Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Folgemeldung zur ...

23.06.2020 - 17:46:42

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Folgemeldung zur .... Folgemeldung zur Unfallflucht durch schwarzen Hyundai: Fotoveröffentlichung brachte entscheidenden Hinweis

Kassel - (Beachten Sie bitte auch unsere am Mittwoch, 17, Juni 2020, um 13:52 Uhr, unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4626454 veröffentlichte Pressemitteilung zu der Unfallflucht.)

Kassel-Waldau: Die Veröffentlichung des Fotos eines schwarzen Hyundai wegen einer Unfallflucht in der Waldemar-Petersen-Straße in Kassel brachte den entscheidenden Hinweis. Nach der Presseveröffentlichung am Mittwochnachmittag meldete sich bereits in der darauffolgenden Nacht eine aufmerksame Zeugin bei der Polizei, die den gesuchten Hyundai im Stadtteil Hasenhecke entdeckt hatte. Dort konnte die gerufene Streife des Polizeireviers Nord den beschädigten Wagen sicherstellen und erste Hinweise zum mutmaßlichen Fahrer gewinnen. Im Zuge der daran anknüpfenden Ermittlungen der Beamten der Unfallfluchtgruppe konnte schließlich ein 63-Jähriger aus Kassel als der mutmaßliche Nutzer des Hyundais identifiziert werden. Er hat inzwischen gestanden, den Pkw bei dem Unfall mit einem Leichtverletzten und 5.000 Euro Fremdschaden, der sich an Fronleichnam in der Waldemar-Petersen-Straße ereignete, gefahren zu haben. Der 63-Jährige muss sich nun wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten. Sein Führerschein wurde vorläufig sichergestellt.

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4632392 Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...