Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Landkreis ...

03.12.2018 - 14:06:45

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Landkreis .... (Söhrewald) Landkreis Kassel: Drei Bewohner bei Brand in Mehrfamilienhaus leicht verletzt: Ermittlungen zur Ursache dauern an

Kassel - Bei einem Brand in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Söhrewald im Landkreis Kassel erlitten am gestrigen Sonntagabend drei Bewohner des Hauses, eine 33-Jährige, ein 31-Jähriger und deren zweijähriger Sohn, leichte Rauchgasvergiftungen. Sie mussten von der alarmierten Feuerwehr über eine Steckleiter aus dem Fenster ihrer Wohnung im Obergeschoss des verrauchten Hauses gerettet und anschließend vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ursache des Brandes in der darunterliegenden Wohnung ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Es liegen momentan jedoch keine Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandstiftung vor. Die weiteren Ermittlungen führen die Beamten des für Brände zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kripo.

Der Brand in der Erdgeschosswohnung des Vier-Parteien-Hauses an der Straße "Beim Bergwerk" im Söhrewalder Ortsteil Wattenbach war gegen 21:30 Uhr ausgebrochen. Drei von insgesamt sechs Bewohnern hatten sich nach Entdecken der Rauchentwicklung noch über das Treppenhaus ins Freie retten können. Für die dreiköpfige Familie in der darüberliegenden Wohnung war der Flur des Hauses jedoch kurz darauf bereits zu stark verraucht, weshalb sie von den Einsatzkräften der eingesetzten Freiwilligen Feuerwehren Söhrewald und Lohfelden über die Leiter aus dem Haus gerettet wurden. Wie die am Abend die ersten Ermittlungen zur Brandursache aufnehmenden Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Kripo berichten, war das Feuer in der Küche der Erdgeschosswohnung ausgebrochen. Durch das Einschreiten der Feuerwehr konnte ein Ausbreiten des Brandes über diesen Raum hinaus verhindert werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 5.000 Euro beziffert. Die Beamten beschlagnahmten die Brandstelle am Abend für die weitere Arbeit der Brandermittler des K 11. Die Ermittlungen dauern an.

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1021

OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44143.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei entdeckt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 15:28) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizisten: Gewerkschaft «erschüttert». Der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow sprach von «skandalösen Taten» und forderte «das kompromisslose Entfernen aus dem Polizeidienst», falls sich die Vorwürfe bestätigen. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt Hessen ermitteln gegen fünf Beamte, die sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben sollen. Berlin - Die Gewerkschaft der Polizei ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:50) weiterlesen...

Ermittlungen in Frankfurt - Vorwürfe gegen Polizisten: GdP «erschüttert und erbost» Berlin/Frankfurt/Main - Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:24) weiterlesen...

Mordkommission ermittelt - 74-Jähriger in Bochum von der Polizei erschossen. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein 74-Jähriger Mann greift bei einer Polizeikontrolle nach einem Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 09:30) weiterlesen...

Mordkommission ermittelt - Polizei erschießt 74-Jährigen in Bochum. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein Mann zieht bei einer Kontrolle einen Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 08:16) weiterlesen...