Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Silberner Kombi prallt ...

17.04.2019 - 17:21:28

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Silberner Kombi prallt .... Silberner Kombi prallt auf Verkehrsinsel gegen Schilder und flüchtet: Zeugen gesucht

Kassel - Kassel: Am gestrigen Dienstagabend kam es in der Breitscheidstraße in Kassel- Vorderer Westen zu einer Unfallflucht, die offensichtlich von einem silbernen Kombi älteren Baujahrs verursacht wurde. Der Pkw fuhr gegen zwei Schilder und flüchtete, ohne sich um den Schaden von etwa 400 Euro zu kümmern. Da der Verursacher bislang unbekannt ist, sucht die Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei nun nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise auf den Verursacher geben können.

Ein Zeuge hörte gegen 19:30 Uhr einen lauten Knall im Bereich der Unfallstelle in der Breitscheidstraße, Höhe Elfbuchenstraße. Der mutmaßlichen Verursacher, der auf der Breitscheidstraße in Richtung Berliner Brücke fuhr, flüchtete. Es soll sich um einen älteren, silbernen Pkw Kombi gehandelt haben. Möglicherweise ist die Rückscheibe des Pkw getönt, wie der Zeuge angab. Das Kennzeichen ist bislang nicht bekannt. Die Beamten des Polizeireviers Mitte stellten bei der Unfallaufnahme die beiden beschädigten Schilder auf der Verkehrsinsel fest. Allem Anschein nach geriet der verursachende Kombi bei seiner Fahrt aus bislang unbekannten Gründen auf die Verkehrsinsel und prallte dort gegen die beiden Schilder. Die Beamten konnten Fahrzeugteile des Verursachers auffinden und sicherstellen.

Zeugen, die den Unfall in der Breitscheidstraße gesehen haben oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Unfallfluchtgruppe unter Tel. 0561- 9100 bei der Polizei Kassel zu melden.

Ulrike Schaake Pressestelle Tel. 0561 - 910 1020 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44143.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Tumult in Mülheim - 50 Männer umzingeln Polizisten bei Verkehrskontrolle. Doch die Verkehrskontrolle im Ruhrgebiet endete mit Tumult und einem Großeinsatz. Eigentlich wollten Mülheimer Polizisten nur einen nach Alkohol riechenden Autofahrer zur Blutprobe auf die Wache mitnehmen. (Politik, 20.04.2019 - 14:06) weiterlesen...

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...