Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / 32-Jähriger ...

02.01.2020 - 14:06:27

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / 32-Jähriger .... 32-Jähriger möglicherweise durch Schreckschusswaffe verletzt: Kripo sucht Zeugen

Kassel - Kassel-Oberzwehren:

Ein 32-Jähriger erlitt in der Silvesternacht im Kasseler Stadtteil Oberzwehren eine Verletzung am Oberschenkel, die möglicherweise durch einen Schuss aus einer Schreckschusswaffe verursacht wurde. Wie er gegenüber den aufnehmenden Polizisten berichtete, hatte ihm auf der Straße eine Person aus einer entgegenkommenden Gruppe einen unbekannten Gegenstand an den Oberschenkel gehalten. Anschließend war ein Knallgeräusch wahrnehmbar und das Opfer ging verletzt zu Boden. Die weiteren Ermittlungen führen die Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kriminalpolizei. Sie suchen Zeugen, die Hinweise auf das Geschehnis geben können.

Die aufnehmenden Polizisten des Reviers Nord wurden in der Silvesternacht gegen 02:30 Uhr in das Kasseler Krankenhaus gerufen, in dem sich der 32-Jährige aus Kassel zur Behandlung befand. Er erzählte den Polizeibeamten, dass es gegen 23:40 Uhr in der Straße "Hinter der Brücke", nahe der Wintertalstraße, zu dem Vorfall gekommen war. Die unbekannte drei- oder vierköpfige Gruppe sei ihm auf der Straße entgegengekommen. Nach dem plötzlichen Angriff flüchteten sie in unbekannte Richtung und ließen den verletzten 32-Jährigen zurück. Zur Beschreibung der Gruppe konnte er angeben, dass es sich um Männer gehandelt haben soll, die allesamt dunkel gekleidet waren und Kapuzen über ihre Köpfe gezogen hatten. Das Opfer ließ sich im Anschluss von einer Angehörigen in das Krankenhaus bringen. Wie die behandelnden Ärzte feststellten, könnte es sich um eine Schussverletzung aus einer Schreckschusswaffe handeln.

Zeugen, die den Ermittlern des K 11 Hinweise geben können oder den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Kasseler Polizei unter Tel.: 0561-9100 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561 - 910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4481980 Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

@ presseportal.de