Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Kassel - Süd: ...

18.05.2017 - 15:51:34

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Kassel - Süd: .... Kassel - Süd: Auffahrunfall an Auestadionkreuzung: Polizei bittet um Hinweise auf unbekannten Verursacher

Kassel - Am gestrigen Mittwochmittag ereignete sich ein Auffahrunfall an der Auestadionkreuzung. Ein Autofahrer hatte seinen gelben VW Golf beim Anfahren an der Ampel "abgewürgt", woraufhin der nachfolgende und ebenfalls anfahrende Fahrer auf diesen Pkw aufgefahren war. Der Golf-Fahrer stellte allerdings erst später zu Hause fest, dass es offenbar zum Zusammenstoß gekommen und ein Schaden an seinem Fahrzeug entstanden war. Angaben zu dem auffahrenden Wagen konnte er gegenüber der Polizei demnach nicht machen. Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe erhoffen sich daher nun durch die Veröffentlichung des Falls, Hinweise auf das bislang unbekannte, auffahrende Fahrzeug oder dessen Fahrer aus der Bevölkerung zu bekommen.

Wie der 76-jährige, aus dem Landkreis Kassel stammende Fahrer des Golfs bei der Anzeigenerstattung auf dem Polizeirevier Ost am gestrigen Abend gegenüber den Beamten angab, war es gegen 13 Uhr zu dem Unfall am Auestadion gekommen. Er sei auf der Frankfurter Straße stadtauswärts unterwegs gewesen und habe an der Auestadionkreuzung auf dem äußeren linken Fahrstreifen in Richtung A 49 an der roten Ampel angehalten. Als er bei Grün anfuhr und dabei den Wagen abwürgte, habe es einen deutlichen Ruck gegeben. Da sich der nachfolgende Fahrer jedoch nicht bemerkbar gemacht habe, dachte er, der Ruck sei vom Abwürgen des Motors verursacht worden und fuhr daraufhin weiter. Später am Tag habe er dann zu Hause einen deutlichen Schaden am Heck seines Autos in Form von mehreren Dellen und Kratzern festgestellt. Die Beamten beziffern die Höhe des Sachschadens auf etwa 1.500,- Euro.

Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe bitten Zeugen, die Hinweise auf das bislang unbekannte, auffahrende Fahrzeug oder dessen Fahrer geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Matthias Mänz -Pressestelle- Polizeioberkommissar Tel. 0561 - 910 1021

OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44143.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!