Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Folgemeldung zum ...

01.07.2020 - 12:46:41

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Folgemeldung zum .... Folgemeldung zum versuchten Tötungsdelikt: Fahndung mit Videos nach Tatverdächtigem; Staatsanwaltschaft lobt 2.000 Euro Belohnung aus

Kassel - Gemeinsame Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen

(Zwei Videos, die den Tatverdächtigen des versuchten Tötungsdeliktes zum Nachteil eines 47 Jahre alten Minicar-Fahrers zeigen, sind unter https://k.polizei.hessen.de/1640002958 abrufbar und stehen dort zum Download bereit. Auf die Presseveröffentlichungen vom 22.06.2020, 13:18 Uhr, unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4630837 und vom 25.06.2020, 16:01 Uhr, unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4634702 wird hingewiesen.)

Kassel: Bei der Fahndung nach dem Unbekannten, der am Sonntag, 21. Juni 2020, in Kassel einen 47-jährigen Minicar-Fahrer durch einen Stich in den Hals erheblich verletzte, veröffentlichen die Kasseler Kripo und die Staatsanwaltschaft Kassel zwei Videos, auf denen der Tatverdächtige zu sehen ist. Mit der Veröffentlichung erhofft man sich, Hinweise auf den derzeit noch unbekannten Täter aus der Bevölkerung zu bekommen. Zudem hat die Staatsanwaltschaft Kassel eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro ausgelobt.

Fahrt von Friedrich-Ebert-Straße zur Knutzenstraße

Die nun veröffentlichten Videos stammen aus Überwachungskameras im Bereich der Friedrich-Ebert-Straße / Westendstraße. Auf diesen Bildern ist der Mann zu erkennen, der an dem Sonntagmorgen, um 4:50 Uhr, in Höhe einer dortigen Eisdiele und eines Clubs in das Minicar des späteren Opfers einstieg und sich in die Knutzenstraße / Fraunhoferstraße fahren ließ. Nachdem der Unbekannte dort den Fahrpreis bezahlte hatte, soll er dem 47-Jährigen unvermittelt einen Stich mit einem spitzen Gegenstand in den Hals versetzt haben. Dabei soll der Täter nach Angaben des Opfers eine fremdenfeindliche Äußerung getätigt haben. Anschließend war der Mann zu Fuß in Richtung Fiedlerstraße geflüchtet.

Hinweise an die AG 22 unter Tel. 0561 - 9100 erbeten

Beim für Kapitaldelikte zuständigen Kommissariat 11 der Kasseler Kripo wurde unmittelbar nach der Tat eine Arbeitsgruppe, die AG 22, eingerichtet. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren und gehen derzeit in alle Richtungen, explizit auch in Richtung des möglicherweise fremdenfeindlichen Tatmotivs. Die Ermittler bitten nun um Hinweise zu dem auf den Videos zu sehenden Mann. Zeugen wenden sich bitte unter Tel. 0561 - 9100 an das Polizeipräsidium Nordhessen.

Für Hinweise, die zur Aufklärung des versuchten Tötungsdelikts führen, hat die Staatsanwaltschaft Kassel eine Belohnung von 2.000 Euro ausgelobt. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Bedienstete, zu deren Berufspflicht die Verfolgung von Straftaten gehört, bestimmt. Die Zuerteilung und Verteilung der Belohnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.

Andreas Thöne Pressesprecher Staatsanwaltschaft Kassel Tel. 0561 - 912 2592

Matthias Mänz Pressesprecher Polizeipräsidium Nordhessen Tel. 0561 - 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4639571 Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht - Stuttgarter Polizei will Familienhintergrund beleuchten Stuttgart - Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 16:34) weiterlesen...

Hinweise verdichten sich - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 14:42) weiterlesen...

Drohungen gegen Politikerin - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 12:56) weiterlesen...

Hamburgs Polizei beklagt zunehmenden Vandalismus gegen Blitzanlagen Die Hamburger Polizei beklagt zunehmenden Vandalismus an mobilen Blitzanlagen zur Geschwindigkeitsüberwachung. (Polizeimeldungen, 09.07.2020 - 18:54) weiterlesen...