Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Gaststätteneinbrecher ...

17.04.2019 - 12:51:37

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Gaststätteneinbrecher .... Gaststätteneinbrecher scheitern an gesichertem Fenster in Baunatal; in Schauenburg erbeuten sie Bargeld: Polizei sucht Zeugen

Kassel - Baunatal und Schauenburg (Landkreis Kassel): Zu zwei Einbrüchen in Gaststätten kam es vermutlich in der Nacht von Montag auf Dienstag in Baunatal- Großenritte und Schauenburg- Elgershausen. Während die Täter in Baunatal an einem gesicherten Fenster scheiterten und nicht ins Innere kamen, gelang es ihnen, in Schauenburg die Tür einer Gaststätte aufzubrechen. In den Räumlichkeiten öffneten die Einbrecher gewaltsam einen Tresor sowie einen Spielautomaten und erbeuteten Bargeld. Die für Einbrüche zuständigen Ermittler des Kommissariats 21/22 der Kasseler Polizei bitten Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit den Einbrüchen gemacht haben und Täterhinweise geben können, sich zu melden.

Das beschädigte Fenster seiner Gaststätte in der Prinzenstraße in Baunatal- Großenritte stellte der Betreiber am Dienstagnachmittag gegen 14:00 Uhr fest. Nachdem dort in der Vergangenheit bereits eingebrochen worden war, hatte der Gaststätteninhaber das Fenster gegen Einbruch besonders gesichert. Die unbekannten Täter stellten eine Leiter an die Wand der Gaststätte, um das Fenster zu erreichen. Sie schafften es aufgrund der Sicherung nicht, es aufzubrechen und flüchteten, ohne etwas zu erbeuten. Es entstand ein Sachschaden von etwa 200 Euro. Der Tatzeitraum ließ sich durch den Betreiber insofern eingrenzen, dass das Fenster am frühen Dienstagmorgen gegen 02:00 Uhr noch unbeschädigt war.

Vermutlich die gleichen Täter brachen im Zeitraum zwischen Montagabend, gegen 18:00 Uhr, und Dienstagmittag, gegen 12:30 Uhr, in eine Gaststätte im Mühlenweg in Schauenburg- Elgershausen ein, wobei sie hier Bargeld erbeuteten. Den gesamten Sachschaden beziffern die Beamten des aufnehmenden Kriminaldauerdienstes auf etwa 1.000 Euro.

Die Ermittler des K 21/22 gehen davon aus, dass die Täter im Schutz der Dunkelheit agierten. Sie bitten Zeugen, die in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch Verdächtiges im Bereich der Prinzenstraße in Baunatal oder des Mühlenwegs in Schauenburg beobachtet haben und Hinweise auf die unbekannten Täter geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Ulrike Schaake Pressestelle Tel. 0561 - 910 1020 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44143.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Tumult in Mülheim - 50 Männer umzingeln Polizisten bei Verkehrskontrolle. Doch die Verkehrskontrolle im Ruhrgebiet endete mit Tumult und einem Großeinsatz. Eigentlich wollten Mülheimer Polizisten nur einen nach Alkohol riechenden Autofahrer zur Blutprobe auf die Wache mitnehmen. (Politik, 20.04.2019 - 14:06) weiterlesen...

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...