelten sich nach Angaben des Veranstalters etwa 165.000 Jecken entlang der Zugstrecke. Die Polizei war mit eigenen sowie mit Unterstützungskräften im Einsatz.

Im Vorfeld des Umzuges beschäftigte die Drohung eines Unbekannten gegen den Oberhausener Karnevalsprinz die Ermittler der Kriminalpolizei. Auch wenn die Drohung nach umfangreichen Überprüfungen, Ermittlungen, Durchsuchungen und Gesprächen mit dem betroffenen Prinzen als nicht ernsthaft bewertet wurde, verstärkte die Polizei ihre Sicherheitsmaßnahmen im Zugverlauf noch einmal.

Am Ende des Umzuges zeigte sich Einsatzleiter Georg Bartel zufrieden mit dem Einsatzverlauf:

"Insgesamt ziehen wir auch in diesem Jahr wieder ein positives Fazit. Uns sind bisher keine herausragenden Vorfälle bekannt geworden. Auch in den Abendstunden werden wir noch mit einer verstärkten Präsenz im Stadtgebiet unterwegs sein".

In einigen Fällen mussten Polizeibeamte wegen stark alkoholisierter Personen eingreifen und polizeiliche Maßnahmen umsetzen. Eine Person verletzte sich ohne Fremdeinwirkung.

Polizeiliche Maßnahmen: (in Klammern die Zahlen aus 2016)

Platzverweise 7 (-6-)

Ingewahrsamnahmen 1 (-8-)

Anzeigen 2 (-11)

Abgeschleppte Fahrzeuge 38 (-30-)

Die Polizei dankt allen Bürgerinnen und Bürgern, die durch ihr Verhalten zu einer problemlosen Veranstaltung beigetragen haben.

OTS: Polizeipräsidium Oberhausen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/62138 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_62138.rss2

Polizei Oberhausen auf www.facebook.com/Polizei.NRW.OB

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Oberhausen Tom Litges Telefon: 0208 826 2225 E-Mail: tom.litges@polizei.nrw.de www.polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...