Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Polizeieinsätze wegen ...

26.03.2020 - 13:21:38

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Polizeieinsätze wegen .... Polizeieinsätze wegen alkoholisiertem Randalierer und "Sturmklingeln": Zwei Männer in Gewahrsam genommen

Kassel - Kassel-Vorderer Westen:

Für zwei aggressive Männer endete der gestrige Mittwoch mit einer Unterbringung im Polizeigewahrsam und Strafanzeigen. Während ein 34-Jähriger aus Kassel in der Germaniastraße randalierte und eine Haustür beschädigte, belästigte ein 28 Jahre alter Mann an einem Haus in der Wilhelmshöher Allee die Bewohner durch "Sturmklingeln" und kam anschließend einem Platzverweis der eingesetzten Polizisten nicht nach.

Mehrere Anrufe von Anwohnern der Germaniastraße waren gegen 16:45 Uhr bei der Polizei eingegangen, weil der laute Randalierer an die Wände eines Mehrfamilienhauses getreten und die Haustür beschädigt hatte. Die hinzugeeilten Streifen des Polizeireviers Mitte konnten den aggressiven und schreienden 34-Jährigen in der Herkulesstraße ausmachen und festnehmen. Den unter Alkoholeinfluss stehenden Kasseler, der bereits polizeibekannt ist, brachten sie zur Verhinderung weiterer Straftaten in eine Gewahrsamszelle des Polizeipräsidiums. Gegen ihn wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.

In der Wilhelmshöher Allee, nahe der Pettenkoferstraße, riefen Bewohner eines Mehrfamilienhauses gegen 23:30 Uhr die Polizei wegen des fremden Manns, der Sturm klingelte. Auch die Polizisten des Reviers Süd-West konnten den aggressiven Mann nicht beruhigen. Einem Platzverweis kam er nicht nach, weshalb er von den Beamten in Gewahrsam genommen wurde. Dagegen setzte sich der 28-Jährige massiv zu Wehr und versuchte sogar, die Polizisten zu schlagen. Die Beamten blieben glücklicherweise unverletzt. Warum der amtsbekannte Mann aus dem Wetteraukreis, der nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand, derart ausgerastet war, ist bislang nicht bekannt. Neben einer Kostenrechnung für die Übernachtung im Gewahrsam erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561 - 910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4557191 Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

@ presseportal.de