Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Bezahlung in Baunataler ...

25.06.2020 - 14:51:21

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Bezahlung in Baunataler .... Bezahlung in Baunataler Geschäft mit falschem 20er; Festnahme; Polizei rät zum genauen Hinsehen

Kassel - Baunatal (Landkreis Kassel): Bei einem Einkauf am gestrigen Mittwochabend ist in einem Baunataler Geschäft ein 77-jähriger Mann festgenommen worden, nachdem er versucht haben soll, seine Einkäufe mit einem falschen 20-Euro Schein zu bezahlen.

Der Tatverdächtige soll gegen ca. 18:30 Uhr in einem Baunataler Discounter mit einem sogenannten "Prop-Copy-Schein" bezahlt haben. Glücklicherweise fiel die Fälschung bzw. in diesem Fall die "Blüte" einer Mitarbeiterin beim Bezahlvorgang sofort auf. Die hinzugerufenen Beamten des Polizeireviers Süd-West konnten den Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Der 77-Jährige, der möglicherweise wusste, dass es sich um keinen echten Geldschein handelte, muss sich nun wegen Inverkehrbringens von Falschgeld verantworten.

Bei den für Falschgelddelikte zuständigen Beamten des Kommissariats 23/24 der Kasseler Kripo gehen auch weiterhin Anzeigen wegen falschen Geldscheinen ein. Seit vergangenen Jahres wurden diverse Fälle bekannt, in denen die sogenannten "Blüten", d.h. auch Spiel- oder auch Filmgeld genannt, überwiegend in Geschäften von den Geldempfängern entdeckt wurden. Oftmals leider erst nach Annahme des Geldes, sodass die Geschäftsleute auf dem finanziellen Schaden sitzen bleiben. Die Polizei gibt aus diesem Anlass Tipps, wie man die Fälschungen erkennen kann und möchte die Menschen entsprechend sensibilisieren.

Neben den bekannten Sicherheitsmerkmalen ist für diesen Fall ein weiterer Anhaltspunkt, dass es sich um keinen echten Geldschein handeln könnte, eine Aufschrift auf der Rückseite des Scheins, die unter anderem das Wort "copy" beinhaltet. In den meisten Fällen hat das Wort "copy" die gleiche Farbe wie der Schein selbst und ist erst auf den zweiten Blick zu erkennen. Diese Aufschrift gibt es natürlich bei einem echten Schein nicht.

Informationen und Tipps zum Thema Falschgeld

Die Polizei gibt folgende Tipps, falls Sie Falschgeld entdeckt haben sollten:

- Verhalten Sie sich ruhig

- Geben Sie gegenüber den "Einzahlern" an, der Schein könnte nicht angenommen werden

- Geben Sie erkanntes Falschgeld keinesfalls wieder aus; man macht sich damit strafbar!

- Merken Sie sich das Erscheinungsbild des Täters, eines genutzten Fahrzeugs oder des Kennzeichens

- Fassen Sie die Note nicht mehr an und tüten Sie diese ein. Informieren Sie zeitnah die Polizei!

- Bitten Sie bei Falschgeldverdacht den Kunden um seinen Ausweis

Mehr Informationen zu diesem Thema und weitere Tipps zum Erkennen von Falschgeld erhalten sie unter anderem online auf der Website www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falschgeld.

Rückfragen bitte an:

Frank Siebert Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel. 0561 - 910 1008

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4634330 Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht - Stuttgarter Polizei will Familienhintergrund beleuchten Stuttgart - Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 16:34) weiterlesen...

Hinweise verdichten sich - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 14:42) weiterlesen...

Drohungen gegen Politikerin - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 12:56) weiterlesen...

Hamburgs Polizei beklagt zunehmenden Vandalismus gegen Blitzanlagen Die Hamburger Polizei beklagt zunehmenden Vandalismus an mobilen Blitzanlagen zur Geschwindigkeitsüberwachung. (Polizeimeldungen, 09.07.2020 - 18:54) weiterlesen...