Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Kaufungen (Landkreis ...

04.12.2018 - 13:46:23

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Kaufungen (Landkreis .... Kaufungen (Landkreis Kassel): Auffahrunfall mit rund 1,8 Promille und unter Drogen: Streife stellt Führerschein sicher

Kassel - Voraussichtlich eine längere Zeit ohne seinen Führerschein auskommen muss nun ein 23-Jähriger aus Kaufungen nach einem Auffahrunfall am gestrigen Montagabend auf der Bundesstraße 7 in Richtung Kassel. Die zum Unfallort gerufene Streife des Polizeireviers Ost hatte bei ihm eine deutliche Alkoholisierung und mutmaßliche Drogenberauschung festgestellt. Da ein Atemalkoholtest einen Wert von rund 1,8 Promille ergab, stellten die Beamten noch an Ort und Stelle den Führerschein des Mannes vorläufig sicher. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten und damit rechnen, dass ihm ein Gericht seine Fahrerlaubnis endgültig entzieht.

Der Unfall hatte sich gegen 19:30 Uhr an der Kreuzung der B 7 und der Auffahrt auf die Autobahn 7 an der Anschlussstelle Kassel-Ost ereignet. Der 23-Jährige war dort in Richtung Kassel vermutlich aufgrund seines Rauschzustandes mit seinem Audi A 4 auf einen an der roten Ampel stehenden Lieferwagen eines Paketzustelldienstes aufgefahren. Er und auch der 60-jährige Fahrer des Transporters blieben unverletzt. Am Audi war ein erheblicher Frontschaden von ca. 3.000 Euro und am Lieferwagen ein Heckschaden von etwa 5.000 Euro entstanden. Der A 4 war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der 23-Jährige musste die Beamten nach Aushändigung seines Führerscheins zudem mit zur Dienststelle begleiten. Dort ließen sie ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnehmen, um später den genauen Alkoholisierungsgrad bestimmen sowie eine Drogenbeeinflussung feststellen oder ausschließen zu können.

Die weitere Unfallsachbearbeitung übernehmen die Ermittler des Polizeireviers Ost.

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1021

OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44143.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...