Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Einsatz wegen ...

10.07.2019 - 12:06:47

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Einsatz wegen .... Einsatz wegen Beziehungsstreit: 28-Jähriger droht Polizisten mit Kampfhund; Beamte geben Warnschüsse ab

Kassel - Baunatal (Landkreis Kassel): Am gestrigen Dienstagabend, gegen 23:30 Uhr, eskalierte in der Louise-Schröder-Straße in Baunatal die Aussprache zwischen einem Mann und einer Frau, die sich zuvor getrennt hatten. Als der lautstarke Streit die Polizei auf den Plan rief, weigerte sich der aus Hannover stammende und stark aufgebrachte 28-jährige Mann, die Örtlichkeit zu verlassen. Er soll zuvor im Treppenhaus seiner Ex-Freundin randaliert haben. Die Frau hatte sich zwischenzeitlich in ihre nahegelegene Wohnung geflüchtet. Im weiteren Verlauf drohte der aggressive Mann den Polizisten vor dem Haus mehrfach damit, seinen mitgeführten Kampfhund auf sie zu hetzen. Als er die Leine des Staffordshire Terriers immer länger ließ und das Tier bedrohlich auf die Beamten zukam, feuerten diese zwei Warnschüsse in die Luft ab. Offenbar dadurch kam der 28-Jährige etwas zur Besinnung und band den Hund an einen Laternenmast. Aber auch gegen seine anschließende Festnahme setzte er sich zur Wehr und wurde dabei leicht verletzt. Die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West blieben unverletzt. Der 28-Jährige musste die Beamten anschließend mit zur Dienststelle begleiten und die Nacht in Polizeigewahrsam verbringen. Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1021 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44143.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Mann stirbt nach polizeilicher Wohnungsdurchsuchung. Eine Cousine habe den Mann tot in dessen Wohnung aufgefunden, berichtete hessenschau.de. Nach der Durchsuchung am Freitagabend soll der Verdächtige über WhatsApp Fotos seiner Verletzungen verbreitet und Polizisten der Misshandlung beschuldigt haben. Bei den Ermittlungen ging es möglicherweise um Drogengeschäfte. Ein Anwalt der Familie habe Strafanzeige wegen Polizeigewalt gestellt. Hattersheim/Main - Ein 38-Jähriger aus Hattersheim am Main ist aus zunächst ungeklärten Umständen ums Leben gekommen, nachdem Polizisten wenige Stunden zuvor seine Wohnung durchsucht hatten. (Politik, 14.07.2019 - 12:46) weiterlesen...

Sicherheitspanne beim LKA: Akten mit Daten gestohlen. Die Anfang Mai gestohlenen Akten lassen Schlüsse auf die Arbeit des Beamten und die Art seiner Informationsbeschaffung zu. Dies geht aus einem Bericht des Innenministeriums an den zuständigen Landtagsausschuss hervor. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius bestätigte den Fall, das Landeskriminalamt nahm zu dem Vorfall bislang nicht Stellung. Hannover - Bei einem Einbruch in das Auto eines Beamten des Landeskriminalamtes Niedersachsen sind Akten mit sensiblen Daten über Vertrauensleute der Polizei gestohlen worden. (Politik, 11.07.2019 - 15:20) weiterlesen...

Wohl kein Sicherheitsschaden - Panne beim LKA: Akten mit Daten über V-Leute gestohlen. Darin sind neben Geld und persönlichen Dingen auch Akten mit höchst sensiblen Informationen. Aus dem Auto eines niedersächsischen LKA-Beamten wird eine Tasche gestohlen. (Politik, 11.07.2019 - 13:10) weiterlesen...

Polizei im Großeinsatz - Kölner Moschee geräumt - Ditib spricht von Bombendrohung. Der Verband spricht von einer Bombendrohung. Drohmail gegen den größten Moscheekomplex in Deutschland: Die Polizei räumt in einem Großeinsatz die Zentralmoschee der Ditib in Köln. (Politik, 09.07.2019 - 15:13) weiterlesen...