Kriminalität, Polizei

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Kassel - Rothenditmold: ...

18.12.2017 - 17:16:24

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Kassel - Rothenditmold: .... Kassel - Rothenditmold: 79-Jähriger lebensgefährlich verletzt in Wohnung gefunden: 51-jähriger Hausbewohner dringend tatverdächtig

Kassel - Gemeinsame Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen

Am vergangenen Freitag erstattete die Betreuerin eines in einem Mehrfamilienhaus im Kasseler Stadtteil Rothenditmold wohnenden 79 Jahre alten Mannes Anzeige bei der Kasseler Polizei wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Der 79-Jährige war am Mittwoch vom Pflegedienst verletzt in seiner Wohnung aufgefunden und anschließend vom alarmierten Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht worden. Wie sich dort herausstellte, wies er unter anderem lebensgefährliche Verletzungen am Kopf auf, die auf ein Fremdverschulden hindeuteten.

Nachdem der Kasseler Polizei der Sachverhalt am Freitagmittag durch die Anzeige der Betreuerin bekannt wurde, übernahmen die Beamten des für Kapitaldelikte zuständigen Kommissariats 11 die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Dabei geriet ein 51-jähriger Bewohner desselben Mehrfamilienhauses in Tatverdacht. Beamte des Polizeipräsidiums Nordhessen nahmen ihn daraufhin am Samstag in seiner Wohnung fest. Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft ordnete ein Haftrichter gegen den nunmehr dringend tatverdächtigen 51-Jährigen die Untersuchungshaft an. Der Festgenommene macht bislang keine Angaben zum Sachverhalt.

Die genauen Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Matthias Mänz Polizeioberkommissar Polizeipräsidium Nordhessen Tel.: 0561 - 910 1021

Verena Bring Staatsanwältin Staatsanwaltschaft Kassel Tel.: 0561 - 912 2754

OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44143.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...